Samstag, 11. April 2015

Hamann, Cordula: Spurlos im Schnee





http://ecx.images-amazon.com/images/I/51Y1842r46L._SY344_BO1,204,203,200_.jpg
 ► Hier bestellen
Ein Dorf, nach einem Lawinenunglück von der Außenwelt abgeschnitten. Ein entflohener Serienmörder, der sich im Schnee versteckt – der neue packende Thriller von Cordula Hamann. 

Der Kopf kahlgeschoren, in den Bauch ein Kreuz geritzt – unverwechselbar markiert der Serienmörder Thomas Bach seine Opfer. Als er nach einem Lawinenabgang seinem Gefangenentransport entfliehen kann, herrscht Angst in einem kleinen bayerischen Dorf. Von der Außenwelt abgeschnitten, sind die Menschen der schrecklichen Gewissheit ausgeliefert: Bach versteckt sich unter ihnen! Bereits am nächsten Morgen wird die Leiche einer Frau gefunden, mit kahlem Kopf und Kreuzmarkierung. Für die Studentin Katja Reichenberger und die verletzte Polizistin Claudia Jensen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Schnee verwischt alle Spuren...






  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (10. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3956491173
  • ISBN-13: 978-3956491177
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 3,2 x 20,5 cm 















Hiermit danke ich 'Blogg dein Buch' sowie dem Mira Taschenbuch Verlag für die Möglichkeit, dieses Buch lesen zu dürfen!













 DURCHKREUZTE URLAUBSPLÄNE...




Sie hörte ein Grollen und stellte das Radio aus. Jetzt auch noch ein Gewitter? Das Wetter spielte total verrückt. Das Grollen schwoll zu einem Dröhnen an. Sie beugte sich vor, um durch die Windschutzscheibe einen Blick zum Himmel werfen zu können. Doch im gleichen Moment traf ein heftiger Schlag das Heck ihres Jeeps und drohte, ihn von der Straße zu drängen. Katja trat instinktiv auf die Bremse. Gleichzeitig knallte es laut, Glas klirrte und Schnee wirbelte vor ihrem Auto in einem rasenden Tempo durch die Luft. Wie eine Wolke umhüllte er Windschutzscheibe und Schnauze des Jeeps, wurde immer dichter, und dann war es Nacht um sie herum.


Die Pläne für ihren Winterurlaub bleiben für Katja Reichenberger buchstäblich in einer Lawine stecken. Dabei hat sie noch Glück im Unglück, denn die Insassen des vor ihr fahrenden Autos können sie aus ihrem lädierten Jeep ziehen, Katja kommt mit dem Schrecken davon. Doch an eine Weiterfahrt ist nicht zu denken. Die Straßen sind wegen der weiterhin drohenden Lawinengefahr bis auf weiteres gesperrt, und es bleibt nichts anderes übrig, als sich in dem kleinen Dorf im Tal eine Unterkunft zu besorgen.
Ein anderes Auto hat es dagegen nicht so glimpflich getroffen. Von der Lawine mitgerissen, hat der Fahrer das Unglück nicht überlebt, die Beifahrerin ist schwer verletzt. Doch beinahe noch schlimmer ist die Frage nach dem dritten Fahrgast, der verschwunden ist. Denn es ist kein gewöhnliches Auto, das die Bergretter da finden - ein Gefangenentransporter ist es, dem nun der Gefangene fehlt. Umgekommen? Oder doch entkommen?

Die Aufregung um das Lawinenunglück weicht rasch der sich verbreitenden Gewissheit, dass der Serienmörder Thomas Bach auf freiem Fuß ist. Da das Dorf von der Außenwelt abgeschnitten ist, muss er sich im Tal verbergen, und Angst geht um, als gleich am nächsten Morgen die Leiche einer Frau gefunden wird, den Kopf kahl geschoren, in den Bauch ein Kreuz geritzt: das Markenzeichen des Serienmörders.
Die junge Studentin Katja geht der verletzten Polizistin Claudia Jensen zur Hand, als diese die Ermittlungen aufnimmt. Auf sich alleine gestellt, versuchen sie, den Wettlauf gegen die Zeit zu gewinnen - denn Schnee und Wind verwischen alle Spuren...


Ein klassisches Setting hat Cordula Hamann hier gewählt - einen abgeschiedenen, von der Außenwelt abgeschnittenen Schauplatz, aus dem es kein Entkommen gibt - und wo die Gefühle, Reaktionen, Ereignisse wie in einem Dampfdrucktopf immer mehr Druck ausgesetzt sind, bis sie eskalieren. Nicht nur die Suche nach dem entflohenen Serienmörder hält Katja und Claudia in Atem, sondern auch die Bewohner des Dorfes, wo alte Geschichten und Verflechtungen sich zu einer hochexplosiven Mischung verweben.
Ganze drei Tage umfasst das Geschehen, doch drei Tage, die es in sich haben. Eine rasante Verkettung der Ereignisse, die die Spannung beinahe konstant hochhält, kaum einmal bleibt Zeit für ein paar Stunden Schlaf. Der Schreibstil wie schon bei 'Glasgesichter' wieder flüssig und angenehm zu lesen, die Charaktere authentisch, auch und gerade die der Jugendlichen, die hier eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Dazu ein durchdachter Plot, das Spiel mit den Ahnungen und falschen Spuren, Verwirrung bis kurz vor dem Ende.

Einzig die Tatsache, dass Katja als junge Studentin und nur durch Krimis 'geschult' plötzlich hauptsächlich an den Ermittlungen beteiligt ist und diese zusammen mit der verletzten Polizistin des Gefangenentransports vorantreibt, war für mich erst einmal gewöhnungsbedürftig - auch wenn die Besonderheit der Situation durch die Wetterlage vorgegeben war. Und das Ende war für mich persönlich ein wenig zu knapp, fast wie gehetzt - da hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht.

Ansonsten aber war es ein unterhaltsamer Thriller mit einem kleinen Ausflug in menschliche Abgründe. Wieder ist es Cordula Hamann gelungen, den Spannungsbogen bis zum Ende hochzuhalten, und trotz der kleinen Schwächen habe ich der Auflösung entgegengefiebert.

Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin!


© Parden




























CORDULA HAMANN

Cordula Hamann wurde 1959 in Hannover geboren und lebt mit ihrer Familie abwechselnd in Berlin und Spanien. Nach einer juristischen Ausbildung arbeitete sie zwanzig Jahre lang als Unternehmerin im Immobilienbereich. Seit 2006 hat sie ihr großes Hobby Schreiben mehr und mehr zum beruflichen Schwerpunkt gemacht.

 Quelle Text und Bild



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen