Mittwoch, 18. Mai 2022

Sachar, Louis: Löcher - Die Geheimnisse von Green Lake

Schon der Anfang ist unglaublich: Stanley Yelnats geht nichts ahnend unter einer Brücke durch, als ihm die riesigen, übel riechenden Turnschuhe eines berühmten Baseballspielers auf den Kopf fallen. Und weil sein Vater an einem bahnbrechenden Recycling-Verfahren mit gebrauchten Turnschuhen arbeitet, hält Stanley die müffelnden Treter für ein Zeichen und nimmt sie mit. Pech, dass die Polizei schon nach dem Dieb sucht. Der Jugendrichter lässt Stanley die Wahl: Jugendgefängnis oder 18 Monate Camp Green Lake. Er entscheidet sich für das Camp. Die Hitze dort ist unerträglich, der Alltag hart, doch so schnell gibt Stanley nicht auf. (Klappentext)











  • Herausgeber ‏ : ‎ Gulliver von Beltz & Gelberg; 27. Edition (7. Oktober 2008)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Übersetzung  : Birgitt Kollmann  
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 296 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3407740980
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3407740984
  • Lesealter ‏ : ‎ 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel ‏ : ‎ Holes






Wieder einmal ein Buch, das seit Jahren ungelesen in meinem Regal rumgelungert hat und von dem ich nicht mehr weiß, weshalb es einst bei mir einzog. Ist doch echt verrückt. Aber bislang haben mich diese geduldig ausharrenden Bücher, die mir sicherlich einmal durch eine positive Besprchung schmackhaft gemacht wurden, glücklicherweise nicht enttäuscht. Ob es diesmal auch so war, könnt Ihr hier nachlesen:


Sonntag, 15. Mai 2022

Gardam, Jane: Mädchen auf den Felsen (Hörbuch)

Es ist Sommer, und Margaret ist acht und schwer genervt: Der frischgeborene Bruder ist hässlich und schreit, die Mutter hat sich in ein träge stillendes Wesen verwandelt, der Vater predigt gegen die Verderbtheit der Welt. Einmal in der Woche kann Margaret der Langeweile zu Hause entfliehen: Mittwoch ist Ausflugstag mit Lydia, dem neuen Hausmädchen, die mit ihrer selbstbewussten Körperlichkeit und handfesten Sprache in diese Familie platzt und als einzige Erwachsene wirklich zu wissen scheint, was sie will − Spaß. Ihre Anwesenheit eröffnet nicht nur Margaret eine neue Welt, sie bringt das bigotte familiäre System aus dem Gleichgewicht, und am Ende dieses Sommers wird nichts mehr so sein, wie es schien. (Klappentext)


  • Herausgeber: Hörbuch Hamburg; 1. Auflage (28. April 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Übersetzung  : Isabel Bogdan
  • Sprecherin  : Leslie Malton
  • Ausgabe  :  Ungekürzte Ausgabe, 6 Stunden und 25 Minuten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3957132711 
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3957132710




Sträflicherweise ist es jetzt über sechs Jahre her, seit ich zuletzt einen Roman von Jane Gardam gelesen habe. Seinerzeit war ich von "Ein untadeliger Mann" sehr angetan, habe es bislang jedoch versäumt, die anderen beiden Bände der Trilogie zu lesen. Sie stehen aber bereits im Regal, ich muss nur noch zugreifen. Immerhin. Nun aber hatte ich dank NetGalley die Gelegenheit, das Debüt der britischen Autorin zu hören, und ich war sehr gespannt darauf, ob mir der Schreibstil der damals noch jungen Jane Gardam ebenso zusagen würde wie bei dem o.g. Roman. Aber lest selbst:

Samstag, 14. Mai 2022

De Vigan, Delphine: Die Kinder sind Könige

Mélanie war als junges Mädchen ein großer Fan von Formaten wie ›Big Brother‹. Sie hatte stets davon geträumt, gesehen und berühmt zu werden. Jahre später, als Mutter zweier Kinder, ist es ihr gelungen: Sie ist eine erfolgreiche Youtuberin mit Tausenden von Followern. Objekt ihrer Videos und Posts sind ihre Kinder, die auf Schritt und Tritt gefilmt werden. Seit Kurzem kommt ihre kleine Tochter dem Filmen jedoch immer unwilliger nach. Mélanie tut das als eine Laune ab. Denn wie könnte man die unendliche Liebe, die ihnen aus dem Netz entgegenkommt, als Last empfinden? Kurz darauf verschwindet Kimmy nach einem Versteckspiel spurlos. Wie, fragt sich die ermittelnde Polizeibeamtin Clara, soll man einen Verdächtigen ausmachen bei einem Kind, das Tausende Menschen kennen und mehrfach täglich sehen? Schnell begreift sie, dass ihre Methoden der Ermittlung in der virtuellen Welt vollkommen nutzlos sind… (Klappentext)
 
 
 
 
 
  • Herausgeber ‏ : ‎ DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG; 2. Edition (7. März 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Übersetzung  : Doris Heinemann  
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 320 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3832181881
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3832181888
  • Originaltitel ‏ : ‎ Les enfants sont rois
 
 
 
 
 
 
Delphine de Vigan ist keine Unbekannte hier im Blog. Nach "Das Lächeln meiner Mutter" und "Nach einer wahren Geschichte" war mir klar, dass ich gerne noch zu weiteren Romanen der französischen Autorin greifen würde. Dank NetGalley und der Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplars konnte ich nun das neueste Werk von ihr lesen. Dafür meinen herzlichen Dank! Wenn man den Schreibstil von Delphine de Vigan beschreiben müsste, so wäre es eine "einzigartige Mischung aus kühler Genauigkeit und poetischer Empathie", wie es Jutta Duhm-Heitmann vom WDR formulierte. Wie mir der Roman selbst gefallen hat, könnt Ihr nun gerne hier nachlesen:

Donnerstag, 12. Mai 2022

Marchmont, Helena: Vorhang auf für einen Mord (Hörbuch)

Willkommen in Bunburry! Alfie McAlister – sympathisch, gut aussehend und Selfmade-Millionär – hat in dem malerischen Städtchen in den Cotswolds ein Cottage geerbt. Das kommt wie gerufen, will er London nach einer schlimmen persönlichen Tragödie doch so schnell wie möglich verlassen, um auf andere Gedanken zu kommen. Aber von Ruhe und Abgeschiedenheit keine Spur: Kaum in Bunburry angekommen, steckt Alfie schon mitten in einem Mordfall. Denn Liz und Marge, zwei alte Ladys und die besten Freundinnen seiner verstorbenen Tante Augusta, verpflichten ihn kurzerhand dazu, sich mit ihnen auf die Suche nach dem Täter zu machen. Doch dann gibt es einen zweiten Toten und die drei Amateur-Detektive müssen all ihre Schauspielkünste aufbieten, um den wahren Mörder zu entlarven... (Klappentext)


  • Herausgeber: Lübbe Audio, 20.12.2019
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Übersetzung  : Sabine Schilasky
  • Sprecher  : Uve Teschner
  • Ausgabe  :  Ungekürzte Ausgabe, 3 Stunden und 46 Minuten
  • ISBN  : 978-3-7857-8024-4 
  • Reihe  : Bunburry - Ein Idyll zum Sterben Bd. 1





Ab und an darf es gerne auch mal Cosy Crime sein: beschauliche Wohlfühl-Krimis, in der Regel in England angesiedelt. Genau das Richtige für zwischendurch, wenn es mal etwas Unkompliziertes sein soll. Um mich nicht zu verzetteln, habe ich doch lange gezögert, bevor ich mich jetzt auch noch dieser Reihe zuwandte. Doch nun ist Band 1 gehört. Ob er mir auch gefallen hat, könnt Ihr hier nachlesen:



Dienstag, 10. Mai 2022

Riley, Lucinda: Die Perlenschwester

Die Celaeno d´Aplise lernten wir ja durch ihrer Schattenschwester schon etwas kennen, ich zumindest dachte, dass die eher die Bestimmende, die Macherin, die Erfolgreichere des Duos Star & CeCe sei. Doch nein, das ist nicht so. Eigentlich ist CeCe die empfindlichere, nicht nur, weil sie Legasthenikerin ist. Sie traf bisher die Entscheidungen und Star (Asterope) brachte die Verträge dann ins Reine. Nun aber ist Star plötzlich weg. Grund genug für CeCe, sich nun auch auf ihre Spuren zu begeben, wobei wir plötzlich merken, dass ihr Aussehen wohl nicht europäischer Art ist und so führt uns ihr Weg über Thailand nach Australien.  CeCe ist eine eigenwillige malende Künstlerin. Verraten will ich nur, auch sie findet ihren Weg.

