Freitag, 10. Juli 2015

Abo Gamra, Tariq: Gropus...

... Die Legende der fünf Steine

 Nick Oswald heißt der Held der Sience Fiction Geschichte eines Abiturienten namens Tariq Abo Gamra. 

Nick lebt mit seiner Mutter in sehr einfachen Verhältnissen bei München, der Vater ist gestorben und die Mutter bringt sie beide mit zwei Jobs durch das Leben.
Auch so hat es der Knabe nicht gerade leicht, denn eine Bande um den Schüler Mark hat es auf ihn abgesehen, das Mobbing ist gelegentlich ziemlich handgreiflich.

Eines Tages aber "findet" Nick einen grün schillernden Stein, der sinngemäß aus dem Weltall in seinen Schulhof geknallt ist, nebst Raumschiff. Dieser Stein hilft schon mal bei der nächsten Attacke der Bande, allerdings verschwindet auch Nicks Freund David entsetzt, als er sieht, dass da wohl was nicht mir rechten Dingen zugeht.

Dieser Stein entpuppt sich in der weiteren Geschichte als einer von mehreren, das aber erfährt der Junge auf seiner abenteuerlichen Reise durch die Galaxie, auf der er mehrfach über sich hinaus wachsen muss.

* * *

Was folgt ist eine Geschichte, die Star Trek, Harry Potter und diverse Comics vereint. Das stimmt zwar nicht so ganz, aber an diese Sachen musste ich beim Lesen denken.

"Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt [Nick] dabei in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat." (Star Trek)

Das, was dem Leser so begegnet, erinnert durchaus an die Abenteuer von Cptn. Kirk & Co, aber schon um die Spannung nicht zu verderben, werde ich das nicht näher erläutern. Dafür gestatte ich mir aber einen Hinweis auf das Thema Harry Potter: Jeder der den Rowlingschen Zauberschüler kennt, weiß um die Zaubersprüche und den Zauberstab, der sich seinen Träger selber sucht. Die Zaubersprüche, die Harry lernt, sind vielfältig, Nick bedarf derer nur drei um seinen Gropusstein effektiv ein zusetzten. Außerdem lernt er schneller als Harry. Aber die Parallelen sind erkennbar.


Das macht überhaupt nichts, denn der Autor begann mit der Niederschrift, als er dreizehn war. Nun, als Neuzehnjähriger veröffentlicht er seinen Roman in der Künstler- und Literaturagentur Brachwitz (Kul.AB). Was geht wohl einem Dreizehnjährigen vor sechs Jahren durch den Kopf, wenn er eine Geschichte schreiben will? Eben...

Störender dabei sind allerdings die comicartigen "Geräusche", zum Beispiel bei Kampfszenen. "AHRG", "PLOPP", "PLATSCH" und ähnliches kommen schon mal vor und das ist sehr schade. Denn Tariq Abo Gamra schreibt nicht schlecht, er schreibt sogar spannend und auf die Fortsetzungen darf man gespannt sein. Nur sollte er eben diese Bildergeschichtenmerkmale durch geeignete wörtliche Beschreibungen ersetzen. Ein Autor muss doch versuchen, Sprache variabel zu benutzen und nicht zu verhunzen. Gelegentlich hilft da schon mal ein Synonym - Wörterbuch.   


* * *


Tariq, der über bloggerei.de auf unseren Blog aufmerksam wurde und mich unmittelbar anschrieb, arbeitet an der Fortsetzung der Geschichte, in welcher es ihm um Freundschaft, Schule, Familie, Abenteuer aber auch Probleme wie Mobbing geht. Selbst sagt er dazu:


„Mir war es wichtig, dies zu thematisieren, nur um später zu zeigen, wie aus einem Mobbingopfer ein Held werden kann. Die verschiedenen Spezies und Planeten sehe ich als Metapher für kulturelle Vielfalt.“ (Süddeutsche Zeitung)


Ich denke, das ist ihm gelungen. Auch ist ihm gelungen, einen spannenden Aspekt hinsichtlich der beabsichtigten Fortsetzungen zu setzten. Mich jedenfalls interessiert, was den nun Nicks Opa mit der Geschichte um die Gropus-Steine zu tun hat, denn da ist wohl noch einiges offen...



image
aus: Süddeutsche Zeitung
Gedichte und Kurzgeschichten schreibt er auch. Tariq hofft, dass das eBook so erfolgreich ist, dass es später auch mal als Druckwerk erfolgreich ist. Da wünschen wir ihm doch gleich mal viel Erfolg.


KaratekaDD









1 Kommentar:

  1. Das ist ja mal ein ambitioniertes Jugendbuch - klingt in der Tat interessant!

    AntwortenLöschen