Montag, 15. Juni 2020

Hagen, Tanja: FSS 1 - Versprechen zwischen Ruinen


Als Buchmessen noch stattfanden, war ich mal auf einer in Berlin. Buchberlin heißt die. Die letzte fand im November statt. An einem Stand standen ein paar Typen in Bekleidung von Spezialeinheiten rum. Es stellte sich raus, das sind Cosplayer gewesen. Wer die nicht kennt, sollte mal im nächsten Jahr auf der Buchmesse Leipzig nach Leuten Ausschau halten, die da kostümiert durch die Gegend laufen.


Der Stand gehörte Tanja Hagen und die muss ein Vielschreiberin sein. Na ja, da ich Rainbow Six von Tom Clancy und drei Brüder, Operation Jerusalem und Omega von Jörg H. Trauboth mag, griff ich dann zu und nahm ein signiertes Buch mit nach Hause, welches ich nun endlich gelesen habe.


Der ehemalige SEAL und Mitglied der International Anti Terror Force  Cayden Harrisson hat den Job zu Gunsten der Familie, die „nur“ noch aus der adoptierten jungen Nigerianerin Samira besteht, aufgegeben und ein Sicherheitsunternehmen mit zwei weiteren Männern gegründet. Personenschutz für verwöhnte reiche Gören ist nicht ihr Ding und so kommt der Auftrag des US-amerikanischen Verteidigungsministers gerade recht. Sie sollen in Syrien einen Diplomaten schützen und dies, weil sie eben keine Soldaten mehr sind. Das dies äußerst kompliziert wird, ist abzusehen...

Das Versprechen, um das es im Titel geht, gibt der Buchheld der Samira, ob er es zwischen Ruinen halten kann? Eigentlich hat er es mit der Annahme des Auftrages schon gebrochen...

Tanja Hagen lässt an zwei Dingen keinen Zweifel: Erstens können auch die hartgesottensten Typen in bestimmten Lagen psychisch angeschlagen sein, was zu unzweckmäßigen Entschlüssen oder gar Fehlern führt, und zweitens beschreibt sie auf eindringliche Weise die Zustände in Syrien.

Ansonsten wurde ich mit den Charakteren nicht warm. Es gab zwar eindringliche und spannende Szenen, aber der Funke sprang nicht über. Zudem hat Tanja Hagen im Charakter der Hauptfigur mit seinem Versprechen schon das Ende angelegt, auch wenn es in diesem Band noch nicht naht. Die Kurzbeschreibung des dritten Buches über die First Source Security weist darauf hin. Ich habe was gegen unfehlbare Superhelden, eigentlich hätte das zu Zustimmung führen können, denn Hagens Figuren sind keine. Andererseits sollten Männer, die sich solchem „Gewerbe“ stellen, diesem auch gewachsen sein.




Für ausgesprochene Fans des Genres vermutlich ein Genuss. Bei mir war dies hier diesmal nicht gegeben. Eher bemerkte ich das Gefühl, dass ich das alles schon mal irgendwo gelesen habe. Vielleicht schau ich mit eines der I.A.T.F. Bücher an, es sind immerhin 18 (!) Stück.

Es bleibt die ausgefallene Werbung, die die Autorin zu ihren Büchern betreibt. Das wird dazu führen, dass ich mich auf zukünftigen Buchmessen sofort an sie erinnern werde. Das Teamfoto (Mitte) stammt von Tanja Hagens Webseite.




  • DNB / © Tanja Hagen 2018 / ISBN: 978-1-69564054-2275 S.
  • PS: I.A.T.F. - Wenn man diese Buchstaben eingibt, dann kommt man zu International automotive Task Force, der geht es um Qualitätsnormen im Autobau. 
  • Webseite Tanja Hagen
© Bücherjunge

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.