Freitag, 5. Februar 2021

Erdmann, Nadine: Die Totenbändiger, Staffel 1 (Band 1-8)

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Geister zum Alltag gehören. Jeder sieht sie und jeder weiß, wie gefährlich sie uns Menschen werden können. In dieser Welt gibt es Verlorene Orte, die man den Geistern überlassen musste, und Unheilige Zeiten, in denen die Toten besonders gefährlich sind. Camren Hunt ist ein Junge ohne Vergangenheit. Im vergangenen Unheiligen Jahr fand man ihn im Keller eines verlassenen Herrenhauses - umgeben von Leichen mit durchschnittenen Kehlen. Niemand weiß, was dort passiert ist, nicht einmal Camren selbst. Jetzt, dreizehn Jahre später, schlagen sich die Menschen durch ein weiteres Unheiliges Jahr, in dem Geister und Wiedergänger noch gefährlicher sind als sonst - und plötzlich tauchen erneut Leichen mit durchgeschnittenen Kehlen auf...
 
 
 
 
 
 
  • ASIN : B08MZYZF99
  • Herausgeber : Greenlight Press; 1. Edition (9. November 2020)
  • Sprache : Deutsch
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe : 1370 Seiten
 
 
 
Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich dieses in Staffeln à 8 Bände aufgeteilte eSerial wohl am besten im Blog vorstellen könnte. Mittlerweile habe ich alle bislang 12 erschienenen Folgen gelesen, und jedesmal konnte ich es kaum abwarten, bis die nächste Folge erschien. Und hier im Blog habe ich bis heute noch nichts davon erzählt. Ich bin ehrlich gesagt nicht so der typische eSerial-Leser. Und Fantasy? Nun ja, gelegentlich greife ich durchaus noch zu Büchern dieses Genres, genau wie zu Jugendbüchern, aber im Allgemeinen lese ich mittlerweile doch eher andere Sparten. Weshalb also bleibe ich diesem eSerial treu? 
 
Nun: zum einen wegen der Autorin. Von ihrem ersten Buch an konnte sie mich mit ihrer Art des Schreibens begeistern: ein lebendiger Schreibstil, ein gekonnter Wechsel zwischen actionlastigen und spannenden Szenen sowie emotionalen und Wohlfühlmomenten, und glaubhafte Charaktere, die, sofern sie zu den 'Guten' gehören, auch einen ausgeprägten Gemeinschaftssinn haben und einen zeitweise wünschen lassen dazuzugehören. Das prägt bislang alle Reihen bzw. Einzelbände von Nadine Erdmann und ist der Hauptgrund dafür, weshalb ich JA zum nächsten Buch über wen oder was auch immer sage, noch bevor ich wirklich weiß, worum es dabei geht. Vermutlich könnte sie mir auch ein Telefonbuch unterjubeln, und ich fände es noch spannend... Zum anderen aber auch an den geschickt platzierten Cliffhangern am Ende jeder Folge des eSerials, die mich oft genug fluchen lassen, weil es bis zur jeweils nächsten Folge stets noch einige Wochen dauert...







Bitte aufs Foto klicken, dann erscheint es deutlich größer!

Um einen Eindruck zu erhalten, worum es in diesen Büchern geht, werde ich hier die einzelnen Bände kurz vorstellen einschließlich einer kurzen persönlichen Anmerkung, dann aber auf die jeweiligen ausführlicheren Rezensionen zu den einzelnen Folgen bei Lovelybooks verweisen und diese hier verlinken. Das reicht hoffentlich, um einen Eindruck zu erhalten, was den Reiz der Reihe ausmacht - ansonsten hilft wohl nur: selber lesen! Die Cover werde ich ausnahmsweise groß darstellen, da sie allesamt recht düster gehalten sind und ansonsten die liebevollen Details nicht wahrgenommen werden können...




Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Geister zum Alltag gehören. Jeder sieht sie und jeder weiß, wie gefährlich sie uns Menschen werden können. In dieser Welt gibt es Verlorene Orte, die man den Geistern überlassen musste, und Unheilige Zeiten, in denen die Toten besonders gefährlich sind. Camren Hunt ist ein Junge ohne Vergangenheit. Im vergangenen Unheiligen Jahr fand man ihn im Keller eines verlassenen Herrenhauses – umgeben von Leichen mit durchschnittenen Kehlen. Niemand weiß, was dort passiert ist, nicht einmal Camren selbst. Jetzt, dreizehn Jahre später, schlagen sich die Menschen durch ein weiteres Unheiliges Jahr, in dem Geister und Wiedergänger noch gefährlicher sind als sonst. Plötzlich tauchen erneut Leichen mit durchschnittenen Kehlen auf…

