Freitag, 8. Mai 2020

Dusse, Karsten: Achtsam Morden

Hach, diese Beschäftigung mit dem, was andere Blogger so verzapfen, zeigte wieder einmal Wirkung. Die veranschlagte Zeit war allerdings überschaubar, denn mit 9 Stunden und 14 Minuten hatte das ungekürzte Hörbuch eine moderate Länge, die gut dazu passt, wenn man, wie ich, während der letzten Kapitel seinen Kühlschrank wegens der Hygiene auseinander nimmt, obwohl dies eher darauf schließen lässt, dass ich die Lehrsätze des Joschka Breitner nicht so ganz verstanden habe, die er in "Entschleunigt auf der Überholspur - Achtsamkeit für Führungskräfte" nieder geschrieben hat.


Denn: Wenn du einen Kühlschrank sauber machst, machst du einen Kühlschrank sauber. Wenn du eine Rezension schreibst, dann schreibst du eine Rezension. Und wenn du mit deiner Tochter einen Wochenendausflug an den See machst, dann machst du genau dieses und der Besitzer des Häuschens im Kofferraum deines Audi A8, Dienstauto deines Kanzleichefs, ist gerade nicht dran. Björn Diemel hat gelernt, ACHTSAM zu sein und der Titel verrät es schon, dies gilt für alle Vorhaben wie meinen Kühlschrank und Björns wichtigsten Mandanten, den Dragan. Björn ist Anwalt und hat eine Menge Erfahrung, mit der Abwendung von staatlichem Unbill für Dragan und seine Officers. 



Doch nun muss Dragan untertauchen und dazwischen kommt ihm dieser Wochenendausflug. Den Ausflug unternimmt Björn Diemel mit seiner Tochter Emily. Björn hat einen Kurs zur Achtsamkeit für Führungskräfte bei besagtem Joschka besucht und dessen Lehrsätze sehr gut verinnerlicht. 

Mehr verraten wird nicht. Wer Tarantino mag, dem gefällt auch dieses Hörbuch, wer Tarantino nicht mag, dem gefällt es vielleicht trotzdem, wenn schon morden, dann gefälligst achtsam, und wem ein Mord nicht ins berufliche Konzept passt, der geht eben wenigstens achtsam durch das leben. 

„Auf jeder Seite Spannung, ungebetene Ratschläge und Galgenhumor...“. Blutig, brutal, da wird gefoltert und mit Handgranaten geschmissen und trotzdem kommt man aus dem Grinsen kaum heraus. Geschrieben von Karsten Dusse, einem Anwalt, der auch für das Fernsehen schreibt. Und demnächst könnte man horchen, ober das Kind in einem nicht auch den Wunsch verspürt, mit Achtsamkeit zu morden. Oder man liest, wie es mit Björn Diemel weiter geht.

Was noch zu ergänzen wäre: in Zeiten, in denen man mit Ratgebern überschüttet wird, Ernährung, Bitcoins, Kochbüchern und so vielem mehr, sind die Lebensweisheiten des Joschka, erfrischend effektiv angewandt durch Björn, ein lustiger Seitenhieb auf die Masche, die für Deutsche vielleicht so "notwendig" ist wie für Amerikaner der "Psychoanalytiker". Lesen hat auf jeden Fall auch was mit Zeitinseln zu tun und in mich hineinlächeln muss ich derzeit bei der Art von mündlichen Prüfungen, mit deren Abnahme ich gerade beschäftigt bin.

Oops, ich hab das alles doch nicht etwa zu ernst genommen?

© Bücherjunge


Kommentare:

  1. Im September habe ich ja die Printausgabe hier vorgestellt - Hören scheint da zumindest nicht die schlechtere Alternative zu sein.

    https://litterae-artesque.blogspot.com/2019/09/dusse-karsten-achtsam-morden.html

    Den Folgeband will ich auch unbedingt lesen oder hören... :) Mal etwas, von dem wir beide angetan sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich übersehen. Und es stimmt: War alles eingetragen.

      Löschen
  2. Gerade habe ich erfahren, dass ich 'Das Kind in mir will achtsam morden' gewonnen habe. Auch diesmal ist es die Printversion, vielleicht ziehst du ja mit dem Hörbuch nach... ;)

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.