Donnerstag, 15. März 2018

BUCHMessePOST 03-2018



Erster Tag der diesjährigen Buchmesse in Leipzig. Der Nebenstehende Presseausweis gestattet die Zufahrt auf den Presseparkplatz. Das B darauf steht übrigens für Blogger. Kurzzeitig hielt ich es ein klein wenig für anmaßend, als Journalist bezeichnet zu werden.

Der erste Rundgang ab ungefähr 15:00 Uhr galt erst einmal der Orientierung: So wie es aussieht befindet sich alles am gewohntem Platz.
Bekannten galt es guten Tag zu sagen und so führte der erste Gang zum Stand des Deutschen Taschenbuchverlages (DTV) denn dort war Frank Goldammer zu finden.  Den aufmerksamen Leserinnen und Lesern dieses Blogs ist der Name bisher nicht entgangen.

Den suchten schon einige Dresdner Blogger auf. Neben allerlei "Smalltalk" ging es natürlich um Heller. Den Romanhelden aus DER ANGSTMANN und 1000 TEUFEL. Nachdem beiden Romanen guter Erfolg beschieden war, kommt nun bald die Fortsetzung. Der Kommissar ermittelt in Dresden im Jahr 1948 ab Juni 2018. Wir sprachen von der den einprägsamen Szenen in den ersten beiden Büchern, dem Feuersturm der Bombennacht 1945 und dem Konzert im Kulturhaus Bülau: Flügel und russischer Soldatenchor mit dem Deutschen Requiem von Brahms. Frank Goldammer gestand, dass er so ein Klassikkenner gar nicht sei, aber dies hätte ihn sehr stark inspiriert. Nebenbei lies er, wohl eher unabsichtlich, ein paar Bemerkungen zum Inhalt des nächsten Bandes fallen. Wird nicht verraten...


Der nächste war Frank Elstner vom Palisander Verlag. Thema war natürlich die Buchvorstellung der Neuausgabe von DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN. Doch davon am Sonnabend mehr, wenn Gojko Mitić mit Dr. Welskopf das Buch vorstellt.

Wie wird das sein, wenn man noch 45 Jahren erstmals dem großen DEFA-Helden seiner Kindheit gegenüber steht? Bin gespannt...



Um 18:00 Uhr schließt die Buchmesse ihre Pforten, da gehe ich doch noch beim Traumfänger Verlag vorbei und begrüße Kerstin Groeper. Gleich sind wir in der dicksten Diskussion über ihre Bücher. Diesmal sage ich ihr, dass sie selbst eins aussuchen soll, welches ich dann lesen und darüber schreiben soll. Ihr "Palio" kam dabei auch zur Sprache, wie der momentan verlorene Kampf um die Freilassung von Leonard Peltier.  (Ich hätte gedacht, dass ich darüber bereits geschrieben hätte, aber außer dem Messebericht von 2016 ist der hier nicht erwähnt).

Morgen ist auch noch ein Tag (wichtiger Termin um 14:00 Uhr) und damit schließe ich hier mal den Bericht.




(c) Buchmesse Leipzig

© KaratekaDD


Kommentare:

  1. Auf Deinen Bericht über Gojko Mitić freue ich mich schon.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du uns ein wenig dabei sein lässt! :) Viel Vergnügen noch - und ich bin sehr gespannt, ob da ein paar neue 'Projekte' winken...

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt nach einem tollen ersten Messetag. Ich war gestern dort, es stand bis zum Schluss auf der Kippe, ob ich es schaffe. Ich plage mich schon seit Wochen mit einer fiesen Erkältung rum. Jetzt scheint es endlich etwas bergauf zu gehen. Bin gespannt, was weiter zu berichten hast.
    LG Walli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, vielleicht wären wir uns noch begegnet. Toller Vormittag mit Gojko Mitic.

      Löschen