Sonntag, 26. Oktober 2014

Blogpost Nr. 26: TinSoldiers Bücherstapel 04/2014

Liebe Lesebegeisterte,
das Jahr 2014 geht so langsam in den Endspurt, und mit den kürzer gewordenen Tagen kommen auch wieder gemütliche, spannende Leseabende, wenn draußen die Herbststürme toben. Da wird es Zeit für neue Büchervorschläge.
Hier also mein Bücherstapel, Ausgabe Nr. 4/2014:


Véronique Olmi: Meeresrand
Übersetzung: Renate Nentwig

Dies ist ein trauriges Buch, das nachdenklich stimmt. Ein Buch ohne "Happy End", passend zur aktuellen Jahreszeit. Sicher kein "Mainstream", aber gute, anspruchsvolle moderne Literatur mit Tiefgang!


Ausgabe der Büchergilde:
11,90 Euro
Meeresrand

Eine Mutter bricht mit ihren beiden Söhnen zu einer Reise auf. Sie freuen sich, aber es ist ihnen auch unheimlich. Sie waren noch nie weg, und Ferien sind auch nicht. Aber die Mutter ist fest entschlossen: Ihre Kinder sollen das Meer sehen, wenigstens einmal. Da spielt es keine Rolle, wie verlassen und trostlos der kleine Küstenort ist und sie von ihrem Hotelzimmer auf eine Betonwand schauen, nicht auf den Strand. Diese Reise hat sie geplant, auch wenn sie sonst nie planen kann. Sie werden ans Meer gehen und abends auf die Kirmes. Die Kinder sollen es gut haben. Bis sie kein Geld mehr hat und auch der Mut sie verlässt. Denn es ist eine Reise ohne Wiederkehr, eine Reise in das Herz der Verzweiflung.
(Quelle: www.büchergilde.de)

Die Autorin:
Véronique Olmi wurde 1962 in Nizza geboren und lebt heute mit ihren zwei Kindern in Paris. In Frankreich wurde sie, als eine der bekanntesten Dramatikerinnen des Landes, für ihre Arbeit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Seit 1990 hat die ausgebildete Schauspielerin zwölf Theaterstücke geschrieben.

Meeresrand
Roman, 117 Seiten
Originalausgabe ist
erschienen im August 2002
im Verlag Antje Kunstmann
(Preis: 14,90)
Übersetzt von Renate Nentwig
ISBN 978-3-88897-308-6
DNB
...................................................................................................................................................................

Mortimer & Miss Molly

Dieses Buch verspricht, alles zu haben, was einen Lesebegeisterten fasziniert:
Eine spannende, ungewöhnliche Liebesgeschichte bzw. deren Anfang, welcher die Phantasie der Protagonisten beflügelt. Ein Roman über "die Magie des Erzählens". Wird das Rätsel um den verschwundenen Erzähler der Geschichte sich am Ende auflösen?
Werden wir das wahre Ende der Geschichte erfahren?
Unsere Neugier ist geweckt - lassen wir uns entführen in "die Magie des Erzählens"!

Mortimer & Miss Molly
Peter Henisch

Italien 1944: Kurz vor Kriegsende landet in San Vito in der Toskana ein amerikanischer Soldat mit seinem Fallschirm mitten in einem malerischen Renaissancegarten, ausgerechnet unter dem Fenster der englischen Gouvernante, die ihn vor den deutschen Besatzern versteckt. Das ist die Geschichte von Mortimer und Miss Molly, eine Liebesgeschichte. Jedenfalls der Anfang davon, wie sie knapp dreißig Jahre später ein alter Amerikaner erzählt, als er Julia und Marco kennenlernt, die es nach San Vito verschlagen hat. Am nächsten Morgen ist er verschwunden. Und so beginnt das junge Paar, die Geschichte der beiden für sich selbst fortzuspinnen. Ein Roman aus Österreich über die Magie des Erzählens.
(Quelle: www.büchergilde.de)

Mortymer & Miss Molly
Roman, 320 Seiten
Erscheinungsdatum der Originalausgabe: 26.08.2013
Deuticke Verlag
Fester Einband
ISBN 978-3-552-06225-2
ePUB-Format
ISBN 978-3-552-06232-0
DNB

.................................................................................................................................................................

God´s Country
Percival Everett (Autor)
Susann Urban (Übersetzerin)

Mit God´s Country lege ich einen großartigen Roman auf meinen Bücherstapel und damit gleichzeitig dem Leser an´s Herz. Ein tolles Stück moderner Weltliteratur!

Klappentext zu „God's Country“ :
"In Amerika, Frankreich und Italien ist Percival Everett längst Kult. Nun liegt sein Western God s Country auch auf Deutsch vor.
Erzähler der Geschichte ist Jock Marder: Spieler, Trinker, Betrüger und Möchtegern-Frauenheld. 1871, Marder hat seinen Hof, seine Frau und seinen geliebten Hund wegen einer Bande von marodierenden Randalierern verloren, die sich als Indianer verkleidet hatten. Er sinnt auf Rache und ist gezwungen, den besten Fährtenleser um Hilfe zu bitten: den Afroamerikaner Bubba.
Everett wirft das ungleiche Paar in einen Reigen skurriler und verstörender Szenen, bei denen sich Satire und Tragik meisterhaft ergänzen Beckett wird ebenso Referenz erwiesen wie der Verwechslungskomödie, General Custer und Walt Whitman geben ein kurzes Gastspiel. Das berühmte Lachen bleibt dem Leser dabei meist im Halse stecken.
Als einzige Lichtgestalt erscheint Bubba, der gesellschaftlich Geächtete, der letzte Repräsentant des Menschlichen, der Integrität. Das zugespitzte Ende trifft mit seltener emotionaler Wucht, weil der Leser sich trotz aller parodistischen Elemente stark mit dem schwarzen Helden identifiziert. Einem Helden, der in der gesetzlosen Gesellschaft kein Held ist, weil er qua Hautfarbe keiner sein kann. Everett gelingt es, das Genre, das aus Western-Filmen und Jugendlektüre vertraut scheint, auf den Kopf zu stellen. God s Country ist eine grandiose exemplarische Geschichte über Außenseiter, Legenden und Sichtweisen, die den Leser zwingt, die eigene Haltung zu reflektieren. "


Klingt doch spannend, oder?

Lese-Probe:

Curt Marder, du nichtsnutziger, schmarotzender, abtrünniger hundsmäuliger Sohn einer Schlammratte, du schuldest mir drei Dollar , sagte er.
Ich glotzte ihn bloß an, glotzte an mir herunter, wie ich da staubig auf der Straße lag, und erklärte: Banditen haben mein Haus abgefackelt.

Drei Dollar, und ich hab dir nicht mal den klitzekleinsten Zins draufgeschlagen. Hätt ich auch nur einen Funken Grips, würd ich dir keinen Kredit geben. Ganz bestimmt nicht.
Haben meine Scheune abgefackelt.
Petersen vom Kramladen drüben hat auch noch ein Wörtchen mit dir zu reden, wenn ich fertig bin. Haben meine Frau entführt.
Unsere christliche Nächstenliebe beutest du nicht mehr aus, damit ist jetzt Schluß.
Haben meinen Hund getötet.
Haben deinen Hund getötet?
Mit dem Pfeil da. Hielt ihm das Todeswerkzeug unter die Nase. Er hing am anderen Ende dran, ist aber abgefallen.
Terkle setzte es auf seinen Hintern. Haben deinen Hund getötet? Er schüttelte den Kopf. Was für Heiden treiben sich denn bloß in unsrer Gegend rum?


Percival Everett (Autor)/Susann Urban (Übersetzerin)
God´s Country
Roman, gebundene Ausgabe: 260 Seiten
Verlag: Edition Büchergilde (28. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864060354
ISBN-13: 978-3864060359

DNB

 

Ein Weihnachtsgeschenk für Walter
Barbara Wersba (Autorin), Donna Diamond (Illustrationen)
Aus dem Amerikanischen von Barbara Küper

Walter, die lesende Ratte

DAS BESONDERE WEIHNACHTSGESCHENK FÜR KLEINE UND GROSSE LESERATTEN

Walter ist keine gewöhnliche Ratte, denn er kann lesen. Kein Wunder, dass er sich nach Sir Walter Scott benannt hat! Er lebt im Haus von Miss Pomeroy, einer alten Dame, die Kinderbücher schreibt und eine herrliche Bibliothek besitzt. Dort macht Walter jedoch eines Tages eine erschütternde Entdeckung: Der Held in Miss Pomeroys Kinderbüchern ist ausgerechnet eine Maus!

Walter, der als kultivierte Ratte sehr unter dem schlechten Ruf seiner Artgenossen leidet, ist zutiefst gekränkt und beschließt, Miss Pomeroy einen Brief zu schreiben. So beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft. Und am Weihnachtstag wartet eine wunderbare Überraschung auf Walter ...

Eine poetisch erzählte Weihnachtsgeschichte mit filigran-schönen Federzeichnungen von Donna Diamond.
(Quelle: www.tulipan-verlag.de)

Ein wirklich schönes Buch für kleine und große Kinder!


Mehr zum Inhalt findet sich HIER

Barbara Wersba, Donna Diamond:

EIN WEIHNACHTSGESCHENK FÜR WALTER
Aus dem Amerikanischen von Barbara Küper
Tulipan Verlag
Halbleinen, mit 21 s/w-Federzeichnungen im Innenteil
64 Seiten, 16,5 x 21 cm
7 - 97 Jahre
ISBN: 978-3-939944-06-5
Preis: EUR 14,90
DNB

...................................................................................................................................................................

Geistesblitze
Autor: Manfred Geier

Ein gutes Sachbuch soll auch in dieser Bücherstapel-Ausgabe nicht fehlen. Mein Favorit ist dieses Mal "Geistesblitze" von Manfred Geier: Ein Buch über die Geschichte der Philosophie, das sich der Frage widmet: Wie kamen die großen Denker auf ihre bahnbrechenden Ideen.
Ein spannender und scheinbar unterhaltsamer Ausflug in die Philosophie, der sicher nicht nur Uwe alias KaratekaDD interessieren dürfte!

"Wer immer schon einmal wissen wollte, wie die großen Philosophen zu ihren großen Ideen gekommen sind, findet hier Antwort: aufschlussreich, überraschend, verständlich und unterhaltsam geschrieben. Über Sternstunden des menschlichen Denkens, die eine epochale Bedeutung erlangt haben.
Wie entstehen philosophische Gedanken und Einsichten? Woher stammt die Inspiration für die Ideen, mit denen große Denker unsere Welt begreifen und erklären? Oft, so zeigt uns Manfred Geier, sind es ganz konkrete einzelne Augenblicke, in denen Philosophen auf neue Ideen kommen, um schwierige geistige und existenzielle Probleme lösen zu können. Spannend und unterhaltsam beschreibt er am Beispiel von Parmenides, René Descartes, Jean-Jacques Rousseau, Immanuel Kant, Johann Georg Hamann, Friedrich Nietzsche und Karl Popper, wie eng deren Leben und Werk miteinander verknüpft waren. Sein Buch zeigt auf faszinierende Weise, wie sich jedem dieser Philosophen in einer angespannten Situation plötzlich eine kreative Einsicht offenbarte, die dann zu einem wegweisenden Werk ausgearbeitet wurde." (Quelle: Buchvorstellung auf www.büchergilde.de)


Manfred Geier
Geistesblitze - eine andere Geschichte der Philosophie
Ausgabe der Büchergilde:
Fester Einband, bedruckt, mit grasgrüner Nachsatz-Umklappe, 288 Seiten.
Preis für Mitglieder 16,95 €
Originalausgabe:
Rohwolt
Hardcover, 288 Seiten                                             
Originalverlagspreis 19,95 €
ISBN 978-3-498-02523-6

Kommentare:

  1. Da hast du ja Bemerkenswertes ausgegraben.
    Walters Weihnachtsgeschenk würde mich am meisten interessieren.

    AntwortenLöschen