Sonntag, 30. März 2014

Buchgesichter au revoir


Es war der 16. Juni 2009. Das ist irgendwie ziemlich lange her. Wenn ich mich recht erinnere, war es eine Mail des Bertelsmann – Clubs, welche mich auf Buchgesichter.de aufmerksam machte. Nun, auf geht’s. Es folgten fast fünf Jahre, von denen die ersten drei wirklich sehr intensiv waren. Lese ich heute die vielen Beiträge, dann erkenne ich, dass sie sich gewandelt haben. Von kurzen und kürzesten Kurzbeschreibungen zu ausgefeilten Texten, in denen trotz vorschreiben Tippfehler hängen geblieben sind. 

25. März 2014
Zu den Rezensionen kamen dann die Buchgeschichten und noch etwas später die Wortgeflüster. Von diversen Gruppen ganz zu schweigen. Gelegentlich gab es Streit: Darüber, wie man Rezensionen schreibt oder aber über bestimmte Buchreihen. Eine Zeitlang übte sich eine kleine Gruppe zu „Texten“ und besprach die „Machwerke“ auf einem separaten Server. MELLI, RIHANNON waren dabei und CENDRA auch.

Es gab sogar mal ein Buchgesicht, benannt nach der ägyptischen Göttin HATHOR, welches mich dazu brachte, HARDCORE zu lesen. Ein anderes Buchgesicht hieß PARDEN und wurde „gezwungen“, Bücher über das Mittelalter zu lesen. Dieses Projekt bekam den Arbeitstitel: DIE RITTER. Eben dieses Buchgesicht belehrte mich über die Existenz weiblicher Philosophen und inspirierte zu eine Reihe, die anfing mit den Worten KARATEKADD erklärt… (Gibt es noch auf diesem Blog…)

Eine andere Episode war der BIATHLON – CHAT mit einem ebenso sportbegeisterten Buchgesicht namens EMMA. Dazu entstand sogar eine Buchgeschichte.

Zu sommerlichen, alkohlgeschwängerten, angeblich äußerst leicht bekleideten Nächten mit Schreibwettbewerben brachte mich ein Buchgesicht namens MRYLUI. Sie bekam ein Patenkind von mir, das Amselchen Peter. Was Schiller und Michael Jackson gemeinsam haben, wurde in Buchgeschichten verewigt. Also, ich hab alles gesichert und weiß immer noch nicht, wie MRYLUI, was für Marie-Luise steht, aussieht. 

An Leserunden hatte ich noch nie teilgenommen. TIM PIEPER und LEA KORTE auf diese Weise kennen zu lernen, war auch ein sehr schönes Erlebnis. Beide finden sich natürlich auch hier wieder. 

Nun ist mit „BG“ wohl Schluss. Der Verlag hält die Seite für finanziell unattraktiv. Also verabschiedet er sich einfach so mit Hinweis auf ein Format, dass die bisherige Community ganz bestimmt nicht aufnehmen kann. Andere Ziele, andere Struktur… 

Allerdings bin ich sehr froh darüber, gemeinsam mit PARDEN & TINSOLDIER diesen Blog mit dem geheimnisvollen Namen LITTERAE – ARTESQUE gegründet zu haben. Ohne Buchgesichter.de gäbe es den gar nicht. Insofern werde ich den Abgang einer der größten und wahrscheinlich der familiärsten Bücher-Community verschmerzen können. Ganz aus der Welt sind wir ja nicht. Hier und da finden sich alte Bekannte…

Dies ist ein kleiner Ausschnitt. Bin gespannt, was meine Mitstreiter erzählen werden...

* * *
CIAO Buchgesichter!

Meine "Karriere" bei den Buchgesichtern begann ich 2010 unter dem Usernamen TinSoldier:

"Wer bist du?"

Buchgesicht Kamui stellte mir kürzlich diese interessante Frage. Seither denke ich über die richtige Antwort nach: 
Wer bin ich denn eigentlich?? Spontan habe ich erst einmal geantwortet: 

„Ein Mensch - wie Du“.
Aber diese Antwort ist geklaut.


Bei Mozart, Zauberflöte, 1. Akt. Papageno zu Prinz Tamino: „Wer ich bin? Dumme Frage! Ein Mensch, wie du!“
Der Text zu dieser Oper stammt übrigens von einem Herrn Schickaneder. Aber das ist eine ganz andere Geschichte... 

So begann einer meiner ersten Beiträge auf Buchgesichter.de. 
Es war der erste Teil einer Fortsetzungsgeschichte mit dem legendären Titel "Mama, Hasa, Kackerli" und hat etlichen Buchgesichtern offenbar viel Spaß bereitet, zumindest durfte ich das aufgrund der vielen netten Kommentare annehmen.

Die Zeit bei den Buchgesichtern hat mir viele neue virtuelle Freundschaften beschert. Es war eine tolle Gemeinschaft, die ich vermissen werde.
Nun wird die Seite Buchgesichter.de leider geschlossen. Das ist sehr schade und hat uns alle sehr betroffen gemacht. So mussten wir uns alle auf die Suche nach einer neuen Community machen. Zwar bin auch ich mittlerweile u.a. bei Lovely Books vertreten, aber irgendwie ist es nicht mehr dasselbe. 
Glücklicherweise habe ich aber in Anne Parden und Uwe Karatekadd zwei Freunde gefunden, die ich zwar nach wie vor noch nie persönlich getroffen habe, die mir aber nach diesen 4 Jahren unserer Internetbekanntschaft echt ans Herz gewachsen sind und mit denen ich diesen Blog bestreiten darf. Und das betrachte ich (ohne Schmeichelei) als Auszeichnung!
Litterae Artesque ist meine neue virtuelle Heimat geworden und es wäre wirklich schön, wenn auch möglichst viele ehemalige Buchgesichter unseren Blog abonnieren würden, damit die Verbindung nicht abreisst!

