Samstag, 5. April 2014

Franz, Andreas: Jung, blond, tot



Julia DURANT - Eine Romankriminalistin, die ich mag.
(aktualisierte Rezension aus dem Jahr 2009)

Das dritte "Franz" - Buch, das ich las, ist nun endlich das "Erste".  Die KHK´in Julia Durant wechselt von der Sitte in die Mordkommission. In diesem ersten Fall wird dann auch erzählt, wie sie ihre Freundin Susanne Thomlin kennenlernt, die sie noch einmal sehr brauchen wird, in MÖRDERISCHEN TAGEN.

Wie immer schreibt Andreas Franz spannend und lässt lange alles offen. Obwohl, der Mörder junger Mädchen mit blonden Haaren und Rattenschwänzen mit roten Schleifen wird bereits am Anfang des letzten Drittels fast offenbart.

Es sind immer die Reichen, die Honoratioren, die ach so edlen Leute ohne die die Gesellschaft "NICHTS" wäre, die hier auf das Korn genommen werden. In dieser Hinsicht sind die Krimis leider etwas gleichförmig.

Ansonsten kann ich nach drei Büchern die Seiten überblättern, in denen Julia am Abend nach Hause kommt:

Tomatensuppe,
Salamibrot mit Gurke,
Bierdose,
Badewanne,
frische Wäsche (oder gar keine),
Fernseher,
noch eine Bierdose und jeweils dazwischen eine Zigarette einer französischen Marke. 

Aber ich mache es nicht. Ich suche nach einer Nuance, die ein wenig anders ist. Wer dann weiter liest, also die Folgebände, wird merken, dass sich da doch noch etwas ändern wird. So nach und nach.
So, dass klingt nun eher böse und langweilig. Aber das ist auf keinen Fall die Story. Die Kriminalisten haben alle eine meist verkorkste Geschichte. Auch Julia ist geschieden und weitere Beziehungen hielten auch nicht lange. Ihre Macken machen sie aber interessant. Mordkommission in einer Großstadt wie Frankfurt oder Berlin muss wohl die Hölle sein... 



 * * *

Den obigen Satz von den "etwas gleichförmigen Krimis" würde ich nicht mehr so schreiben. Krimiautoren haben ihre Vorlieben. Inzwischen hat jede halbwegs bekannte Stadt einen Krimiautoren, der ein Ermittlerduo in diese gesetzt hat. Einer, oder Eine von beiden hat bestimmt eine Macke...
Ob das immer sein muss, finde ich fraglich. Wenn allerdings die Regionalkrimis gern gelesen werden, dann hats seine Berechtigung. Ich hoffe nur, dass die vielen Morde, die Jahr für Jahr "verlegt" nicht der tatsächlichen Kriminalstatistik entsprechen.
* * *
Die Julia Durant Romane:
  • Jung, blond, tot, Droemer Knaur, München 2000, (Erstauflage 11/1996)
  • Das achte Opfer, Droemer Knaur, München 2000, (Erstauflage 1999)
  • Letale Dosis, Droemer Knaur, München 2000,
  • Der Jäger, Droemer Knaur, München 2001,
  • Das Syndikat der Spinne (Originaltitel: Das Spinnennetz), Droemer Knaur, München 2002
  • Kaltes Blut (Originaltitel: Das dritte Stechen), Droemer Knaur, München 2003
  • Das Verlies, Droemer Knaur, München 2004,
  • Teuflische Versprechen, Droemer Knaur, München 2005
  • Tödliches Lachen, Droemer Knaur, München 2006
  • Das Todeskreuz, Droemer Knaur, München 2007
  • Mörderische Tage, Droemer Knaur, München 2009
  • Todesmelodie (fertiggestellt von Daniel Holbe), Droemer Knaur, München 2012,
  • Tödlicher Absturz (von Daniel Holbe), Droemer Knaur, München 2013
  • Teufelsbande (von Daniel Holbe), Droemer Knaur, München 2013
* * *
Andreas Franz, wurde 1954 in Quedlinburg geboren. Seine Eltern siedelten bereits ein Jahr später nach Oberfranken. Sein Abitur machte er in Frankfurt am Main. Für einen zukünftigen Autor von Kriminalromanen war es sicher eine gute Schule: Drummer, Studiomusiker, LKW – Fahrer. Er hat einen Abschluss in Wirtschaftsenglisch und –französisch. Eine kaufmännische Ausbildung absolvierte er auch. Das eigene Übersetzerbüro gab er dann 1997 für die Schriftstellerei auf.
Zehn Jahre schickte Franz Manuskripte an alle möglichen Verlage, bis DROEMER KNAUR das Manuskript von JUNG BLOND TOT annahm. Die damit begonnene Julia - Durant – Reihe umfasst 14 Romane. Auch der Kriminalist Peter BRANDT aus Offenbach hätte eine Reihe abgeben sollen, aber durch den Tod des Autors im Jahr 2010 blieb es bei fünf Bänden.
Der junge Autor Daniel Holbe erhielt das Privileg, den TODESMELODIE zu beenden. Es ist schon etwas eigentümlich, dass er sich bereit erklärte, weitere Bücher als ANDREAS FRANZ REIHE zu schreiben. So kommt es zu Band 13 (TÖDLICHER ABSTURZ) und Band 14 (TEUFELSBANDE) um die Kriminalistin Durant. Nun, wenn man die Figuren weiter benutzt, dann muss man dem Erfinder huldigen.
(vgl. wikipedia – Andreas Franz

In Memoriam
► Andreas Franz bei Droemer Knaur 
► Andreas Franz auf der Krimi Couch
In Memoriam Andreas Franz
► Andreas Franz in der DNB

DNBDroemer Knaur / München 2003 / ISBN: 3-426-62348-X / 511 Seiten

© KaratekaDD

1 Kommentar: