Montag, 30. September 2019

BlogPost Nr. 146: Unsere Beiträge im September 2019

By the way: ich liebe Sonnenblumen. Leider bin ich hochallergisch gegen diese großen Korbblüter - aber zumindest als Foto finde ich sie ausgesprochen schön... Dies aber nur mal nebenher.

Im September gab es wieder zahlreiche Beiträge im Blog - wobei die Männer diesmal größtenteils durch Abwesenheit glänzten... Es ist eben nicht immer ausreichend Zeit für dieses arbeitsintensive Hobby. Zum Glück hat Anne nicht nur viel gelesen, sondern auch die allmählich kühleren Temperaturen genutzt, um Buchbesprechungen hier im Blog vorzustellen. Insgesamt jedenfalls bietet der September wieder ein buntes Potpourri an Beiträgen...











* * *


Hier nun die beiden Beiträge von Uwe:





  • Krumm, Christoph: Heaven 11 - Psychiatrie-Roman, bei dem ich froh bin, ihn als Rezensionsexemplar erhalten zu haben, denn gekauft hätte ich den sonst nicht. Aber nun kann ich ihn empfehlen.
  • Findeisen, Kurt Arnold: Lockung des Lebens - Musik - Erzählungen, die man auch an Musikminiaturen bezeichen könnte. Bach, Weber und Schumann und ein Stil, den man heute gar nicht mehr findet.
  • Paulsen, Gary: Allein in der Wildnis - Jugendbuch, welches zum gegenseitigen Vorlesen führte, was ebenfalls selten ist.

Bisschen wenig zwar, aber zur Entschuldigung führe ich mal Dienstreisen und Urlaub ohne Lese- und Schreibzeit an.



* * *

Und hier die Beiträge von Anne:


  1. Drei mal wir von Laura Barnett - dieses Debüt der britischen Autorin besticht nicht durch Spannung oder mitreißende Charaktere, aber es bietet ein interessantes Gedankenspiel, das mich in der ungekürzten Hörbuchversion durchaus in seinen Bann ziehen konnte... (4 Sterne)
  2. Die kalten Sekunden von Remigiusz Mróz - ein Thriller voller brutaler Szenen mit unsympathischen Charakteren und einigen Längen; leider nicht das erhoffte Hörerlebnis... (3 Sterne)
  3. Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke - eine Erzählung, die viele Interpretationsebenen anbietet, die auf unterschiedlichen Ebenen Botschaften vermittelt, die mich in der dunklen Atmosphäre gefangen hielt; für mich sehr beeindruckend! (5 Sterne)



  1. Der Schnitzer von Su Turhan (3 Sterne)
  2. Der Klang deines Kächelns von Dani Atkins - insgesamt ein angenehm zu lesender Liebesroman mit einem trotz der hochemotionalen Szenen nicht abzusprechenden Wohlfühleffekt; einfach nett für zwischendurch... (4 Sterne)
  3. Die Gärten von Monte Spina von Henrike Scriverius - ein eher schwerer Roman mit unnahbaren Charakteren und spannungsarmer Handlung in schöner Kulisse; für mich leider nicht das Leseerlebnis, das ich mir erhofft hatte... (3 Sterne)
  4. Schäfchenwolkenhimmel von Gabriella Engelmann - alles in allem ganz nett zu lesen, aber mit Sicherheit nicht das stärkste Buch der versierten Autorin... (3 Sterne)
  5. Solange es leicht ist von Herman van Veen - mit diesem Buch bin ich leider nicht wirklich warm geworden: zu verworren, sehr melancholisch und nur z.T. einen offenen Blick auf den Künstler zulassend... (3,5 Sterne)
  6. Sieben Tage voller Wunder von Dani Atkins -  angenehmer Schreibstil und unverhoffte Wendung am Ende, die allerdings recht unglaubwürdig auf mich wirkte... (3 Sterne)
  7. Cyberworld 7.0 - Bunker 7 von Nadine Erdmann - ein passender Abschluss für die Reihe! (4 Sterne)
  8. Mehr als du siehst von Kerstin Duken - kleine Geschichten, die zum Nachdenken anregen, die oft mehr unter die Haut gehen als man zunächst vermutet... (4,5 Sterne)
  9. Alles richtig gemacht von Gregor Sander -  leider ein Roman, der mich nicht traf, der mir über weite Strecken gleichgültig blieb und der in mir kaum etwas auslöste, das hätte ich mir anders gewünscht... (3 Sterne)
  10. Slow Horses von Mick Herron - ein eher enttäuschender Beginn der in England so erfolgreichen Krimi-Reihe (3 Sterne)
  11. Dead Lions von Mick Herron - Band 2 dagegen konnte mich wirklich überzeugen; die Reihe hat einen neuen Fan! (5 Sterne)
  12. Achtsam morden von Karsten Dusse - skurril, schwarzhumorig und satirisch: genau mein Geschmack... (4,5 Sterne)
  13. Der Kinderflüsterer von Alex North - Himmel, war das gruselig! (5 Sterne)
  14. Die Kinder des Borgo Vecchio von Giosuè Calaciura - bei aller Faszination über den Schreibstil bleibt für mich das Fazit: Ich hätte gerne mehr und tiefer verstanden... (3,5 Sterne)
  15. Der Sprung von Simone Lappert - weniger Charaktere, die dafür ausdrücklicher beleuchtet worden wären, hätten mich hier mehr überzeugt... (3,5 Sterne) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.