Montag, 8. Februar 2021

Richter, Jutta: Hinter dem Bahnhof liegt das Meer (Hörbuch)

Neuner will ans Meer, dorthin, wo es warm ist und die Zitronen wachsen. Ohne Geld kommst du nicht weit, erklärt Kosmos, der Stadtstreicher, dem er sich angeschlossen hat. Gemeinsam versuchen sie, das nötige Reisegeld aufzutreiben. Doch das Einzige, was Neuner verkaufen könnte, wäre sein Schutzengel. Aber den gibt man ja wohl nicht her. Oder doch?

 

 

 

 

 

  • Verlag : Igel Records, 27. Januar 2013
  • Sprache : Deutsch
  • Sprecher : Jutta Richter
  • Ungekürzte Ausgabe : 2 Stunden und 11 Minuten
  • ASIN : B00B6ZE2LG

 

 

Es war wieder einmal eine Challenge, die mich dazu verleitete, zu diesem Hörbuch zu greifen. Wie schon so manches Mal erwies sich der Zufall als ein glücklicher - obschon ich hinter dem Titel und dem Cover kein Kinderbuch erwartet hätte, hat mich das Hörerlebnis positiv überrascht. Häusliche Gewalt und Obdachlosigkeit als Themen für ein Kinderbuch - nun, das ist zumindest ungewöhnlich. Während der Hörens überlegte ich, ob diese Themen sich wirklich für Kinder eignen. Doch andererseits - gerade was die häusliche Gewalt anbelangt: für wie viele Kinder ist dies bittere Realität? Jutta Richter klagt hier nicht an, verurteilt niemanden, ist ganz bei ihrem kleinen Helden Neuner. Und dabei  habe ich ihn gerne begleitet...

 

 

 

 

 

 

 

 

 TRÄUME VS. HÄRTE DES LEBENS...

 

© Parden

Neuner hat kein leichtes Leben. Seit 'der Neue' seiner Mutter zu Hause das Sagen hat, versucht Neuner unsichtbar zu sein. Zu oft schon hat er wegen Nichtigkeiten Prügel einstecken müssen. Und nicht nur er - jeden Abend, wenn 'der Neue' genügend Bier getrunken hat, geht er auch auf Neuners Mutter los. Doch eines Abends geht er zu weit und schlägt sie bewusstlos. Neuner ruft den Rettungsdienst und verschwindet dann nachdem seine Mutter ins Krankenhaus gebracht wurde. Er wäre der nächste, das ist mal sicher.

Zu seinem Glück trifft Neuner bald darauf auf Kosmos, einen Obdachlosen, der recht verschlossen ist, der den Kleinen aber unter seine Fittiche nimmt. Neuner verrät ihm seinen sehnlichsten Wunsch: einmal ans Meer zu fahren. Kosmos weiß, das kostet viel Geld - doch die beiden haben nichts. Es reicht alles gerade mal für das tägliche Essen. Als die beiden die Bekanntschaft der 'Königin von Caracas' machen, der angesehenen Besitzerin des gleichnamigen Restaurants, bietet diese ihnen an, ihnen das Geld zu geben - wenn die beiden ihr etwas verkaufen würden, was ihnen lieb und teuer ist.

Da ihre Taschen leer sind, bleibt eigentlich nur, der Königin Neuners Schutzengel zu verkaufen - denn der ist immer bei ihm, und der Junge kann sich ein Leben ohne dessen Schutz gar nicht vorstellen. Doch der Traum vom Meer ist groß, mittlerweile träumen ihn beide, Neuner und Kosmos, und was soll man sonst tun? Also verkauft Neuner den Schutzengel schweren Herzens - und bereut es schon bald. Nicht nur, dass er sich nun vollkommen schutzlos fühlt - auch Kosmos verschwindet. Mit dem Geld...

Für ein Kinderbuch hat sich Jutta Richter hier einige harte Themen gewählt. Häusliche Gewalt, Obdachlosigkeit, Prostitution, Einsamkeit, Angst sind jedenfalls keine typischen Inhalte für ein Kinderbuch. An manchen Stellen musste ich trotz möglichst sensibler Schilderungen schlucken bei der Vorstellung, ich hätte dieses Buch als Kind gehört (Empfehlung: ab 9 Jahre). Aber Vertrauen, Freundschaft, Zusammenhalt, Verantwortung, Träume und Hoffnung stehen diesen harten Themen gegenüber, und Jutta Richter sorgt letztlich dafür, dass es ein Kinderbuch bleibt. Vielleicht ein wenig im Stile eines modernen Märchens.

Jutta Richter liest die ungekürzte Hörbuchausgabe (2 Stunden und 11 Minuten) selbst und erinnerte mich in ihrem Vortrag passagenweise an die Schauspielerin Katrharina Thalbach, die ich als Hörbuchsprecherin sehr schätze. Deshalb gefiel mir auch die Lesung von Jutta Richter sehr gut. Bei einer Autorenlesung mag ich, dass die Betonungen zwangsläufig so ausfallen, wie vom Autoren*in gewünscht.

Ein ungewöhnliches Hörbuch, teilweise unbequem durch die angeschnittenen Themen, gleichzeitig aber zumindest für ältere Kinder dadurch auch gerade interessant. Und das Cover von Quint Buchholz - hach... ♥


© Parden

 

 

 

 

 

 

 


Jutta Richter, 1955 geboren, lebt im Münsterland. Für ihre Bücher erhielt sie zahlreiche Preise, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis 2001 für „Der Tag, an dem ich lernte, die Spinnen zu zähmen“, den Katholischen Kinder- und Jugendliteraturpreis 2005 für „Hechtsommer“ und den Italienischen Kinderbuchpreis 2007 für „Die Katze oder Wie ich die Ewigkeit“ verloren habe. All diese und viele andere Bücher erschienen bei Hanser.

Kommentare:

  1. Dachte ich mir gleich mit dem Cover

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was dachtest du dir? Dass es von Quint Buchholz ist? Ja, er hat schon Wiedererkennungswert. Und hier im Blog wohl mehr als einen Fan...

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.