Vom Ende der Buchgesicher am härtesten getroffen wurde aber, so glaube ich, die unangefochtene ehemalige Nr. 1 der Buchesichter, Anne Parden. Anne war über Jahre hinweg schlichtweg die Seele dieser Community, und ihr gebührt zweifelsfrei das letzte Wort in dieser Sache!

Euer TinSoldier

* * *

Ein leises Servus auch von mir...

Genau einen Tag später als Uwe, am 17. Juni 2009, stieß ich ebenfalls durch eine Mail des Bertelsmann-Clubs auf das gerade neu eröffnete Forum der Buchgesichter. Eigentlich wollte ich nur mal kurz schauen - die Lese-DNA reizte mich, wie würde wohl mein Balken aussehen?
Doch trotz meiner großen Vorbehalte gegenüber dem Internet und seinen Tücken blieb ich hängen. Erste Freundschaftsanfragen kamen, ein Austausch begann, wie ich es mir nie hätte vorstellen können. Lauter begeisterte Büchermenschen trafen hier aufeinander und tauschten sich über ihre gemeinsame große Leidenschaft aus. Doch schnell wurde klar: es gab hier noch viel mehr Möglichkeiten. 


Buchgeschichten, später auch die Wortgeflüster und die Gruppen ermöglichten einen Austausch auch über ganz andere Inhalte. Alles was einen beschäftigte, konnte niedergeschrieben werden, stieß auf offene Augen und wurde kommentiert. Zeitweise auch sehr Persönliches, doch hatte man zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, dass damit sorgsam umgegangen wurde. 

Leserunden, Wanderbücher, Klön-Café, SuB-Abbau-Gruppe mit monatlichen Aufgaben zur Motivation, Lesechallenges, Wichteln - all das hielt die Gemeinschaft über die Jahre hinweg lebendig. Es war einfach, miteinander in Kontakt zu treten und die Beiträge der einzelnen Buchgesichter zu verfolgen.
Am intensivsten empfand ich ähnlich wie Uwe die ersten drei Jahre, bis Bertelsmann mehr Zulauf suchte und bekam. Dadurch wurde alles schnelllebiger, unübersichtlicher, die Ausfälle der Seite häuften sich, ohne dass man die Probleme in den Griff bekam. Doch auch in dieser Zeit waren es v.a. die Begegnungen bei den Buchgesichtern, die den Charme dieser Seite ausmachten. Kaum ein Tag, an dem ich nicht zumindest kurz vorbeischaute und hallo sagte - ein bisschen wie nach Hause kommen.

Nun steht dieses Haus kurz vorm Abriss. Und wie bei allen endgültigen Abschieden fällt es mir schwer. Ich war nicht die Seele der Community, wie Rudi so wohlwollend schreibt. Da gab es andere, die, gerade in letzter Zeit, deutlich präsenter waren als ich. Aber ich war wie die anderen auch ein fester Bestandteil der Buchgesichter. 

Was mir am meisten fehlen wird, sind die anderen. Einige davon sind mir im Laufe der Zeit besonders wichtig geworden. Durch den Blog halte ich den den Kontakt zu zweien von ihnen, worüber ich genau wie meine Mitstreiter hier seit Bekanntgabe der Schließung der Buchgesichter doppelt froh bin. 
Aber bei anderen wie bei Emma alias Sabine oder bei Regina, zu denen sich im Laufe der Zeit eine Freundschaft entwickelt hat, wenn bislang auch nur erst virtuell, hege ich die Befürchtung, dass der Kontkat nun sporadischer werden wird...

Doch alles Jammern hilft nichts. Wie Uwe schon schrieb: ohne BG gäbe es diesen Blog nicht, und ich schaue wenn auch traurig, so doch auch dankbar auf fast fünf Jahre familiärer Buchgemeinschaft zurück. Nun müssen wir schauen, was die Zukunft bereithält.

Löschen werde ich meinen Account bei BG allerdings nicht. KaratekaDD und TinSoldier gibt es dort bereits nicht mehr, so wie viele andere auch. Aber wenn schon Nummer 1, dann gilt doch wohl auch: Der Kapitän geht als Letzter von Bord. Oder eben mit dem Schiff unter...

Trösten wir uns mit der Tatsache, dass es immer Bücher geben wird, immer neue Welten, in die einzutauchen sich lohnt, und immer Menschen wie uns, die sich über eines der schönsten Hobbys auch gemeinsam austauschen möchten.

* * *

Und so gibt es eben nun das endgültige: Servus, BG!


Kommentare:

  1. So, liebe Freundinnen und Freunde, hier ist er nun der letzte Abgesang auf fünf Jahre Buchgesichter. Nicht Alles und nicht Alle konnten erwähnt werden. Aber freuen würden wir uns, wenn auch hier viele aus der vermutlich nur noch wenige Stunden bestehenden Community ihren Beitrag mit veröffentlichen würden.

    AntwortenLöschen
  2. und ich bin dankbar, das ich an euren Geschichten und Kommentare teilhaben durfte. Habe leider erst jetzt hierher gefunden - dank meinem computertechnischen Talentes - und werde des öfteren hier durchkommen, schmökern und meinen "Senf" hinterlassen. So werdet ihr mir nicht verloren gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass Du hierher gefunden hast, Moni. Und über Deinen Besuch freuen wir uns wirklich immer! ♥

      Löschen
    2. Schön, dazu ist dieser Blog ja da, Moni.

      Löschen
  3. Mich trifft das Aus der Buchgesichter sehr hart. Ich war zwar kein Mitglied der ersten Stunde denn ich entdeckte erst am 12.12.2010 durch Zufall diese Seite. Es war der Adventkalender der mich auf Buchgesichter aufmerksam machte. Seit diesem Tag gab es keinen Tag an dem ich nicht wenigstens kurz bei den Buchgesichtern vorbei geschaut hätte. Ihr wart wie eine zweite Familie und ich habe tolle Menschen kennengelernt und es entstanden sogar richtige Freundschaften. Hier habe ich meine erste Rezension geschrieben und nur durch Buchgesichter gibt es meinen Blog. Und ohne Buchgesichter hätte ich auch meine liebe Freundin Marina nicht kennengelernt, die mir so wichtig geworden ist. Ich hätte keine meiner tollen Ragdolls, die mein Leben so sehr bereichern. Ich würde ohne Buchgesichter nicht für so viele Verlage rezensieren und hätte nicht so viele tolle Autoren und Verleger kennengelernt. Kurz gesagt: Ohne Buchgesichter wäre ich ein vollkommen anderer Mensch geworden. Der Abschied schmerzt. Ich zitiere unser Motto beim letzten Staffellesen: Zu Ende - aber nie vergessen.
    Danke Buchgesichter für 3 wundervolle Jahre.
    LG Beate (lord-byron)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Beate. Ich verstehe nur zu gut, was Du meinst. Mir fällt der Abschied auch wirklich schwer. Die Buchgesichter waren nun einmal einmalig, und kein anderes Bücherforum lässt einen so "zu Hause" fühlen. Ich freue mich, dass ich Menschen wie Dich durch BG kennengelernt habe...

      Löschen
    2. Ich habe gestern Markus Walthers BUCHLAND ausgelesen. Da stand hinten drin ein besonderer Dank an dich, Beate. Ohne BG wäre das gar nicht passiert, oder?
      Das wir auch ein paar der Autoren näher kennen lernen konnten, ist auch eine sehr svhöne Sache gewesen.

      Löschen
    3. Ja das stimmt Anne. Buchgesichter ist und bleibt einzigartig und ist durch nichts zu ersetzen.

      Richtig Uwe. Ich habe Markus bei BG kennengelernt auch wenn wir uns mehr über Facebook ausgetauscht haben. Wer weiß ob ich ohne Buchgesichter überhaupt auf dieses wundervolle Buch und den tollen Autor aufmerksam geworden wäre.

      Ich schrieb ja: Ohne Buchgesichter wäre ich heute ein ganz anderer Mensch.

      Löschen
  4. Ich werde bg auch sehr vermissen. Ich war fast vier Jahre dabei. Hier habe ich meine ersten Rezensionen geschrieben. Und ich denke ohne bg haette ich es mir nie zu getraut einen eigenen blog zu schreiben. Viele schoene Stunden habe ichin der
    Comunty verbracht und nie so viele nette Menschen kennen gelernt. Wie schoen das ich einige bei fb wieder gefunden habe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich auch über alle, die ich anderswo wiederfinde. Aber die Atmosphäre von BG liefert kein anderes Forum... Leider.

      Löschen
  5. für mich war Bg auch 5 jahre lang ein schönes büchernzuhause.Zudem habe ich zu der zeit auch für mich erstmal das Internet entdeckt.
    Aber durch all die Buchgesichter (wo ich auch einige persönlich getroffen habe-die treffen sind immer einmalig)habe ich gelernt was rezies,rub und Subs sind.Und meine Bücherregale haben sich sehr schnell gefüllt.und auch meine Wunschlisten.Auch wenn ich euch in anderen foren wieder treffe,wird mir diese seite sehr fehlen,es ist fast so als man von zu hause raus geschikt wird in die weite welt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das Teufelchen hat es auch hierher verschlagen, wie schön! Und Deinen letzten Satz kann ich nur bestätigen...

      Löschen
  6. Es ist traurig, ja, aber es hilft nichts.
    Was uns bleibt, ist nach vorne zu blicken. Zu nehmen, was wir bekommen und das beste von zu machen.
    Ich fühle mich bei LB mittlerweile ganz wohl und habe dort ja auch schon einige von euch wieder gefunden und auch neue Kontakte geschlossen. Alles Gute euch allen, wo immer es euch hin verschlägt - vielleicht sehen wir uns ja wieder.
    Ganz liebe verhexte Grüße,
    Tanja!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar muss man nach vorne schauen. Aber Bedauern und Traurigkeit gehören zu einem Abschied von Liebgewonnenem schon dazu. Nun ist es vorbei, und es wird Neues geben, und wir werden sehen, wie es uns gefällt...

      Löschen
  7. Hallo ihr Lieben,
    ich habe gesehen, dass ich schon seit 20.03.2009 bei BG bin. Anfangs habe ich dort aber noch nicht viel gemacht, weil ich mit meinem kleinen technischen Horizont nicht gleich alles überblickt habe :-))
    Wie Anne es so schön beschrieben hat, habe ich dort viele Freunde gefunden. Und ich werde den Kontakt sicher nicht abreißen lassen, Anne! Anne und Regina waren dort meine ersten und bald auch besten Freunde. Später ist noch Angelika dazu gekommen. Euch möchte ich nicht mehr missen.
    Mit Uwe habe ich so einige Biathlon-Rennen gemeinsam erlebt und wir haben unser "Fachwissen" ausgetauscht. Leider hat die Dorin geheiratet, Uwe :-))
    Und natürlich habe ich auch Rudis Geschichten mit Freude und Spannung gelesen, auch ein Highlight!
    Beim Staffellesen, SuBAbbau, Klön-Café, gemeinsam lesen u. dgl. habe ich viele liebe Buchgesichter kennengelernt, die ich nicht missen möchte: Claudia, Beate, Anja, Doreen, Andrea, die Manus und Monis, Klaus, Astrid, Martina, Melli.... (bestimmt habe ich einige vergessen)!!!
    Schließlich wurde ich zur ersten und nun leider auch einzigen Literaturpäpstin von BG gewählt. Anne hatte mich vorgeschlagen, oder?
    Wie schön, dass wir hier die schönen Jahre noch einmal in Erinnerung bringen durften ☺♥
    Eure Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Biathlon hört doch nicht auf, oder Emma? Und irgendwie steh ich jetzt auf Kaisa ;)

      Löschen
    2. Ich freue mich auch über jeden Kontakt, der nicht abreißt, und hoffe, dass es uns gelingt, anderen Bücherforen einen persönlicheren Anstrich zu geben.
      Ja, die Literaturpäpstin - das war eine lustige Aufgabe, die wirklich Spaß gemacht hat. Britta und ihrer Jahreschallenge sei Dank... Wenn es den Vatikan nicht mehr gibt, gibt es dann auch den Papst nicht mehr? Quatsch oder? Also bleibst Du wohl auch Literaturpäpstin...

      Löschen
  8. Nein, Biathlon geht weiter. Wir beide müssen ja den Neuaufbau der deutschen Damen unterstützen, Uwe :-)) Und die Kaisa kann sich auch sehen lassen: sportlich und als Frau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am 21.03.2010 gab es folgende Buchgeschichte:

      "Was nehm ich denn nun für diese Geschichte - ein Biathlonbuch oder eines über Internet - Chatten?

      Bleib ich halt beim Biathlon. Simone Hauswald hat gerade ihr drittes Rennen hintereinander am Holmenkollen gewonnen und wird damit wohl ein spezeiller Gast des norwegischen Königs.

      Aber erzählen will ich eigentlich über den Chat mit Emma. Das wird nun schon zur Gewohnheit: Wenn am Wochenende Biathlon läuft, dann schau ich das öfter im Computer Live. Zeitlich leicht versetzt zum Fernsehen aber es geht und man kann zwei Sachen gleichzeitig machen. (Eigentlich ein Unding für einen Mann denkt ihr sicherlich)

      Gleichzeitig heißt: Schreiben und Hingucken.

      Und mit Emma macht das auch richtig Spaß. Genau so eine Entusiastin, das hat sie ja auch schon geschrieben. Nun "kenn" ich sogar ihre jüngste Tochter. die musste nämlich heute fortsetzen, da die Eltern andere Verpflichtungen hatten.

      Der Chat-Text ist sehr individuell, ungefähr so:

      E: 1
      E: 2
      U: 3
      E: Mist
      U: 4 - Blöde Strafrunde.

      Nächstes Schießen:
      U: 1
      U: 2
      E: 3
      U: 4
      E: 5 - Jaaaaahhhhhhh
      U: Yeahhhhh

      Toll, Geil, Wahnsinn, Klasse... (verwendete Vokabeln)

      Nebenbei erfährt man auch manch Privates; So kommen Buchgesichter sich näher.

      Nächste Woche ist die Biathlonsaison dann vorbei - Schade. Und zum Glück: Man kann die Wochenenden ja nicht immer nach den Wettkämpfen planen. Das nächste Wochenende wird allerdings von einem Kinder-Karate-Turnier und der Osterwichtelei geprägt sein. Mit Biathlon muss ich mir was einfallen lassen. Vielleicht erzählt mir Emma per Chat vom Ergebnis."

      Löschen
  9. Sara Schaefche8530. März 2014 um 21:08

    Ein toller Artikel, ich finds spannend zu lesen, wie ihr zu BG gekommen seid!

    Ich habe gerade meine letzten Wortgeflüster und Buchgeschichten gesichert - durch die Ausfälle der letzten Wochen bin ich da kaum hinterher gekommen. Und jetzt ist es, wie wenn man in einer Wohnung voller gepackter Kisten steht und weiß, dass morgen alles hier zu Ende ist.
    Auch ich bin zwar schon bei wasliestdu.de und lovelybooks eingezogen und habe mich ganz gut eingerichtet, aber so familiär wie bei BG ist es einfach nicht. Vom zeitlichen Aspekt her ist das nicht schlecht - bleibt mehr Zeit zum Lesen. Auf der anderen Seite werden mir aber die Kontakte und Freundschaften fehlen. Selbst Buchgesichter, von denen man schon lange nichts mehr gelesen hatte, tauchten auf einmal auf, hinterließen Grüße und man kam (zumindest kurz) ins Gespräch, was in der Zwischenzeit passiert war. Zuletzt so geschehen mit Claudi273...

    Ich könnte viel sagen, über die Ausfälle der letzten Zeit, dass ich noch nicht mit den Geschichten des letzten Staffellesens durch bin, aber es hilft nichts - also freue ich mich, dass ihr so einen tollen Blog habt, den ich jetzt entdecken kann :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt ist der Schlüssel übergeben, die Umzugskisten stehen wirr in neuen Wohnungen und man muss sich an die neuen Behausungen erst gewöhnen. Die Kontakte und Freundschaften sind anders dort, vieles geht unter, und das ist schade. Aber es liegt ja an jedem einzelnen, die anderen nicht aus den Augen zu verlieren...
      Und in unserem Blog darf uns jeder jederzeit besuchen, herzlich gern! ☺

      Löschen
  10. Hey Ihr Lieben! War heute Mittag schon mal hier, habe aber keinen Kommi hinterlassen. Hol ich jetzt mal nach :)

    Hab mich grad eben gelöscht. Mir jetzt schnurz, dass ich nciht alles gesichert habe. Irgendwann muss das mal ein Ende haben, hatte deswegen schon seit Tagen Bauchweh und hab hin und her überlegt, was ich mache, löschen oder nicht. Aber so schlimm wies eben war, jetzt gehts mir besser.

    Ihr werdet mir fehlen, Leute! Klar, ich weiß, ihr seid alle irgendwo da draußen aber halt überall verteilt. In Foren, Blogs, bei Vorablesen oder wer weiß wo.
    Alles GUte von mir an ale, die ich nicht mehr sehe!

    Liebe Grüße, Saskia (Cendra)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nimms nicht so tragisch, Saskia. Und das verdammte Facebook bringt einen immer mal wieder zusammen.
      Freut mich, so viele Gäste hier zu haben.

      Löschen
    2. Aber ich mag facebook garnich wieso können die das nich zumachen und uns buchgesichter lasen? Das ist alles so furchtbar!!!

      Löschen
    3. Es war schön, Dir und einigen anderen Hartgesottenen gestern Nacht noch einmal bei BG zu begegnen. Ich wünsche mir solche Aktionen auch anderswo, aber ob es das geben wird? Wir werden sehen... Buchgesichter statt Facebook? Wenn ich wählen könnte, wäre ich auch dafür...

      Löschen
  11. Ich war ja damals auf die Buchgesichter aufmerksam geworden weil die mein erstes Buch in ihr Repertoire aufgenommen hatten. Dadurch bekam ich eine Info-Mail auf der Suchmaschine - und ich war einfach die ganze Zeit nur positiv überrascht (und gewöhnte mich daran) von der tollen Schar Leute, die sich da versammelt hatte - unvergleichlich. Es ist einer der tollsten Haufen Menschen auf die ich bisher gestoßen bin...ich wird echt fast sentimental, wenn ich mich da rein vertiefe... und es gab mir auch immer wieder Anstoß für neue Gedichte - und deshalb gibt es hier ein Buchgesichter-Abschieds-Wiedersehens-Gedicht für alle hier:

    Wiedersehen


    „Was für ´ne Freude, dich wieder zu sehen,
    Am liebsten würd´ ich jetzt gar nicht mehr gehen.“
    Wenn das ´ne Person von ´ner anderen hört,
    Dann ist sie ganz bestimmt nicht empört.

    Viel schlimmer wär´s auf der anderen Seite,
    Kaum sieht man den andern, schon sucht man das Weite.
    Doch, den andern zu mögen ist meist das Bestreben,
    Was auch insgesamt besser ist für´s Überleben.

    Günther (GueBu)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Gedichte, meist zum Wochenende verschickt, werden mir auch fehlen, Günther. Wie schön, dass Du auch Deine Geschichte hier erzählt hast.

      Löschen
  12. Hallo ihr Lieben,

    als ich hörte, dass die BG-Community schließt, fand ich es ebenfalls sehr traurig. Ich veranstaltete dort erstmalig Leserunden, die mir konstruktives Feedback für meine Bücher, einen regen Austausch und nette Kontakte bescherten. Ich kehrte immer wieder gerne zu den BGs zurück, ich fühlte mich dort wohl und es wird wohl eine Weile dauern, bis ich eine vegleichbare virtuelle "Heimstätte" gefunden habe. Mit vielen von euch habe ich mich bereits über FB und LB vernetzt, der Kontakt bleibt bestehen. Von anderen lese ich hoffentlich in einer anderen Community. Euch allen wünsche ich für den weiteren Weg alles Gute.

    Danke für die schöne gemeinsame Zeit bei den BGs und hoffentlich bis bald,
    Tim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tim,
      wenn irgendwas bei LovelyBooks besser funktioniert als bei BG, dann sind das Leserunden. Dein nächstes Buch ist hoffentlich wieder fällig.
      Gruß von Uwe

      Löschen
    2. Na klar, Uwe. Wenn es soweit ist, sage ich rechtzeitig Bescheid. Schön, dass wir hier und an anderer Stelle den Kontakt aufrechterhalten können. LG aus Berlin, Tim

      Löschen
    3. Die Leserunde mit Dir war meine allererste, und es war unglaublich aufregend. Das hat mich letztlich richtig auf den Geschmack gebracht, und ich hoffe, auch anderswo Leserunden mit Dir erleben zu können. Schließlich bringst Du mich dazu, sogar Historische Romane zu lesen, was ansonsten eher kein Genre ist, das ich gerne lese... Also: auf Wiederlesen! ☺

      Löschen
    4. Hallo Anne, die Aufregung bei den Leserunden war/ist bei mir auch sehr hoch. Hautnah kann ich an den Kommentaren miterleben, ob die Geschichte funktioniert. Und das ist nach einer langen Zeit in Bibliotheken und am Schreibtisch sehr spannend. Die nächste Leserunde wird wahrscheinlich im Frühjahr 2015 bei LB stattfinden. Ich sage dir auf jeden Fall rechtzeitig Bescheid und fände es schön, wenn du wieder dabei wärst. Bis dahin hören wir bestimmt an einer anderen Stelle voneinander. LG und bis bald, Tim

      Löschen
  13. Ach ihr Lieben,
    ich hatte den gröbsten Schmerz jetzt schon hinter mir, nachdem ich am 27ten den Knopf gedrückt hatte... und jetzt schreibt ihr sowas. *seufz*
    Ich hätte dieses Jahr im Sommer auf BG mein dreijähriges Jubiläum feiern können!
    Mit BG verbinde ich immer noch eine Menge, denn zu der Zeit als ich mich dort angemeldet hatte (hauptsächlich aus Interesse was es mit der Lese-DNA auf sich hat und mit anderen in Kontakt zu treten) war ich auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz bzw. habe dann auch in der Anfangszeit eine Stelle angetreten. Da sind auch meine ersten Wortgeflüster und auch Buchgeschichten entstanden... Ich erinnere mich noch an die ersten scheuen und unsicheren Versuche einer Rezension, kein Vergleich zu jetzt und ich muss jetzt darüber wehmütig schmunzeln wie alles begann. Seit einiger Zeit habe ich auch, vor allem durch euch und die vielen anderen tollen Blogs, einen eigenen Blog dem ich nun wohl mehr Zeit widmen kann und auch werde.
    Durch euch, durch die Gemeinschaft hab ich so viele tolle Erfahrungen gemacht und viele nette, bücherverrückten Leute kennen gelernt die ich nicht missen will. Ich war bestimmt täglich online nur um mal zu sehen was los ist. ;)
    Nichts kann diese Seite ersetzen, auch wenn ein großteil der Community auf Lovelybooks und Facebook vertreten ist wird es nicht so sein wie vorher.
    Danke euch allen für die tolle Zeit, man liest sich hoffentlich in der Zukunft...
    LG Denise (Svarta)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, diejenigen, die sich bei BG nicht nur angemeldet haben, um sich bei einer Buchverlosung zu beteiligen, haben dieses Forum alle ein wenig als ihr Bücher-Heim erlebt. Schön, dass Du auch Deine Geschichte hier präsentiert hast! ☺

      Löschen
  14. Maria C. (macrele)31. März 2014 um 11:11

    Hey,

    ein schön geschriebener Abschied für einen traurigen Anlass. Ich finde es noch immer nicht in Ordnung, dass aufgrund wirtschaftlicher Interessen eine Seite einfach geschlossen wird, ohne wirklich nach Lösungen zu suchen. Und offensichtlich waren wir doch gar nicht so wenig, 11.000 ist eine sehr beachtliche Zahl, wie ich finde! Andererseits hab ich eben mal geschaut, so schnell bin ich von Platz 13 auf Platz 5 gelandet *hüstel* ;)

    Ich weiß noch nicht, ob ich mein Profil wirklich löschen möchte...ich schiebe es noch ein bisschen vor mir her...aber ich komme mir vor, wie in einem immer leerer werdenden Raum. Wie dieser eine Buchladen bei uns, der geschlossen wurde, sehr deprimierend.

