Sonntag, 20. März 2016

Leipzig´16: MesseBlogPost No. 5



Zweiter Messetag in Leipzig.
Der Beginn war etwas holprig. Ich gab die Strecke zur Messe wegen einer sehr wirksamen Umleitung in den Navigator ein und bewegte micht recht zügig durch die Stadt. Bis ich einen Fehler machte. Anstatt auf die Messe-Allee abzubiegen dachte ich, über die A14 geht es schneller. STAU! Also bin ich weiter gefahren. Nächste Abfahrt und auf der B87 zurück bis in die Innenstadt. Nach 2 1/2 facher Strecke konnte ich die Vorteile des Presseparkplatzes genießen und kam rechtzeitig zur Lesung "Roter Vogel erzählt" (Zitkala - Sa) in der Messehalle 5 an.

Gelesen hat Frank Elstner vom Palisander Verlag.
Mit angenehmer Stimme berichtete er von der indianischen Schriftstellerin, die Anfang des 20. Jahrhunderts ein      erfolgreicher Star in den USA war. Eine Halbblutindianerin mit perfektem Englisch, die die Kultur, Mythen und Legenden  ihres Volkes erhalten wollte. Musikerin und Politikerin, einer, bei der es trotz Versuches "Den Indianer zu töten um den Menschen zu erhalten" eben (indianischer) Mensch blieb.
Frank Elstner las aus den autobiografischen Erzählungen und dann noch aus den Märchen mit Iktomi, dem Spinnenwesen.




Im Anschluss saßen wir fast zwei Stunden zusammen und plauderten in der Bloggerlounge über den Verlag, Vergangenheit und Zukunft, über Kampfkunst, Indianerliteratur,  Hellerau und alexander Wolkow.  PALISANDER - steht als Edelholz für Beständigkeit und Qualität - was man dem kleinen Verlag durchaus zusprechen kann. Einer Zusammenarbeit zwischen Blogger und Verlag steht nichts im Wege.

Ivo Pala und der Dresdner Buchverlag.
Wie war das gestern? Elbenthal Chroniken sind nichts für Nicht-Fantasy-Leser? Nun, Ivo Pala schrieb in das Buch mit den vier Geschichten von ihm, Franziska Fröhlich und Maiko Kerner: "Wenn es dir nicht gefällt, verschenk´s. Wenn es dir gefällt, verschenk es erst recht." (Ich weiß, wer es irgendwann bekommt)

Bei Kerstin Groeper am Stand des Traumfängerverlages lernte ich noch Brita Rose-Billert kennen, auch eine Schriftstellerin (eigentlich Krankenschwester), die ihre "Indianerbücher" vor Ort recherchiert. Einen Tipp für geführte Reisen nach South Dakota habe ich auch bekommen, nebst zwei weiteren Büchern zum Thema.

Natürlich ließ ich einen Besuch beim Alwis Verlag nicht aus und plauderte mit Mario Senf über sein neues Buch "Hängen und Würgen", das ist "Dresden zum Gruseln" für Erwachsene, kommt im Mai heraus, übrigens im Dresdner Buchverlag.

Lovelybooks - Treffen
Nun ja. Ich traf ganz kurz den Stroscher Arndt und die Raum Bianka, die Stunde war geprägt von englisch erzählenden Autorinnen und Büchern für die meisten der 215000 LB-Mitglieder (Quiz) - Nicht so ganz mein Fall. Allerdings bin ich nun in den Besitz eines Buches von Mark Haig gekommen und kann somit überprüfen ob ich Depressionen hatte, habe, oder haben werde.  Am Stand von LB muss ich heute (Sonntag) noch vorbei...

... und darum fahre ich gleich los.

KaratekaDD



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen