Freitag, 28. März 2014

DU

DU


Wäre ich das Meer -
DU wärst das Ufer, wo meine Brandung schläft.
Wäre ich ein Adler in der Luft -
DU wärst der Wind, der meine Schwingen trägt!

Wäre ich ein Kornfeld in gold´ner Sommersonne -
DU wärst die Lerche, die über mir singt.
Wäre ich auch verloren im Schatten -
DU wärst das Licht, das alles durchdringt!

Wäre ich ein Baum -
DU wärst der Frühlingshauch, der meine Zweige wiegte.
Wäre ich auch voller Angst -
DU wärst der Mut, der alle Zweifel besiegte!

Wäre ich ein Kristall -
Du wärst der Sonnenstrahl, der mich funkeln macht.
Wäre ich ein Verirrter -
DU wärst die Hand, die mich führte durch die dunkle Nacht!

Wäre ich die rastlose Zeit -
DU wärst die Wiege, wo ich mich bette zur Ruh´
Und wär´ ich ein Lied -
Dann wärst DU die Melodie dazu!



Copyright: TinSoldier

Kommentare:

  1. Schön. Past irgendwie zum hoffentlich bald richtig ausbrechenden Frühling.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist immer schön, wenn es solch ein DU gibt... Gefällt mir wirklich gut, das Gedicht!

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite, werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten, wie E-Mail und IP-Adresse, erhoben. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst Du der Datenschutzerklärung zu.

Um die Übertragung der Daten so gering wie möglich zu halten, ist es möglich, auch anonym zu kommentieren.