Mittwoch, 10. Juli 2013

Fontane, Theodor: Autorenseite


Biografisches & Bibliografisches


Theodor Fontane, *30.12.1819; † 20.09.1898


Kurzbiografie:
  •  Henri Theodore Fontane wird 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren.
  • 1827: Die Fontanes ziehen nach Swinemünde. Dort besucht Theodor erst die Stadtschule und wird später von Hauslehrern beschult.
  • 1832: Theodor Fontane besucht das Gymnasium in Neuruppin
  • 1833 / 1836: Fontane kommt in die Friedrichswerdersche Gewerbeschule K.F. Klödens in Berlin. Abgang erfolgt im März 1836 mit dem "Einjährigenzeugnis".
  • 1836 fängt Theodor Fontane als Lehrling in der Apotheke "Zum Weißen Schwan" an, arbeitet bis 1844 in verschiedenen Apotheken in Berlin, Magdeburg, Leipzig und Letschin. 1847 ist er dann "Apotheker erster Klasse".
  • ab 1. April 1844 ist Fontane ein Jahr lang Freiwilliger im Gardegrenadierregiment "Kaiser Franz" in Berlin.
  • Mai / Juni 1844: Fontanes erste Reise nach London. Ihr folgen weitere Aufenthalte 1852 und 1855-1859
  • 8. Dezember 1845: Fontane verlobt sich mit Emilie Rouanet-Kummer, der er zehn Jahre zuvor zum ersten Mal begegnet war. Am 16. Oktober 1850 heiraten beide.
  • 1848: Fontane nimmt an den Strassenkämpfen in Berlin teil. Im Mai wird er als Wahlmann für den preußischen Landtag aufgestellt.
  • ab 1849 versucht sich Fontane als freier Schriftsteller. Er kann allerdings kaum davon leben. In den folgenden Jahren ist Fontane Publizist, Kritiker, Herausgeber und Pressekorrespondent (in London). Mit Privatunterricht bestreitet er den Familienunterhalt. 
  • 1851 kommt der erste Sohn George Emile zur Welt. 
  • 1855 wird Sohn Theodor geboren. Theodor Fontane arbeitet in London publizistisch und schriftstellerisch.
  • 1859: Die Familie kehrt nach Berlin zurück. Fontane unternimmt märkische Wanderungen.
  • 1860: Tochter Martha wird geboren. Fontane tritt in die Kreuz-Zeitung ein, um wieder eine feste Arbeit zu haben.
  • 1864: Sohn Friedrich wird geboren. Im selben Jahr reist Fontane ins Kriegsgebiet um Kopenhagen und Husum in Dänemark.
  • Von 1866 bis 1869 besucht Fontane weitere Kriegsschauplätze. Im folgenden Jahr stirbt Theodors Vater und 1869 die Mutter in Neuruppin.
  • Im September 1870 reist Fontane als Kriegsberichterstatter für die Vossische Zeitung nach Frankreich. Im Oktober wird Fontane festgenommen. Nach der Kriegsgefangenschaft kehrt er im Dezember nach Berlin zurück.
  • 1874: Fontane ist mit seiner Frau in Italien unterwegs, und 1875 reist er durch Oberitalien und die Schweiz. 
  • 1876 wird Fontane ständiger Sekretär an der Akademie der Künste in Berlin. Er kündigt die Stellung einen Monat später wieder. Fortan ist er nur noch als freier Schriftsteller tätig.
  • 1888:Sohn George stirbt in Lichterfelde. Der Sohn Theodor Fontanes, Friedrich, gründet ein Jahr danach in Berlin einen eigenen Verlag, über den Theodor Fontane auch veröffentlicht.
  • Im Jahe 1892 erkrankt Fontane schwer (Gehirnanämie). Mitte 1893 nimmt er entgegen den Erwartungen aller Bekannten seine Arbeit wieder auf.
  • 1894 erhält Fontane die Ehrendoktorwürde der Philosophischen Fakultät der Berliner Uni
  • 1898: Fontane stirbt in seiner Berliner Wohnung



File:Kurzbio fontane05.jpg
Werke:
  • Effi Briest (Roman)
  • Der Stechlin (Roman)
  • Die Poggenpuhls (Roman)
  • Frau Jenny Treibel (Roman)
    Balladen und Gedichte:
....um nur einige zu nennen.




Rezensionen: Streiter, Bernd: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland(z.Zt. noch in Arbeit!)





Zusammengestellt von TinSoldier (Wikipedia hat mal wieder geholfen!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen