Freitag, 11. Januar 2019

Müller, Titus: Das kleine Buch vom Alltagsglück

Das ist so ein typisches 'Geschenke'-Buch, ein kleines Mitbringsel, ein 'Ich denke an dich' in angemessenem finanziellen Rahmen. 

Nicht immer sprechen mich derartige Büchlein an, und entsprechend skeptisch begann ich darin zu stöbern. Das Cover jedenfalls fand ich überaus ansprechend - dem kleinen Jack Russell Terrier springt die Lebensfreude ja geradezu aus allen Knopflöchern. Ob mich die Lektüre letztlich ähnlich positiv stimmen konnte, kann man hier nachlesen:






 Inhalt: (Quelle: Brunnen Verlag)

Der Alltag muss nicht grau sein! Titus Müllers Erlebnisse und Plaudereien sind der Beweis. Sie verleiten zum Schmunzeln, weil man sich wiedererkennt. Und sie regen zum Nachdenken an: ... über sich selbst und die Menschen, die einem viel bedeuten ... über Arbeit und Freizeit ... über das Leben ... über die Liebe ... über den Glauben. 

Titus Müller erinnert daran, dass man das Leben immer von zwei Seiten betrachten kann. Und er gibt Tipps, wie und wo man im Alltag kleine, bunte, glückliche Entdeckungen macht.








AUF DIE SICHTWEISE KOMMT ES AN!


Quelle: Pixabay
Die Macht der Gedanken - man erlebt Dinge so, wie man darüber denkt. Und hat es in der Hand, seine Sichtweise zu verändern, indem man sich darüber bewusst wird. Liegt der Fokus auf den Punkten im Leben, die weniger schön sind oder aber geht man mit offenen Augen durch die Welt und entdeckt die kleinen und großen Schönheiten?

Das ist eine der Aussagen des Buches, und so wenig falsch wie sie ist, so wenig neu ist sie für mich. Es ist aber durchaus hilfreich, sich derlei immer wieder einmal ins Bewusstsein zu rufen, damit sich falsche Denk- und Erlebnismuster möglichst nicht wieder einschleifen können.

Dabei lassen sich die kleinen Episoden schnell und angenehm lesen, zumal hier der erhobene Zeigefinger des Besserwissers meist fehlt und oft genug auch persönliche Erlebnisse des Autors Einzug gefunden haben. Nobody is perfect - Titus Müller eben auch nicht, und das macht er hier sehr deutlich. Auch er kennt Zweifel, Unzufriedenheit, schlechte Zeiten. Aber er zeigt eben auch, wie man da wieder herausfinden kann.

Ein kleines Büchlein, das zum Stöbern einlädt und sicher auch eine nette Geschenkidee für liebe Menschen ist.


© Parden









Produktinformation: (Quelle: Amazon.de)
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Brunnen; Auflage: 2 (1. Dezember 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783765517860
  • ISBN-13: 978-3765517860
  • ASIN: 3765517860



Informationen zum Autor: (Quelle: Brunnen Verlag)

Titus Müller, 1977 in Leipzig geboren, studierte Neuere deutsche Literatur, Mittelalterliche Geschichte und Publizistik in Berlin. Sein Debütroman Der Kalligraph des Bischofs erschien 2002. Im Jahr darauf folgte Die Priestertocher, 2005 Die Brilllenmacherin. Der Hessische Rundfunk nennt Titus Müller einen "erstaunlichen Autor", die Berliner Morgenpost einen "Tycoon des Wortes", andere Medien sprechen von einemm "Rising Star der Literaturszene". Nichtsdestotrotz ist er ein sehr bescheidener Mensch, dem solche Attribute nur bedingt gerecht werden.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Und voraussichtlich wird es nicht das letzte Mal gewesen sein. 'Glück' ist eines meiner Jahresprojekte, wie Du vielleicht weißt... ☺

      Löschen