Donnerstag, 28. Februar 2019

BlogPost Nr. 134: Was wir im Februar verarbeitet haben...

© Anne Parden
Auch in diesem Monat gab es wieder reichlich Beiträge hier. Derzeit haben wir viel zu berichten - sei es von Büchern, von kulturellen Ereignissen oder von der Verbundenheit zur eigenen Heimat. Gerne präsentieren wir unsere Posts hier noch einmal in Kurzform...


* * *

Hier nun die Beiträge von Anne:


  • Jutta Maria Herrmann & Thomas Nommensen: ...sonst tot (Kalender-Thriller Februar) - der zweite Kurzthriller der Reihe konnte mich deutlich mehr überzeugen als der erste, weiter so! (4 Sterne)
  • Mathias Nolte: Roula Rouge - eine schräge Story, kurzweilig, unterhaltsam und spannend, lesens- und empfehlenswert (4 Sterne)
  • Jens Henrik Jensen: Oxen - Das erte Opfer - ein Verschwörungs-Thriller nach klassischer Art, der mit dem Vorstellbaren jongliert und dabei einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt (4 Sterne)
  • Christin Henkel: Juhu, berühmt! Ach nee, doch nich' - ein unterhaltsames Buch vom schweren Weg, sich selbst zu finden und vom seltsamen Treiben in der Musikbranche (4 Sterne)
  • Veronica Cossanteli: Wilder Wurm entlaufen - ein herrliches Fantasyabenteuer für Kinder hat Veronica Cossanteli hier kreiert - mit harmlosem Beginn und dann mit zunehmend schräger Handlung, witzig und spannend zugleich (5 Sterne)
  • Kent Haruf: Abendrot - es gibt sie, die Bücher, die einem vermitteln, nach Hause zu kommen - dies ist eines davon (5 Sterne)
  • Gernot Gricksch: Die heldenhaften Jahre der Kirschkernspuckerbande - lebendig erzählt der Autor hier wieder, wie es im Leben so laufen kann - nachdenklicher als im ersten Teil, aber wieder wunderbar lebensbejahend; humorvoll, warmherzig, berührend...(5 Sterne)
  • Anne Youngson: Das Versprechen, dich zu finden - ein leiser Briefroman, dessen Hauptcharaktere sich ganz allmählich in das Herz des Lesers schleichen (4 Sterne)
  • Cara Hunter: Sie finden dich nie - alles in allem ein wirklich gelungener Reihenauftakt; spannend, verwirrend, unterhaltsam - das schreit nach mehr! (5 Sterne)
  • Chris Ker: Giftiger Prinz - insgesamt ein unterhaltsamer und spannender Gerichtskrimi, der authentische (und erschreckende) Einblicke hinter die Kulissen gewährt (4 Sterne)
  • Candice Fox: Hades - Band 1 der Trilogie, für nicht zimperliche Thrillerfans empfehlenswert, überraschend anders, düster und unterhaltsam (4 Sterne)
  • Candice Fox: Eden - düster, vielschichtig, brutal, voller Abgründe und Geheimnisse - nichts für Zartbesaitete, aber für alle anderen Thrillerfans zu empfehlen! (4 sterne)
  • Candice Fox: Fall - erneut düster, vielschichtig, brutal, voller Abgründe und Geheimnisse, ein gelungener Abschluss der Trilogie (4 Sterne)
  • Diane Schmiedel:Kakerlake rot-weiß - dieses Buch ist rasch zu lesen - wenn man es nicht zwischendurch angeekelt wieder weglegen muss... (3 Sterne)


* * *

Und hier die Beiträge von Uwe:



Der Bücherjunge alias KaratekaDD widmete sich einmal mehr dem kleinen Prinzen, denn er hatte eine Filmversion mit tollen Schauspielern entdeckt. Hier entdeckt ihr den Kleinen DEFA-Prinzen alias Christel Bodenstein, der auf den Flieger namens Antoine alias Eberhard Esche trifft. Antoine de Saint-Exupery ließ ihn nicht los. Das eBook Nachtflug führt in den Himmel über Patagonien. Der Vater des kleinen Prinzen hat nun auch seine eigene Autorenseite.



Sodann folgte er dem Francis Mohr in das Hotel A TORIA und anderen Geschichten aus dem Leipziger Raum.

Gleich danach ging es um Musik. Da gab es einmal einen Ausflug in die Dresdner Staatsoperette und in die DREIGROSCHENOPER von B. Brecht und K. Weil. Der zweite Beitrag hat durchaus auch mit Politik und Geschichte zu tun, denn endlich folgte der Blogger dem Bedürfnis über GUNDERMANN zu schreiben. Hier der Beitrag über mehrere Filme und Bücher.




Seit Beginn des Jahres entstehen Beiträge über und um Dresden und Sachsen zuerst oder auch im Blog LITTERAE DRESDENSIS, Einer der Posts handelt vom Goldenen Reiter und dessen Verhängnis, einem Roman von Kurt Arnold Findeisen.  Es folgte DRESDEN - Eine Stadt in Biografien und Wahre Geschichten um das unbekannte Dresden. Die Posts zu den Biografien als auch die Geschichten kann man natürlich auch hier kennen lernen. Wann habe ich jemals ein Kochbuch angefasst? Hier, auf dem Dresden - Blog.



Am 23. Februar besuchte der Bücherjunge eine Veranstaltung namens BooksMeetsPizza bei Shakespeares Enkeln und die neuen Bloggerkontakte führten zum Versuch, "Fremd zu lesen".

Zum Schluss noch der Link zur ROTER RABE "Diskussion", die aber auf Litterae DD geführt wurde.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.