Samstag, 28. Mai 2016

Turner, Steve: A Hard Day´s Write, The Beatles - Die Geschichte Zu Jedem Song



  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Carlton Books Limited; Auflage: 1999 (1999)
  • ISBN-10: 1781770190
  • ISBN-13: 978-1781770191


















DIE STORYS ZU ALLEN SONGS...



http://www.mitrofm.com/en/wp-content/uploads/edd/2015/09/the-beatles.jpg



Es gibt sie, die Bücher, die man irgendwann einmal geschenkt bekommt, ihnen daraufhin sorgfältig einen adäquaten Platz im Regal verschafft - und dann zu lesen vergisst. So fristen sie dann ein trauriges, staubiges Dasein, doch plötzlich... Ein Geistesbiltz: da war doch was... Und beim Reinblättern und Umschlagen der Seiten entsteht zunehmend die Frage, weshalb man mit dem Lesen so lange gewartet hat? Dies hier ist eines der Bücher, etwa 15 Jahre unentdeckt im Regal versauert, dann aber wiederentdeckt und mit großem Vergnügen verschlungen.

Doch nun erst einmal zum Inhalt:

Wer war "erst siebzehn" und ließ Pauls Herz höher schlagen? Gab es Eleanor Rigby wirklich? Wo ist die Penny Lane? Der Musikjournalist Steve Turner widerlegt in 'A Hard Day's Write' so manche Legende und verleiht dem großen Vermächtnis der Beatles eine neue Dimension, indem er hier erstmals Personen und Ereignisse untersucht, die durch die Beatles unsterblich wurden.
In chronologischer Folge der LPs untersucht das Buch Lied für Lied, wie private Ereignisse die Gruppe beeinflussten und wie ihre Musik entstand. Turner enthüllt u. a. dass 'Lucy in The Sky With Diamonds' eine Kinderzeichnung von Julian Lennon war, 'Bungalow Bill' ein waschechter Amerikaner und 'Doktor Robert' ein New Yorker Arzt, der die Schickeria von New York mit Aufputschmitteln versorgte. Als langjähriger Beatles-Fan forschte Turner nach wirklich existierenden Personen, die in den Liedern eine Rolle spielen, und interviewte sie...

Dieses Buch - gelesen habe ich es auf Deutsch - erzählt die Geschichte zu jedem Song der Beatles, den sie selbst geschrieben haben. Hier wird nicht berichtet, wie die Beatles ihre Songs aufnahmen oder wer was in welcher Session spielte. Auch liefert "A Hard Days Write" keine tiefschürfenden musikalischen Analysen. Es ist auch kein Buch, das interpretiert, was die Beatles "wirklich sagen wollten".

Steve Turner versucht einfach zu erzählen, wie jeder Song zu dem wurde, was er ist. Sei es durch eine musikalische Inspiration, einen Todesfall, eine Kinderzeichnung oder durch was auch immer...
Gefallen hat mir die chronologische Aufzählung der Songs und ihrer jeweiligen Geschichte, sowie das vielfältige Bildmaterial, das das Geschriebene noch authentischer wirken lässt. Erstaunt hat mich, dass mir manche Titel gar nichts sagten - aber ich kann mir auch schlecht Namen merken, vermutlich würde ich das Lied selbst viel eher erkennen.

Insgesamt ein schönes Buch für Fans, das noch tiefere Einblicke in das Leben und Schaffen der Beatles liefert... Mir hat es wirklich gut gefallen, obgleich ich nach der Ära der Beatles geboren wurde. Die Musik hat mich dennoch zeitlebens begleitet.


© Parden

1 Kommentar: