Samstag, 15. Juni 2013

WELSKOPF-HENRICH, Liselotte: Autorenseite

Welskopf-Henrich, Liselotte

Liselotte Welskopf-Henrich (1901-1979) war Schriftstellerin und Wissenschaftlerin. In den Jahren der Naziherrschaft war sie am antifaschistischen Widerstandskampf beteiligt. Ihre Erfahrungen aus der Weimarer Republik und dem »tausendjährigen Reich« verarbeitete sie in ihren Romanen »Zwei Freunde« und »Jan und Jutta«. 1951 erschien die Urfassung ihres Indianerromans »Die Söhne der Großen Bärin«, den sie später zu einem zuletzt sechsteiligen Werk erweiterte. 1966 erschien »Nacht über der Prärie«, der weltweit erste Gesellschaftsroman über Reservationsindianer im 20. Jahrhundert, der wesentlich auf in den USA und in Kanada gewonnenen Erfahrungen und Eindrücken der Autorin beruht. In den folgenden Jahren bis zu ihrem Tod entwickelte sie diese Thematik in vier weiteren Bänden weiter. Darüber hinaus war sie seit 1960 Professorin für Alte Geschichte an der Berliner Humboldt-Universität und seit 1962 Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Sowohl als Wissenschaftlerin als auch als Schriftstellerin fand sie internationale Anerkennung. Die Stammesgruppe der Oglala verlieh ihr für ihre tatkräftige Unterstützung des Freiheitskampfes der nordamerikanischen Indianer den Ehren-Stammesnamen Lakota-Tashina, »Schutzdecke der Lakota«. (www.amazon.de)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Ein besonderes Ereignis war vor einigen Wochen das Treffen mit Herrn Dr. Frank Elstner und Herrn Dt. Rudolf Welskopf auf der Leipziger Buchmesse. Anlass dazu war eine Einladung von Herrn Elstner, da deer Palisanderverlag nun das gesamte belletristische Werk von Liselotte Welskopf-Henrich als eBook auflegt. Es ist schon selten, dass ein Verlag das Gesamtwerk eines Autors oder einer Autorin verlegt. Dazu hier ein kleiner Bericht von der Messe.

Das eBook Paket besteht aus:
► Die Söhne der großen Bärin (6 Bände)
► Das Blut des Adlers (5 Bände)
► Jan und Jutta (autobiografischer Roman)
► Zwei Freunde (autobiografischer Roman)
► Bertolds neu Welt (Fragment eine Roman-Mehrteilers)
► Der Bergführer (Erzählung)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

LWH: Gesammelte Werke (verschiedene Ausgaben)

Quelle
Mit Herrn Dr. Rudolf Welskopf, dem Sohn von Liselotte Welskopf-Henrich, kam ich in Kontakt durch den Palisanderverlag. Dies geschah sehr schnell, in etwa nach der zweiten Rezension zu DAS BLUT DES ADLERS. Diverse Mails gingen hin und her. Letzte Woche konnte ich die letzte dreibändige Ausgabe von DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN in den Händen halten. Diese Geste fand ich sehr schön. Den Kontakt möchte ich auch nicht mehr missen. sicherlich kommt hier noch einiges zu einer meiner, nein, der Lieblingsautorin dazu.

Interview vom 26.01.2014 mit Dr. Rudolf Welskopf



Rezensionen
  • Rezension zu LWH: Jan und Jutta, vom 11.09.2011
  • Rezension zu LWH: Der Steinknabe / Eulenspiegel - Kinderbuchverlag / Berlin 2011 / ISBN:  978-3-359-02337-1 / 36 Seiten / DNB
  • Rezension zu LWH: Der BergführerPalisander Verlag / Chemnitz 2015 / ISBN: 978-3-938305-94-2 / 103 S. / DNB 
  • Rezension zu LWH: Hans und Anna / Kinderbuchverlag Berlin / 1954 / 87 S. / DNB

DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN
  • Rezension zu LWH: Die Söhne der Großen Bärin, Altberliner Verlag, 1951, 9. Aufl. 1958 - DNB
  • Rezension zu LWH: Harka - Der Sohn des Häuptling, Eulenspiegel 2012 - DNB *
  • Rezension zu LWH: Der Weg in die Verbannung, Eulenspiegel 2012 - DNB
  • Rezension zu LWH: Die Höhle in den schwarzen Bergen, Eulenspiegel, 2012 - DNB
  • Rezension zu LWH: Heimkehr zu den Dakota, Eulenspiegel 2012 - DNB
  • Rezension zu LWH: Der Junge Häuptling, Eulenspiegel 2012 - DNB
  • Rezension zu LWH: Über den Missouri, Eulenspiegel 2012 - DNB 
* Eulenspiegel Kinderbuchverlag Berlin

DAS BLUT DES ADLERS
  • Rezension zu LWH: Nacht über der Prärie, Palisander, April 2013 - DNB
  • Rezension zu LWH: Licht über weißen Felsen, Palisander, April 2013 - DNB 
  • Rezension zu LWH: Stein mit Hörnern, Palisander, April 2013 - DNB 
  • Rezension zu LWH: Der siebenstufige Berg, Palisander, April 2013 - DNB 
  • Rezension:zu LWH: Das helle Gesicht, Palisander, April 2013 -DNB

Geschichten & Sonstiges
  • Der Eisblock; eine Buchgeschichte von KaratekaDD
  • Rezension zu Lorenz, Erik: Liselotte Welskopf-Henrich und die Indianer, vom 22.01.2011 / DNB
  • Rezension zu Into The West - US-amerikanische TV Serie aus dem Jahr 2005
  • KaratekaDD erzählt aus seinem Bücherleben: Die Indianer und ich
  • Rezension zu Okute Sica, John: Das Wunder vom Little Bighorn vom 24.07.2014 / DNB

WEB - Links

 Woraus besteht nun das  "indianische Werk" der Liselotte Welskopf Henrich?

DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN ist die Geschichte vom Dakotajungen Harka, der aus seinem Stamm verbannt, bei den Weißen Schreiben und Lesen lernt, bei den Siksikau zum Krieger reift und die eigene Stammesgruppe, die Söhne der Großen Bärin als junger Kriegshäuptling übernimmt.

Nach der Schlacht am Little Big Horn (1876), an der er selbst nicht teilnehmen kann, führt er die Gruppe aus der Zwangsreservation über den Missouri nach Kanada um ein neues aber freies Leben anzufangen.

Von dort kehrt er als 112jähriger Inya-he-yukan der Alte (Stein mit Hörnern) auf die Reservation zurück um in DAS BLUT DES ADLERS dem Nachkommen seinen Schwester Uinonah, Inya-he-yukan, auch Stonhorn genannt, und dessen junger Familie im Kampf gegen Intrigen und Banden beizustehen und hochgeehrt zum selbstgewählten Zeitpunkt zu sterben. In der Pentalogie setzt Stonhorn den Weg fort, nimmt Pflegekinder zu sich, richtet eine Schulranch ein, bringt die ersten Büffel auf die Prärie zurück und gewinnt Preise bei Rodeos. Aberer muss sich auch den Gangs stellen, denen er früher angehörte.
Nach dem Jahr 1973 (Wounded Knee - Indianeraufstand) setzt sein Wahlsohn Hanska den Kampf mit Ite-Ska-wih, also seiner Frau Helles Gesicht den Kampf des Wahlvaters fort.

Veröffentlichung im Palisander Verlag

aktualisiert am: 24.10.2016
© KaratekaDD

Kommentare:

  1. Freitag 13. Juni 2014, Beginn: 18:30 Uhr

    Vortrag Dr. Welskopf + Frank Elstner (Palisander-Verlag Chemnitz)
    Liselotte Welskopf-Henrich: „Die Söhne der großen Bärin“ UND „Das Blut des Adlers“

    Mit "Die Söhne der Großen Bärin" hat Liselotte Welskopf-Henrich das Indianerbild von Millionen jungen Menschen vor allem im Osten Deutschlands maßgeblich geprägt. Ihre Romanreihe "Das Blut des Adlers", 2013 im Palisander Verlag neu aufgelegt, ist eine realistische Darstellung des Lebens auf den großen Lakota-Reservationen in South Dakota in den 1960er und 70er Jahren. - In einer Vortrags- und Gesprächsrunde sprechen Dr. Welskopf, der Sohn der Autorin, und Frank Elstner vom Palisander Verlag über Hintergründe der Werke Liselotte Welskopf-Henrichs.

    Eine Veranstaltung des Fördervereins KMM e.V. Eintritt frei.
    Karl-May-Museum + Karl-May-Straße 5 + 01445 Radebeul
    Telefon: (03 51) 8373010 + www.karl-may-museum.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider war mir eine Teilnahme nicht möglich. Studientreffen.

      Löschen