 
Dieser erste Band ist streng genommen als Einführung zu sehen. Der Leser wird in einen Pool voller Charaktere und Ereignisse geworfen - kann sich aber wie immer darauf verlassen, dass die Autorin ihm einen Rettungsring zuwirft. Macht unbedingt Lust auf mehr! ► ZUR REZENSION

 
 
 
 
 
Seit 17 Jahren lebt Jaz in der Akademie der Totenbändiger und hat sich widerwillig mit Mentalität und Erziehungsmethoden, die dort herrschen, arrangiert. Die neusten Pläne ihres Schulleiters treiben sie allerdings endgültig in die Flucht. Doch das Leben auf den Straßen Londons ist alles andere als ungefährlich…
 
 
In diesem zweiten Band erweitert sich Zahl der Handlungsstränge noch, wobei einzelne aus Band eins nur gestreift werden, so dass hier nur eine reduzierte Anzahl im Fokus steht - die später logisch zusammengeführt werden. Da hat Nadine Erdmann ein gutes Gespür für das richtige Maß bewiesen. Auch im Verhältnis von Spannung und Wohlfühlszenen zeigte die Autorin wieder einmal das richtige Fingerspitzengefühl. ► ZUR REZENSION
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vollmond – für Spuk Squads die anstrengendste Zeit des Monats. Doch nicht nur die Geister sind aggressiver als sonst, in Hampstead treibt auch noch ein heimtückischer Wiedergänger sein Unwesen. Die Vollmondnächte sind aber nicht nur für Gabriel, Sky und Connor eine Herausforderung, auch für Cam halten sie einen besonderen Schock bereit… 
 
 
Unheimlich und spannend geht es in dieser Folge zu, es zeichnen sich einige Auseinandersetzungen ab, die in den weiteren Bänden sicher noch an Dramatik gewinnen werden. Camren Hunt, der Junge ohne Vergangenheit, muss gleich an verschiedenen Fronten kämpen. In der Schule gibt es immer wieder Ärger mit einem niederträchtigen Jungen und seiner Gang, seine Alpträume lassen ihn kaum noch eine Nacht in Ruhe schlafen, und seine Begegnung mit einem Wiedergänger - nun, die bietet nicht nur Hochspannung, sondern hinterlässt auch ein weiteres Geheimnis, das Camren schwer zu denken gibt. ► ZUR REZENSION
 
 
 
 
 
 
 
Topher sinnt auf Rache und auch sonst läuft für die Hunts in der Schule einiges mies. Gabriel, Sky und Connor werden unterdessen als Spuks in eine bewachte Wohnanlage gerufen. Eigentlich klingt alles nach einem Routineeinsatz. Eigentlich. Doch was lauert wirklich in den Häusern?
 
 
Nadine Erdmann sorgt dafür, dass der Inhalt hält, was der Titel verspricht: es geht um Feindschaften. Gerade in der Schule war dies in der Summe für mich ein wenig zu viel des Guten - jeder der Hunts stand da plötzlich im Fokus von Anfeindungen - aber von der Beklemmung her wirkte das Gelesene überaus authentisch. Humor und Wohlfühlszenen konnten diesmal den düsteren Geschehnissen nicht so viel entgegensetzen, auch wenn nach wie vor klar ist, dass das Haus der Familie der sichere Hafen für jeden einzelnen der Hunts ist, und dass hier jeder für jeden da ist. Gerade Camren mit seinen zahlreichen Problemen darf dies immer wieder erleben... ► ZUR REZENSION
 
 
 
 
 
 
Was steckt wirklich hinter dem Verbrechen in der Wohnanlage der Elderly Flowers? Sky und Connor ermitteln und suchen dabei erneut Hilfe bei den Ghost Reapers. Doch ihre Ermittlungen sind alles andere als ungefährlich und was sie dabei herausfinden, legt einen grausamen Verdacht nahe …
 
 
Nadine Erdmann hat hier einen gelungenen Mix aus spannenden Informationen, Wohlfühlatmosphäre und krasser Action geliefert. Im zweiten Teil jedenfalls geht es ordentlich zur Sache. Bei den Jagdszenen in diesem Abschnitt konnte ich nur wieder bewundern, wie bildhaft alles beschrieben war. Ich hatte keine Mühe, mir die Szenen vor Augen zu führen, Kopfkino. Einschließlich einiger Ekelszenen...  ► ZUR REZENSION
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wer hat Cam in seiner Gewalt und welche Absichten stecken dahinter? Die Hunts setzen alles daran, ihn zu finden, doch die Unheilige Nacht hält mehr als nur eine schreckliche Enthüllung für die Familie bereit. 
 
 
Da der vorherige Band wieder einmal mit einem fiesen Cliffhanger endete, setzt die sechste Folge eben an dieser Stelle ein. Was geschah nun mit Cam, wer steckt hinter seinem Verschwinden und weshalb wurde er überhaupt entführt? Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten, und es erweist sich nicht als übertrieben, dass die gesamte Familie Hunt und schließlich auch noch deren Freunde versuchen Cam zu retten. Interessant finde ich, dass im Grunde jedesmal, wenn es für Cam schlimm zu werden droht, eine Erinnerung aufploppt oder zumindest mal vorsichtig anklopft. Krise als Chance, sozusagen. Dabei erfährt er (und mit ihm der Leser) jedesmal ein wenig mehr über seine Vergangenheit, aber vieles bleibt eben doch noch im Nebel der Vergangenheit verschleiert - da wird es vermutlich in den folgenden Bänden noch einiges zu entdecken geben...  ► ZUR REZENSION
 
 
 
 
 
Wer steckt hinter den Morden? Was ist passiert und zu welchem Zweck? Den Hunts kommt ein ungeheuerlicher Verdacht. Gleichzeitig rückt die Abstimmung über den Sitz für die Totenbändiger im Stadtrat immer näher und Cornelius Carlton bringt sich in Position…
 
 
Insgesamt ist dieser Band im Verhältnis zu den anderen davor recht ruhig gehalten. Action-Szenen gibt es hier nicht, wohl aber Intrigen und Geheimnisse, so dass es spannend bleibt. Aber auch Wohlfühlszenen gibt es hier wieder, und vor allem die Entwicklung zwischen einigen Hauptcharakteren sorgt beim Lesen für ein breites Lächeln. Ein wenig wirkt diese Folge wie ein letztes Luftholen vor dem Abschluss der Staffel. Sicherlich dient sie aber auch der Vorbereitung der nächsten Staffel, denn vermutlich können und sollen nicht alle Themen, die bislang angeschnitten wurden, in Band acht aufgelöst werden. ► ZUR REZENSION
 
 
 
 
 
 
 
Blaine schmiedet einen teuflischen Plan, um Cam doch noch ins Trainingshaus der Akademie zu bekommen. Als Cam dort gegen die Geister antritt, macht er bezüglich seiner Kräfte eine unerwartete Entdeckung. Aber ist sie Segen oder Fluch? Als dann plötzlich an einem altbekannten Ort erneut Leichen mit durchgeschnittenen Kehlen auftauchen, steht für Cam fest, dass er endlich seine Erinnerung an die Nacht des Massakers zurückerlangen muss. Koste es, was es wolle…
 
 
Im Verlauf dieses finalen Bandes ergaben sich wie erhofft einige Antworten auf Fragen, die sich durch die gesamte Staffel zogen - und gleichzeitig wurden die Fragezeichen nicht weniger. Kein schlechter Schachzug - denn so endet der Band zwar nicht mit einem gemeinen Cliffhanger wie die Folgen davor, aber es bleiben ausreichend Fragen übrig, die neugierig machen auf die zweite Staffel. Atmosphärisch gelungen, spannend und emotional - ein Staffelfinale, das es in sich hat... Der Reihe bleibe ich sicher treu! ► ZUR REZENSION
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gelesen habe ich die erste Staffel in der Reihenfolge ihres Erscheines als eSerial. Mittlerweile gibt es die 8 eBook-Titel der ersten Staffel fast schon komplett auch in der Printversion, jeweils 2 Folgen in einem Buch. Der letzte Band mit Folge 7 und 8 wird im März 2021 erscheinen. Für alle, die eBooks nichts abgewinnen können, sicherlich eine gute Alternative. Als Hörbuch soll die erste Staffel ebenfalls demnächst erscheinen...



 
 
 
 
 
 
 
 
Ich wuchs in einem Haus voller Bücher und Musik auf und seit ich denken kann, liebe ich Geschichten. Selbst welche zu schreiben, war aber lange Zeit nur eine fixe Idee, denn die Schriftstellerei gilt als brotlose Kunst und so musste zunächst ein anständiger Beruf her. Da ich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten wollte, studierte ich Lehramt, verbrachte einen Teil meines Studiums in London und unterrichtete als German Language Teacher an einer kleinen Privatschule in Dublin. Zurück in Deutschland wurde ich Studienrätin für Deutsch und Englisch und arbeitete an einem Gymnasium und einer Gesamtschule in NRW. Der anständige Beruf war mir damit sicher, aber mein Herz hing mehr und mehr daran, Geschichten zu schreiben...  übernommen von der Homepage der Autorin
 

Kommentare:

  1. Jeder hat so seine Serienhelden. Zumindest einen haben wir gemeinsam. Aber bei dem hier werde ich nicht mitspielen, äh, lesen... ;)

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.