Hier nun sei empfohlen, der Webseite zu folgen, auf der die Autorin die Hintergünde der Geschichten der sieben Schwestern erzählt. Es ist nicht nur die griechische Mythologie, die das Sternbild der Plejaden benutzt, die Sternengruppe wird ebenso von nordamerikanischen Indianern und den Aborigines, dem Arrernte-Stamm verehrt. Im Zusammenhang mit CeCe erfahren wir so manches über die Traumzeitgeschichten der Aborigines, über den „deutschen“ Ort Herrmansburg und den Maler Albert Namatjira, etwas über den Fluch der Roseate Pearl, die Tod und Unglück brachte, und über die verlorenen Kinder, wobei es Aborigine-Kinder ebenso wie britische Migrantenkinder betrifft.

Sonntag, 8. Mai 2022

Vor Schulte, Stefanie: Junge mit schwarzem Hahn (Hörbuch)

Der elfjährige Martin besitzt nichts bis auf das Hemd auf dem Leib und seinen schwarzen Hahn, Behüter und Freund zugleich. Die Dorfbewohner meiden den Jungen, der zu ungewöhnlich ist. Viel zu klug und liebenswürdig. Sie behandeln ihn lieber schlecht, als seine Begabungen anzuerkennen. Als Martin die Chance ergreift und mit dem Maler zieht, führt dieser ihn in eine schauerliche Welt, in der er dank seines Mitgefühls und Verstandes widerstehen kann und zum Retter wird für jene, die noch unschuldiger sind als er. (Klappentext)






  • Herausgeber: Diogenes; 1. Edition (25. August 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Sprecherin  : Robert Stadlober
  • Ausgabe  :  Ungekürzte Ausgabe, 4 Stunden und 18 Minuten
  • ASIN  : B09KMCZHR5





Auf dieses (Hör-)Buch war ich neugierig, seit es erschienen ist. Die Rezensionen dazu verrieten nicht wirklich, worum es hier geht, was die Neugierde nur noch um so mehr anheizte. Nun ergriff ich die Gelegenheit und tauchte selbst ein in die Geschichte. Mal sehen, ob ich in meiner Rezension vermittelt bekomme, was dieses Hörbuch ausmacht:


Donnerstag, 5. Mai 2022

Poschenrieder, Christoph: Ein Leben lang

Sie kennen sich seit der Kindheit und beginnen gerade, ihre eigenen Wege zu gehen, als plötzlich einer von ihnen als Mörder festgenommen wird. Er soll seinen Onkel aus Habgier erschlagen haben. In einem schier endlosen Indizienprozess wird das Unterste zuoberst gekehrt. Die Freunde kämpfen für den Angeklagten, denn er kann, er darf kein Mörder sein. Doch als 15 Jahre nach dem Urteil eine Journalistin sich der Sache noch mal annimmt, stellt sich die Frage der Loyalität wieder neu. (Klappentext)


  • Herausgeber ‏ : ‎ Diogenes; 1. Edition (23. März 2022)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 304 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3257071957
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3257071955







Meine Teilnahme an Leserunden habe ich in letzter Zeit zwar deutlich reduziert, jedoch nicht ganz eingestellt. Bei manchen Autoren kann ich mich einfach nicht zurückhalten. Christoph Poschenrieder gehört jedenfalls dazu, zwei Romane des Autors wurden ja auch schon hier im Blog vorgestellt: "Der unsichtbare Roman" und "Das Sandkorn". Poschenrieder überrascht in jedem Fall mit der Vielseitigkeit seiner Themen. Seinen neuesten Roman durfte ich jetzt im Rahmen einer Leserunde bei Whatchareadin lesen, und wieder war die Diskussion sehr interessant. Wie mir der Roman nun gefiel, könnt Ihr gerne hier nachlesen: