Donnerstag, 1. Januar 2015

Brucker, Bernd: Was weiß der Geier?


Vom BLAU machen, KATZENtischen und KROKODILstränen


Die Bedeutung kennt man, aber die Herkunft vieler deutscher Redewendungen liegt meist im Dunkeln. Warum macht man BLAU, wenn man unentschuldigt im Büro fehlt? Und warum hat man nach der Party einen KATER?



Dieses Buch nimmt den Leser mit auf eine amüsante Reise durch die erstaunlichen Hintergründe unserer Sprache.













  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 327 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 145 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 380942188X
  • Verlag: Bassermann Verlag (8. Februar 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004OL2SOM
   
          * * *

  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Bassermann Verlag (18. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809430161
  • ISBN-13: 978-3809430162






 INTERESSANT UND AUFSCHLUSSREICH...





Die Bedeutung kennt man, aber die Herkunft vieler deutscher Redewendungen ganz selten. Warum macht BLAU, wer unentschuldigt im Büro fehlt? Wieso hat man nach der Party einen KATER? Warum wird es höchste Eisenbahn, wenn man schon spät dran ist?
Unternehmen Sie mit diesem Buch eine amüsante Reise durch die erstaunlichen Hintergründe unserer Sprache - und wenn Sie sich das nächste Mal verFRANZen, dann können Sie Wegbegleiter mit dem Wissen über die Herkunft dieses Ausdrucks besänftigen.


Das Schöne an diesen Fragen zur Herkunft der Redewendungen ist, dass man  oft in die Irre geführt wird, wenn man versucht, eine logische Antwort darauf zu finden, und genau das ist auch die Crux an der Sache: Die deutsche Sprache mag die Sprache großer Dichter und Denker sein, hervorragend dazu geeignet, um philosophische Sachverhalte auf den Punkt zu bringen, aber sie ist - und das verbindet sie mit anderen gesprochenen Sprachen - keineswegs immer logisch.

Dieses kleine Buch ist eine nette Einsteigerlektüre zur Bedeutung und Herkunft der Redewedungen - auch bei Zweifelsfällen über die Herkunft, was stets vermerkt und dann mit einer Rangordnung der Erklärungen versehen ist.

Hier einige Beispiele:

Wer z.B. weiß, woher der Begriff 'Toast' für einen Trinkspruch stammt? Tatsächlich hat dies etwas mit dem gerösteten Brot zu tun:
"Besonders englische Lords sollen die Angewohnheit gehabt haben, ihren Toast in Wein einzutunken, was dazu führte, dass ein Glas Wein mit eingetunktem gerösteten Brot ebenfalls Toast genannt wurde (...) und zuletzt war der Trinkspruch an der Reihe. Man nannte ihn - wie auch sonst - Toast."

Oder die Redewendung 'Alles in Butter'. Vermutlich stammt diese Redensart aus dem Mittelalter:
"Um Gläser - Glas war damals ein sehr wertvolles Gut - unbeschadet über weitere Strecken zu transportieren, legte man sie in Fässer und übergoss sie mit flüssiger Butter. Beim Erkalten wurde die Butter fest, die Gläser waren fixiert, und so konnte beim Transport beinahe nichts schiefgehen..."

In diesem Buch wird bei allen Redewendungen auch sehr gut auf deren Bedeutung eingegangen. Dies lässt mich denken, dass dieses Buch auch hervorragend geeignet ist für jemanden, der Deutsch als Fremdsprache sehr gut erlernen möchte. Denn einen Muttersprachler erkennt man doch immer daran, wie viele Redewendungen er tatsächlich benutzt.

Gestern blieb mir noch - neben der Tatsache zu erwähnen, dass ich beim Lesen des Buches wirklich viel Vergnügen hatte und auch manchesmal ins Staunen geriet - allen einen 'guten Rutsch' ins neue Jahr zu wünschen.
Einen 'guten Rutsch'? Eine Redewendung, die möglicherweise nichts anderes ist als eine Umdeutung des jiddischen Ausdrucks 'rosch' (= 'Anfang). Aber auch als solches widerspricht es meinen gutgemeinten Wünschen nicht... :)


© Parden







Bernd Brucker (*1969) ist Germanist und Anglist, außerdem studierte er Kunstgeschichte in Vancouver. Anschließend arbeitete er für eine Werbeagentur im Allgäu, um sich 2002 als Autor und Texter selbstständig zu machen. Inzwischen hat er zahlreiche Ratgeber und Sachbücher verfasst. Veröffentlicht hat er u. a. Kinder- und Schulbücher, aber auch Spielideen, Sprüchesammlungen und Bücher zu Rhetorik und Kommunikation. Darüber hinaus hat sich Brucker systematisch die "Familien- und Ahnenforschung" erschlossen; in seinem gleichnamigen Buch gibt er Hinweise zu einschlägigen Recherchemethoden. Brucker lebt heute in Augsburg.
Quelle 

Kommentare:

  1. Was Gutes für zwischendurch. Und passend, bezüglich des guten Rutsches.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Das ist kein Buch, das man so in einem Rutsch durchliest, aber immer mal wieder ein paar Seiten ist echt klasse!

      Löschen