Sonntag, 31. Mai 2020

BlogPost Nr. 163: Unsere Beiträge im Mai 2020

© Parden
Die Mohnblume - eine meiner Lieblingsblumen. Im Mai kamen mir diese empfindlichen Blüten immer wieder vor die Linse, da konnte ich mich hier nur schwer für ein Foto entscheiden... Aber neben dem Fotografieren gab es in diesem Monat auch wieder einige Bücher, die wir hier vorgestellt haben, etliche davon auch für die Ohren...


  • Uwe machte den Anfang mit dem Hörbuch 'Ausgebrannt' von Andreas Eschbach - ihm wäre die Printausgabe wohl lieber gewesen...
  • Gelesen hat Uwe dann mörderische Geschichten zum Frühstück: wohl bekomm's. 'Winnetou und die Frau in Weiß' von M. Arnold und U. Wittenfeld scheint ihm aber gut gefallen zu haben.
  • Wenig begeistert zeigte sich Anne dagegen von '1965' von Thomas Christos. An diesem Krimi stimmte für sie außer der eigentlichen Idee des Plots einfach gar nichts.
  • Anne stellte dann 'Wir holen alles nach' von Martina Borger vor. Ein lesenswerter Roman über den Umgang mit vorschnellen Urteilen und Vorurteilen.
  • Danach widmete sich Uwe einem kleinen Büchlein: 'Die Carus-Sachen' von Uwe Tellkamp. Wohl ein Werk, das zum weiteren Recherchieren verführt.
  • Uwe hörte dann gleich zwei kurzweilige Romane von Karsten Dusse: 'Achtsam morden' und die Fortsetzung 'Das Kind in mir will achtsam morden'. Beides unterhaltsam - aber: der Sprecher macht den Unterschied!
  • Zu dem über 1000 Seiten starken Buch 'Wir selbst' von Gerhard Sawatzky hat Uwe eine sehr umfassende und lesenswerte Buchbesprechung geschrieben.
  • Mit 'Die Detektive vom Bhoot-Basar' von Deepa Anappara hat Anne wohl ihr Monats-Highlight vorgestellt. Vordergründig ein Krimi, untergründig eine Milieuschilderung, die betroffen macht, die durch die Einblicke, die Deepa Anappara jahrelang in die Armenviertel indischer Großstädte erhielt, aber unzweifelbar authentisch ist.
  • 'Totenblass' von Frederic Hecker dagegen konnte Anne als Thriller-Debüt nicht ganz überzeugen. Sie ist dennoch gespannt auf die Fortsetzung. 
  • Mit 'Echo des Schweigens' von Markus Thiele stellte Uwe dann einen Roman vor, der auch Anne interessiert. So macht z.B. Uwes Einlassung "Eine der zentralen Fragen ist, wie weit ein Anwalt bei der Verteidigung von Verbrechern gehen muss, wie viel er aushalten muss, wenn er weiß, dass er einen zu Recht Angeklagten verteidigen und dessen Strafe abmildern oder verhindern muss." wirklich neugierig.
  • Anne überraschte sich selbst - entgegen sonstiger Lesegewohnheiten stellte sie diesmal gleich zwei historische Romane vor, beide aus der Feder von Ulf Schiewe. 'Der Attentäter' beleuchtet die Woche vor dem Anschlag 1914 auf Franz Ferdinand, dem Thronfolger Österreich-Ungarns - Stein des Anstoßes für den Ersten Weltkrieg. Und 'Die Kinder von Nebra' führt mit einer spannenden und unterhaltsamen Geschichte in die Bronzezeit vor etwa 4000 Jahren. 
  • Kein neuer Beitrag, aber ein überarbeiteter - Uwe aktualisierte seine Buchbesprechung zu 'Durchbruch bei Stalingrad' von Heinrich Gerlach.
  • Und last but not least stellte Anne mit der Hörversion von 'Long Way Down' von Jason Reynolds ein außergewöhnliches Jugendbuch vor - ein eindrucksvolles Plädoyer gegen die Gewaltspirale.



Und hier noch einmal alle vorgestellten (Hör-)Bücher im Bild:


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.