Sonntag, 31. Januar 2021

BlogPost Nr. 171: Der Januar 2021 - Was gab es Neues auf diesen Seiten?

Die BlogPost kam im letzten Jahr ziemlich unregelmäßig. Dafür ist das hier gleich die dritte BlogPost in diesem Monat, insgesamt die 171: Der Monatsrückblick.

Den Rückblick des Dresdner Bücherjungen alias KaratekaDD (Uwe) auf das letzte Jahr könnt ihr hier noch einmal lesen, wenn er euch bisher als BlogPost 169 nicht aufgefallen ist. 

  • Das Jahr begann mit einem gruseligen Buch, welches Uwe gehört hat. Sam Lloyd hat mit Der Mädchenwald eine schauerige Geschichte um die Entführung von Elissa erzählt, die in einem Keller eines verfallenen Hause auf Elijah trifft.
  • Dafür allerdings greift derselbe Blogger gleich im Anschluss auf einen fast schon klassischen Stoff zurück, wenn er Theodor Stroms Geschichte von Pole Poppenspäler aus dem Bücherregal seiner Eltern kramt.
  • J.K. Rowling kommt danach wieder einmal auf diesem Blog vor. Über den Ickabog hatte im Dezember schon der Rudi alias TinSoldier geschrieben und dazu gleich eine passendes Bild geliefert, hier aber schreibt nun Anne Parden über dieses Märchen der bekannten britischen Erfolgsautorin. Es geht um ein Ungeheuer und der Bücherjung erinnert sich dabei an einen Balrog. Aber der kam in einer anderen Geschichte vor... 
  • Dass sich Anne Parden tief in die Geschichte begibt, kommt selten vor. Mit ihrer Rezension zum Hörbuch (2'123'') von Conrad Ferdinand Meyer - Das Amulett - taucht sie in blutigen Tage der Bartholomäus - Nacht 1572 ein.
  • Im Traumfänger-Verlag erschien letztes Jahr ein Buch, welches an die Navajo Codesprecher im 2. Weltkrieg erinnert. Stephen Mack hat deren Geschichte aufgeschrieben. Die Rezension zu Es musste getan werden ergänzt damit Uwes "Indianer-Affinität". 
  • Gleich noch einmal griff Uwe weit zurück in seine Lesezeit. Denn in der Buchhandlung WINDLICHT in brandenburgischen Stölln erwarb er für wenig Geld das Buch welches ihn einst in die griechische Mythologie einweihte. Hier die kurze Besprechung zu Franz Fühmanns Buch Prometheus - Die Titanenschlacht.
  • Durch die jährlich erscheinende lexikalische Chronik als letztes Überbleibsel der Bertelsmann-Lexikothek hat Uwe gleich noch einen Jahresrückblick verfasst, der aber diesmal auf Kalenderjahr mit Covid 19, 75 Jahre Kriegsende und anderes verweist. Erschienen als BlogPost 170
  • Ab und zu geht es philosophisch zu auf diesem Blog und diesmal war einer der medienbekannten Philosophen Deutschlands dran. Richard David Prechts Bestseller über die Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens ist ein Buch, welches nicht auf die technische Seite von KI, sondern auf deren Folgen eingeht. Hier gibt es dazu die Renzension von Uwe.
  • Bei Salih Jamals Roman Das perfekte Grau. der sich den wichtigen Fragen des Lebens stellt (passt zum Buch davor), wurde Anne leicht schwindelig - vor allem vor Begeisterung. Ein Buch, welches ihr weiterhin zu schaffen macht. Die Besprechung zum Buch findet ihr hier.
  • Beim Aufräumen der digitalen Sammlungen zu seinen Blogs fand Uwe ein Buch, welches er zwar in der Dresdner Auskopplung bereits kurz vorgestellt hatte, welches seltsamerweise allerdings hier bisher nicht erschien. Damals im Roten Kakadu ist ein Roman von Rolf Bergmann in dem es Jazz, Rock´n Roll, um Widerstand und Freiheit in Dresden geht. Weit vor dem Fall der Mauer...




diesmal verfasst vom Bücherjungen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.