Samstag, 21. Dezember 2013

Leroux, Gaston: Das Phantom der Oper


Unheimliche Vorfälle erschüttern das altehrwürdige Pariser Opernhaus. Ein Phantom soll in den düsteren Katakomben des Hauses sein Unwesen treiben! Als die junge Sängerin Christine spurlos verschwindet, macht sich der junge Vicomte Raoul auf, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Doch bald muss er um die Liebe seines Lebens kämpfen...

Gaston Leroux´ "Das Phantom der Oper", ein von phantastisch-unheimlichen Momenten durchdrungener Roman, wirkt authentisch und unglaublich nahe. Nicht umsonst inspirierte er Andrew Lloyd Webber zu dem erfolgreichsten Musical aller Zeiten. 










Tief in den Gewölben...

(auch veröffentlicht von parden auf Buchgesichter.de am 09.09.2012

 

 
Bekannt wurde diese Geschichte v.a. durch das gleichnamige Musical... Quelle


Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der schönen Christine, in die sich das Phantom, das tief in den Katakomben der Pariser Oper lebt, verliebt? Vereint durch die Liebe zur Musik, wagt das Phantom sich der jungen Frau zu nähern - doch was wird sein Aussehen bei ihr auslösen?
Als Christine sich jedoch in den treuen Gefährten ihrer Jugendtage, Vicomte de Chagny, verliebt, kommt es zur Katastrophe...

 

Pariser Oper um 1880
Die Handlung selbst - häßlicher Mann liebt Frau, die jedoch einen anderen liebt - ist in der Geschichte der Literatur wohl ein recht bekanntes, konfliktgeladenes Motiv. Einmalig aber wird das Buch v.a. durch den Ort des Geschehens: die Pariser Oper.
Leroux beschreibt das Gebäude vom Giebel an abwärts bis in die tiefsten Katakomben so detailliert, dass die Neugierde entfacht wird und man sich am liebsten selbst sofort auf die Spurensuche begeben würde. Natürlich ist es nun über 100 Jahre her, dass dieser Roman geschrieben wurde, und manches entspringt sicherlich der Phantasie Leroux´ - aber vieles wird gewiss mit den damaligen Gegebenheiten übereinstimmen.

 

Der Schreibstil ist entsprechend des Alters der Lektüre für heutige Zeiten eher ungewöhnlich, dabei aber nicht schwierig zu verfolgen. Ich fand es sogar recht flüssig zu lesen. Erstmals wurde der Roman in Fortsetzungen in der Zeitung Le Gaulois vom 23. September 1909 bis zum 8. Januar 1910 veröffentlicht. 
Die Geheimnisse rund um das Phantom ließen mich lange Zeit zweifeln, ob es sich bei diesem um einen wirklichen Menschen handelte oder aber um ein mystisches Geschöpf. So manche Auflösung hat mich dann überrascht.

 

Wie so oft, lässt sich festhalten, dass Buch und Film nur bedingt etwas miteinander zu tun haben. Jeder, der von der Geschichte fasziniert ist, sollte doch einen Blick in das Buch wagen... 
Insgesamt ein Klassiker, der sich zu lesen lohnt.



© Parden  







 Ausschnitt aus dem Musical "Das Phantom der Oper" von Andrew Lloyd Webber









Der Roman wurde mehrfach verfilmt. Viele Kritiker betrachten die Verfilmung von 1925 als die gelungenste. Die Rolle des Phantoms spielte hier Lon Chaney (Bild).









Hier nun eine Übersicht über einige der Verfilmungen des Romans, entnommen wikipedia.de

Populäre Verfilmungen

Produktionsjahr Titel Originaltitel Regisseur Titelrolle
1915 Das Gespenst im Opernhaus Das Phantom der Oper Ernst Matray Nils Chrisander
1925 The Phantom of the Opera The Phantom of the Opera Rupert Julian Lon Chaney sen.
1937 Ye ban ge sheng Ye ban ge sheng Ma-Xu Weibang Menghe Gu
1943 Phantom der Oper Phantom of the Opera Arthur Lubin Claude Rains
1962 Das Rätsel der unheimlichen Maske The Phantom of the Opera Terence Fisher Herbert Lom
1983 Das Phantom von Budapest Phantom of the Opera Robert Markowitz Maximilian Schell
1987 Das Phantom der Oper (Zeichentrickfilm) The Phantom of the Opera Al Guest, Jean Mathieson Aiden Grennell
1989 Das Phantom der Oper Gaston Leroux’ s The Phantom of the Opera Dwight H. Little Robert Englund
1990 Das Phantom der Oper Gaston Leroux’ s The Phantom of the Opera Tony Richardson Charles Dance
1998 Das Phantom der Oper Il Fantasma dell'opera Dario Argento Julian Sands
2004 Das Phantom der Oper The Phantom of the Opera Joel Schumacher Gerard Butler






Gaston Leroux

Gaston Leroux, 06.05.1868 bis 15.04.1927, war ein französischer Journalist und Schriftsteller.
Sein mit Abstand bekanntestes Werk ist "Das Phantom der Oper" von 1910, zu dem er durch eine Besichtigung der unterirdischen Gewölbe der Pariser Oper inspiriert wurde.


Weitere Details zu seinem Leben und seinem Werk können hier eingesehen werden.






 

Kommentare:

  1. Passt irgendwie zur Weihnachtszeit. Ich wusste weder, dass es eine Romanvorlage gibt und schon gar nicht, dass die schon 100 Jahre alt ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich auch irgendwann durch Zufall entdeckt...

      Löschen