    Ich hatte mich damals Ende März 2009 (am 30., wenn ich mich richtig erinnere) bei BG angemeldet und nachdem die ersten Freundschaftsanfragen kamen und man sich an Rezensionen gewagt hatte, wurde die Seite mehr und mehr zu meinem liebsten Freizeitausgleich (online gesehen). Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt bei BG und auch wenn ich seit Mitte letzten Jahres nicht mehr so intensiv mitgemacht habe, so wusste ich doch immer, dass es eine schöne Seite mit wundervollen Menschen gibt, bei denen man sich einfach rundum wohlfühlen kann.

    Ich persönlich weiß noch gar nicht, wie es weitergehen soll. Zwar bin ich bei Facebook und freue mich immer, wenn ihr Links zu euren Blogs postet, aber ansonsten...keine Ahnung. Vielleicht lege ich ein Profil bei Lovelybooks an, aber es wird nicht mehr dasselbe sein.

    Ich bin sehr froh, euch alle kennen gelernt zu haben, es war sehr bereichernd. Und auch wenn der Kontakt jetzt sporadischer sein wird, so werden wir uns doch hoffentlich immer mal wieder irgendwo lesen :)

    Viel Erfolg euch 3en mit eurem Blog, ich bin gespannt auf weitere Beiträge :)

    LG Maria (macrele)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und auch die Maria hat hier hereingeschaut, wie schön. Das momentan eher Lust- und Ratlose, was bei Dir ein wenig durchklingt, hat mich auch erfasst. Aber es werden sicher auch wieder andere Zeiten kommen...

      Löschen
  15. Wann genau ich mich bei BG angemeldet habe, weiß ich gar nicht mehr so genau. Hab ich nie wirklich drauf geachtet. War aber in 2009 kurz nach Gründung der Seite. Durch einen Zufallstreffer war ich auf diesen Lese-DNA-Test gestoßen und habe ihn spaßeshalber ausgefüllt.
    Es folgten die ersten zaghaften Kontakte und Gehversuche in Sachen Rezi schreiben. Buchgeschichten und später dann Wortgeflüster kamen hinzu. Mit der Zeit wurden die Kontakte enger, die Rezis nicht mehr ganz so stümperhaft.
    Lustig war auch die Zeit, in der ich fast täglich meinen Avatar gewechselt habe. Hach, was habe ich mich über eure Reaktionen auf meine dämlichen Bildchen gefreut. Ebenso wie über jeden einzelnen Kommentar zu Rezis oder Geschichten.
    Zumindest in den ersten drei Jahren war ein Tag ohne BG einfach undenkbar. Danach wurde es bei mir etwas ruhiger. Zwar habe ich immer noch regelmäßig vorbei geschaut, habe mich aber nicht mehr ganz so aktiv beteiligt.
    Auch wenn ich mich in letzter Zeit ein wenig rar gemacht habe, ist die Schließung nicht weniger schmerzlich. Sicher, über LB und FB halten wir weiter Kontakt und trotzdem ist es, als würde man in ein fernes Land ziehen und sämtliche Brücken hinter sich abbrechen. Als würde man von zu Hause ausziehen mit dem Wissen, nie wieder zurück kommen zu können. Oder kurz gesagt: als würde man seine besten Freunde und seine Familie verlieren...

    So, und nun genug gejammert! Wischt die Tränen weg, krempelt die Ärmel hoch, zückt die Tastatur... wir lesen uns bei FB und LB. ;)

    Bis dann
    Marion Hinkenpinken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannste dich noch an die Zigarren - Geschichte erinnern? Das hatte unmittelbar was mit Avatar-Wechsel zu tun. Bei dir und bei mir.

      "Jedes Jahr im August ist in Dresden großes Stadtfest. Es soll zwar immer ausfallen, wegen dem leidigen Geld, aber bis jetzt war noch immer was los.

      Da rollte vor ein paar Jahren eine SCHÖNHEIT Zigarren unter kubanischer Flagge hinter dem Kulturpalast. Ein schöner Platz für Hinkenpinken.

      Man meint ja, dass die Zigarren besser werden, wenn sie zwischen dem Busen oder den straffen Schenkeln gerollt werden. Den Spaß hat die Gute uns aber nicht gegönnt. So gab es im Anschluss ne Habanna und ein Gläschen echten kubanischen Rum.

      So Hinkenpinken, und jetzt du... "

      (du hattest ein Avatar mit ner riesigen Zigarre zwischen den Zähnen - Das war am 25.04.2010)

      Löschen
    2. Stimmt. Und eine Geschichte gab's auch dazu:

      Traumjob

      Nachdem ich jetzt jahrelang mein Dasein als Hausfrau gefristet habe, hab ich ihn jetzt endlich gefunden, meinen Traumjob!

      Ich werde reich und berühmt als Bücherschlampe!!!!

      Das ist kein Job, sagt ihr???

      Doch, doch, doch! Ihr kennt nur noch nicht meinen Plan!

      Heute Morgen während eines netten Plauschs mit Chrissy, Sina und Mella kam mir nämlich DIE IDEE.

      Irgendwie ging es um graue Haare und wie viel Geld man doch für Haarfärbemittel, Kosmetik und Co. ausgibt.

      Ich boykottiere von jetzt an den ganzen Schönheitswahn und verzichte von nun an auf jegliches Make-up, Haarfärbemittel, Klamotten, Schuhe usw. Das dadurch gesparte Geld kann ich dann wunderbar in neue Bücher investieren.

      Dadurch wird man nicht reich und berühmt, meint ihr?

      HA! Ich schreibe jetzt ans Fernsehen. Die machen dann eine Daily-Doku darüber, wie ich langsam verloddere und von DER ganzen Kohle, die ich damit verdiene, kann ich dann noch mehr Bücher kaufen. :-P

      Dann bin ich zwar schäbig, aber reich und glücklich!!

      Löschen
    3. Jaaa, Marion als Bücherschlampe, daran erinnere ich mich sogar! ☺☺☺
      Und an Deine hübsch-hässlichen Bildchen, die Du uns ständig präsentiert hast.

      Und die Wehmut ist bei allen ähnlich da, scheint mir, auch wenn vielleicht die ersten 3 Jahre bei BG die intensivsten waren...

      Löschen
  16. Ich habe leider nur ein Jahr als Buchgesicht geschafft. Wieso bloß bin ich nicht früher auf diese Seite aufmerksam geworden? Ich kann es nicht sagen. Ich lebte allein mit meinen Seitlingen und wünschte mir so sehr einen regelmäßigen Austausch mit anderen Leseverrückten... Und als ich dann vor fast genau einem Jahr die Buchgesicher-Seite entdeckte, war es gleich um mich geschehen.

    Vom ersten Tag an fühlte ich mich so wohl dort, bekam auch gleich so viel positive Resonanz auf das, was ich so von mir gab. Endlich wusste ich mit Bestimmtheit, dass ich nicht der einzige Mensch bin, der viele noch ungelesene Bücher in seinem Regal hat. Ja, ich lernte sogar, dass es dafür einen Fachbegriff gibt! Plötzlich hatte ich keine namenlosen Bücherstapel mehr, sondern ich hatte einen SuB!

    Schon 4 Wochen nach meinem Eintreffen bei den Buchgesichtern bekam ich an einem Sonntagmorgen überraschend ein Schildchen zu meinem Igel, das mich als "Buchgesicht der Woche" auswies. Ihr könnt euch überhaupt nicht vorstellen, wie aufregend das für mich war!

    Jeden Tag mindestens einmal im Forum vorbeizuschauen, war schon nach wenigen Tagen eine Selbstverständlichkeit geworden. Irgendwann am Vormittag öffnete das Klön-Café, ich machte beim Postkarten-Wichteln mit und in der Wichtelgruppe, lernte Leserunden kennen (und lieben) und bekam sogar mal einen Oscar ;-)

    Die angekündigte Schließung des Forums war zunächst ein Schock für mich und hat mich zudem ziemlich wütend gemacht. Als erste Konsequenz hab ich gleich mal meine langjährige Bertelsmann-Mitgliedschaft gekündigt. Aber ich schätze, das wird die Verantwortlichen dort überhaupt nicht interessieren.
    Ich bin nun auch bei LB und Wasliestdu? angemeldet und habe zum Glück die meisten von euch dort schon wiedergefunden. Und trotzdem ist da im Moment ein Gefühl bei mir, das mir sagt, dass BG einfach etwas Besonderes war.

    Liebe Grüße, Manu66

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu, Du warst auch eine wundervolle Bereicherung bei BG, wie so viele andere Buchgesichter. Auch wenn Du erst später dazu gestoßen bist, warst Du doch unglaublich präsent, und Deine Buchgeschichten von den lieben Seitlingen werden mir fehlen.

      Bei Bertelsmann habe ich auch direkt gekündigt. Vielleicht haben ja noch ein paar andere diesen Schritt vollzogen, denn das war letztlich die einzige Form von Protest, die noch blieb. Auch wenn die Verantwortlichen das vielleicht nicht sonderlich zur Kenntnis nehmen - ich kann jedenfalls morgens noch in den Spiegel schauen. Darauf kommt es mir an...

      Löschen
  17. Mir wird BG auch fehlen. Die familiäre Umgebung, die Leserunden und, und und. Im letzten Jahr habe ich es zum Lieblingsautor geschafft! Das hat mir echt viel bedeutet. Ich hatte immer das Gefühl bei euch offene Türen einzurennen. Bei den anderen Leserplattformen ist es so unpersönlich und kalt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immerhin hab ich es noch vor dem Ende von BG geschafft, BUCHLAND zu lesen. Das ist doch für dich ein schöner Abschluss, gelle?
      Rezension folgt bald in diesem Blog. Es gibt aber auch schon eine.
      Grüße von Uwe

      Löschen
    2. Es war schön, dass Du und Deine Schwester den Weg zu BG gefunden habt, Markus. Du hast mich dazu gebracht, Kurzgeschichten gegenüber deutlich aufgeschlossener zu sein, und "Buchland" hat mich, wie Du weißt, unglaublich begeistert. Es liegt ja an uns allen, den Leserunden anderswo eine persönliche Note zu geben, und auch bei LovelyBooks habe ich das schon durchaus erlebt. Also: ich freue mich darauf, mehr von Dir zu lesen! ☺

      Löschen
  18. Hallo Ihr Lieben,

    eine sehr schöne Idee, hier an Buchgesichter zu gedenken. Nun sind die letzten Stunden angebrochen....
    Es war ein bedrückendes Gefühl, nach 5 Jahren "Wohnzimmer" sich nun anderweitig umzusehen. Bin nun bei Was liest du und habe sehr viele BG's bereits wiedergefunden.
    Ich weiß noch, wie es war, als ich ein Buchgesicht wurde. Das war direkt an dem Tag, als die Plattform online ging. Damals war noch kaum jemand da und ich weiß, dass ich damals erstmalig anfing Rezensionen zu schreiben. Es war noch ziemlich holprig und unbeholfen. Doch dann füllte sich die Community langsam und es begann eine wundervolle Zeit....
    Ich habe hier schon oft vorbeigeschaut und werde immer wieder mal einen Blick hier reinwerfen.
    Nun schauen wir mal, wie es woanders weiter geht.
    BG ist allerdings unersetzbar.

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier gibt es bestimmt immer wieder mal eine alte Geschichte. Wenn ich das so überschlage, haben Anne und ich so um die 12oo oder mehr Beiträge gesichert. Alle gibt es sicher nicht, aber die Todestage müssen ja auch gefeiert werden.

      BUCHGESICHTER IST TOD! ES LEBEN DIE BUCHGESICHTER!

      (Naja, es bekommt gerade die letzte Ölung!)

      Löschen
    2. Ich bin auch bei Was liest Du? - aber dort finde ich es unglaublich schwierig, die anderen überhaupt gezielt mitzubekommen. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass wir uns auch dort immer wieder mal lesen werden! Und Dein Besuch hier ist natürlich immer gerne gesehen, Katie.

      Löschen
  19. Die Abschieds-Mail von BG war zwar bemerkenswert einfallslos, aber einen Absatz daraus möchte ich hier doch zum Abschluss zitieren:

    Jeden Tag haben wir voller Freude Eure Rezensionen und Bewertungen gelesen, Eure Bücherregale durchstöbert und uns an regem Austausch erfreut. Eure persönlichen BuchGeschichten und Wortgeflüster haben uns zum Lachen und Weinen gebracht. Bei BuchGesichter.de fandet Ihr nicht nur Gleichgesinnte, sondern habt hier gute Freunde dazugewonnen, mit denen Ihr gemeinsam die fantastische Welt der Bücher entdecken konntet - manche von Euch haben sich sogar auch außerhalb der Plattform kennengelernt und liebgewonnen…

    Das kann ich für mich persönlich nur unterstreichen und wünsche daher allen, dass sie anderswo eine ebensolche Wohlfühl-Oase finden. Die Bücher jedenfalls werden unsere Begleiter bleiben.

    Alles Gute für Euch! ♥

    AntwortenLöschen
  20. Der beste Beweis, dass bei aller Unterschiedlichkeit und verschiedenster Interessen eine community funktionieren kann, und zwar lange Zeit, das waren WIR, die BUCHGESICHTER.
    Das so viele diese lieben Zeilen hier zu unsere Dreier-Geschichte platzierten, hätte ich fast nicht gedacht. Kommt selten vor: ich bin gerührt.
    Ich denke, da wird viel bleiben.

    Alles Gute den Buchgesichtern.

    AntwortenLöschen
  21. Ich glaube jetzt wird es endlich Zeit, dass ich mich hier auch einbringe.
    Eine super Idee hier einen schönen Abschluss zur Schließung von BuchGesichter zu finden.
    Ich war mit 3 Tagen Verspätung von Anfang an dabei, und es machte von Tag zu Tag mehr Spaß neue Freunde zu finden, Rezensionen und sogar Geschichten zu verfassen.
    Bücher gingen auf Wanderschaft, einander wurde mit Aufmerksamkeiten gedacht.Es war halt zu unserem "Zuhause" geworden.Mein morgentliches Ritual begann immer mit einer Tasse Kaffee und dem Blick auf BuchGesichter.Besonders möchte ich die Buchgeschichten, die nachdenklich, erheiterten oder sogar lehrreich waren, nicht wahr Uwe.Ein besonderes Highlight die schon lyrischen Geschichten von Rudi.Buchempfehlungen, die ohne diese tolle Community nie ins Buchregal gefunden hätten.

    Freundschaften müssen gepflegt werden, Anne, ich werde mir Mühe geben, diese nicht verwelken zu lassen.Du hast mir gerade jetzt wieder bewiesen, was Freundschaft bedeutet.
    Bei lovelybooks bin ich mit einem geringen Teil meiner Rezensionen eingezogen.Meine Geschichten haben mit der Schließung ihre Seiten geschlossen, ein mir lieb gewonnenes Kapitel beendet wurde.

    Wir müssen in unserem Leben immer wieder Veränderungen hinnehmen, die wir nicht zu verantworten haben.Daher ist es wunderbar, dass es immer wieder Menschen gibt, die andere Ebenen finden, um sich darüber hinweg zu setzen.Es wird zwar nie wie vorher sein, aber es ist ein Neubeginn.Stehen wir immer wieder auf, denn Buchgesichter haben ja ein Gesicht, ein Gesicht, dass sie in ihren Geschichten offenbahren.Obwohl man sich nie begegnet ist, Vertrautheit ist immer da gewesen.

    Auf Wiedersehen BuchGesichter !

    Weiterhin viel Spaß mit Eurem Blog
    wünscht Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, ich freue mich sehr über deinen Kommentar. Wir alle sind traurig - aber das Leben geht weiter. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn unser Kontakt nicht abreißen würde und es wäre auch schön, wenn du hin und wieder mal hier bei uns reinschauen würdest!
      Liebe Grüße Rudi

      Löschen
    2. Ich werde mir Mühe geben, Rudi.
      Gruß Regina

      Löschen
    3. Ach Regina, wie schön, dass Du hier auch etwas geschrieben hast. Ohne Deinen Kommentar wäre es nicht "rund" gewesen... ☺Das mit der Tasse Kaffee und dem Blick auf die Buchgesichter kommt mir auch bekannt vor.
      Ja, manchmal wird man zu einem Neubeginn gezwungen - und wer weiß, was sich alles daraus ergibt. Ein gewisser Pragmatismus mag da hilfreich sein, es hilft ja auch wirklich nichts, der Seite ewig nachzutrauern. Machen wir also das Beste daraus. Gemeinsam.

      Und über Deinen Besuch im Blog freuen wir uns immer, wie Du weißt... Auch wenn dies hier bisher der erste Kommentar von Dir war, weiß ich ja, dass Du "hinter den Kulissen" schon öfter bei uns vorbeigeschaut hast. Die Tür steht immer offen!

      Löschen
  22. Das weiß ich Anne, finde auch immer einen Spalt in der Tür :)
    Gruß Regina

    AntwortenLöschen