Donnerstag, 17. Oktober 2013

Urlaub in der Toskana Oktober 2013 - Siena

Am Rande von Siena haben wir für die Dauer unseres Urlaubs ein kleines Häuschen gemietet - klein aber fein, sogar mit einer Terrasse und dazugehörigem Mobiliar. Wenn sich die Sonne zeigte, haben wir diese Möglichkeit morgens oder auch mal abends genutzt.



Da unser Urlaubsdomizil schon einmal dort war, war Siena selbst natürlich einer der ersten Orte, die wir uns ansahen. Und es hat sich wahrlich gelohnt. Der Reiseführer meint hierzu: 
"Florenz mag die Hauptstadt und Kunstmetropole der Toskana sein, Siena aber gilt als die schönste Stadt der Region. Schon von weitem sieht man die eindrucksvolle, lang gestreckte Stadtsilhouette mit ihren Türmen und Kuppeln. Der charakteristische rotbraune Farbton kommt nicht von ungefähr. Früher wurde die Tonerde der Gegend als natürliches Pigment für Malerfarben verwendet - das begehrte, warme Sienabraun. Innerhalb des mächtigen mediceischen Mauerrings verteilt sich die gotisch geprägte Stadtanlage auf drei Hügelrücken, die im weltlichen Zentrum an der berühmten Piazza del Campo aufeinander stoßen."


Hier zunächst einige Eindrücke der Stadt. Jeder Blick um eine Ecke oder durch einen Torbogen hindurch wird mit einem Postkartenmotiv belohnt...





























































Natürlich haben wir - den Empfehlungen des Reiseführers entsprechend - auch gezielt Sehenswürdigkeiten aufgesucht... 


Da wäre zunächst einmal die Piazza del Campo - bereits im 13./14. Jahrhundert angelegt und 1956 zur ersten Fußgängerzone Italiens erklärt.
Zweimal im Jahr ist sie Schauplatz des Palio-Rennens. Und die Piazza del Campo zählt zu den schönsten Plätzen Europas.


Bei einem Cappuccino grande (draußen 2,- Euro teurer als drinnen!) haben wir den Flair des Platzes auf uns wirken lassen. Eindrucksvoll!



An der Piazza del Campo steht der Palazzo Publico. Der gotische Kommunalpalast wurde 1309 aus Travertin und Backstein errichtet. 


An der linken Gebäudeecke ragt der Rathausturm, einer der kühnsten Turmbauten des Mittelalters, in die Höhe. 1338 bis 1344 erbaut, misst er bis zur Spitze des metallenen Glockenkäfigs 102 m.
Wer mag, kann bis zur Turmplattform emporsteigen - wir mochten nicht...






Von der Piazza del Campo aus liefen wir dann weiter zu unserem nächsten Ziel. Auch diese Strecke bot einigen Anlass zum Fotografieren. Wie z.B. dieses Motiv:






Als nächste Sehenswürdigkeit erwartete uns ein Meisterwerk der Gotik: der Dom von Siena.

An der höchsten Stelle der Stadt steht die Kathedrale, die als einer der eindrucksvollsten gotischen Kirchenbauten Italiens gelten kann.


Die Fassade aus dreifarbigem Marmor mit drei Portalen ist das Werk von Giovanni Pisano.







Markant überragt der hohe, spitze Glockenturm des Doms mit seinen schwarzen und weißen Zierstreifen aus Marmor die Stadt.













Die schwarz-weißen Marmorstreifen setzen sich auch im Inneren des Doms fort. Die teilweise eng beieinanderstehenden Säulen bieten ein beeindruckendes Bild.

Etwas Besonderes sind die einzigartigen Marmorintarsien, durch die der Fußboden des Doms zu einem einzigartigen Kunstwerk wird. Nur von Mitte August bis Ende Oktober ist der Boden komplett sichtbar - ansonsten sind die Intarsien zum Schutz abgedeckt... 



Nach dem ausgiebigen Dombesuch wollten wir nur noch eines: Entspannung. Die suchten wir uns dann bei einem leckeren Gelato im Angesicht eines kühlen Springbrunnens in einem Park...




In jedem Fall ist Siena eine überaus sehenswerte Stadt, ein Besuch lohnt sich immer!


© Parden



Kommentare:

  1. Sehr schöner erster Teil. Der zweite Teil heißt dann NATUR? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir... :) Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit "nur" einem zweiten Teil auskomme... ;)

      Löschen
  2. Ja die Toscana - schon Goethe hat sie geschätzt! Sicher hast Du auch die toscanische Küche genossen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicherlich haben wir auch die toskanische Küche genossen. Aber das mit dem "italienischen Menue" fand ich doch ziemlich verwirrend... :)

      Löschen
  3. Ich kann mich gar nicht satt sehen :-))
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön, Deinen Kommentar hier zu finden! :D Das mit dem Nichtsattsehenkönnen ging mir während der gesamten Zeit in der Toskana so... ;) Ein wundervolles Stück Erde.

      Löschen
  4. Da sieht man mal wieder, dass die anne die aller aller meisten Bücherfreunde hat. Die Aufrufe schnellen rasant in die Höhe. Aber es könnten mehr was dazu schreiben. Oder sich anmelden,
    Anne, Wann kommt Teil 2?

    AntwortenLöschen
  5. Sie besuchten eine wunderbare Region, herzlichen Glückwunsch! Schöne Bilder.

    AntwortenLöschen