Sonntag, 13. Januar 2019

Im Dienste Sachsens


Als ich heute beim Surfen auf Dresdens Festungsmauern fand, dass im Herbst 2019 diese wieder besucht werden können, fiel mir ein, da stehen doch noch zwei Bücher im Regal, die dazu passen, sie passen auch ganz gut zusammen:

Das Reprint weist das Wacht- und Dienst-Reglement vor die Garnison in der Residenz-Stadt und Vestung Dreßden, de Anno 1777 auf, während wir im Band Im Dienste Sachsens Uniformen und Dienstkleidungen des 18. und 19. Jahrhunderts teilweise des 20. Jahrhunderts finden.



Doch schauen wir erst einmal ins Dienst-Reglement:



„Demnach seit dem letztern der Garnison hiesiger Residenz im Jahre 1753. ertheilten Reglement, sich verschiedenes im Wacht=Dienst, und sonst geändert, welches dessen anderweite Einrichtung und Vermehrung nöthig gemacht; So ist ein nach gegenwärtigen Umständen erforderliches neues Wacht- und Dienst=Reglement abgefasset, und solches unter Ihro Chur=Fürstl. Durchl. Höchsten Approbation vermöge des hierüber untern 11. april c.a. gnädigst ergangenen Rescripts zur genauen Nachachtung vor die allerhiesige Garnison publiciret worden.“ (Seite 1)

Aha. In diesem Stil geht es natürlich weiter, wenn im Caput IV. gefordert wird, „Was sowohl Ober- und Unter-Officiers, als auch Gemeine auf den Wachten zu beobachten haben.“


„Die Attention derer Wachten, und genaue Befolgung des ihnen an-befohlenen, unterhält die allgemeine Ruhe und Sicherheit so wie die Ver-nachläßigung dieser Pflichten zu Unordnungen und Ausschweifungen nicht allein Anlaß gibt, sondern auch die Achtung und den Respect verringert, so das Publicum einer besetzten Wacht schuldig ist, zu dessen Unterhaltung von Seiten des Militaris nicht Vorsicht genung angewendet werden kann." (Seite 26)

Aber es kann ja nichts schief gehen, wenn dem Wacht-Commandanten folgendes empfohlen wird:

„Es wird jedoch einem Wacht=Commandanten an hinlänglichen Unterricht nicht fehlen, wenn er sich die Wacht=Reglements Und Instructiones genau bekannt macht, und auf alles, was Ordnung und Exactitude bey dem Wachdienste in sich fasset, sein ganz vorzügliches Augenmerk richtet…“ (S. 27)

Aber wie sahen die aus, die da wachten und exercierten? Das kann man wiederum in diesem sehr schönen Bildband Im Dienste Sachsens nachlesen und nachschauen, auch wenn im Vorwort bedauert wird, dass so viele Dokumente und auch Zeichnungen zum Beispiel durch Feuer vernichtet wurden.

Feuerwehr – Bergleute – Forstbeamte – Armee in Sachsen


Werfen wir noch einen Blick auf die Polizeiuniformen im folgenden Schaubild:


Gendarmerie und Landespolizei im Wandel der Zeit


  • links: Wachtmeister und Offizier in Dienstuniform um 1920
  • links unten: Wachtmeister der BePo und Kommissar der Hauptverwaltung der VP um 1950
  • Mitte: Wachtmeister der LaPo mit Fahne um 1935 / Schellenbaumträger der Schutzpolizei um 1937 (Musiker)
  • rechts unten: Kommissar und Gendarm um 1907
  • rechts: Gendarm um 1840
Echt verblüfft bin ich über das braune Diensthemd des Wachtmeisters der Bereitschaftspolizei in den ersten Jahren der DDR. Ein Braunhemd?
Ein Buch zum Stöbern. Nicht nur für Sachsen und Dresdner.  Es verblüfft zuweilen schon, was für Uniformteile sich bis in das 20. Jahrhundert und 21. Jahrhundert gehalten haben. Auch wenn man feststellt, dass da andere Länder viel traditionsbewusster sind. Man muss ja nicht gleich zum Tschako zurück kehren. Das Buch kam im Verlag der Kunst Dresden heraus. Klar, denn die Bilder und Zeichungen sind schon Kunst; der Dipl.Rest. Detlef Göschel beschäftigt sich mit Kostüm und Uniformkunde. Dr. C.R. Müller hat Militärgeschichte mit spetzialisierung auf Museumswesen und Kulturgeschichte studiert, D.M. Vetters war im grafischen Gewerbe tätig und hat sich ebenfalls mit Kostüm- und Uniformkunde beschäftigt.
Wer sich also im Herbst mal wieder in die „neue Vestung Dresdens“ begeben will, kann sich mit diesen beiden Büchern auf den Besuch vorbereiten. Naja, vielleicht.
  • R. Müller, D. Vetters: Im Dienste Sachsens – Zur Geschichte der Uniform und reglementierten Dienstkleidung sächsischer Institutionen / Verlag der Kunst Dresden / Dresden 2001 / ISBN: 3-364-00348-3 / 351 S.
  • Wacht- und Dienst=Reglement 1777 / Hrsg. Dresdner Verein Brühlsche Terrasse e.V. / Nachdruck des Orginals in der Landesbibliothek Dresden 1992
  • zuerst veröffentlicht bei Litterae Dresdensis am 11. Januar 2019


© Bücherjunge




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen