Sonntag, 6. Dezember 2015

Perry, Anne: Die Schriftrolle: Biblio-Mysteries 3



Der Buchhändler Monty stößt in einem Antiquariat in Cambridge unvermutet auf eine rätselhafte Schriftrolle, deren Herkunft Fragen nach der Wahrheit der Bibel aufwirft. Ehe er es noch recht begreift, sieht er sich mit den Mächten des Bösen konfrontiert, denn kurz darauf findet er den Besitzer des Antiquariats in dessen Haus verbrannt auf …

(Klappentext Verlagsgruppe Droemer Knaur)




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 313 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 50 Seiten
  • Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (2. Mai 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzung: Ulrike Clewing
  • ASIN: B00IQ33Z3W
















 VON ALTEN MÄCHTEN...

Monty Danforth packt wie so oft in dem Antiquariat seines Arbeitgebers Bücher und Dokumente aus einer Kiste aus, um sie zu katalogisieren. Ganz unten entdeckt er jedoch eine Keksdose, in der sich etwas zu befinden scheint.


"Er trug es zur Lampe und machte sie an. ein gelber Schein erfüllte den Raum und tauchte die Ecken in noch dunklere Schatten. Das Ding in der Dose sah aus wie eine alte Schriftrolle. Behutsam nahm er sie heraus und legte sie direkt unter die Lampe auf den Tisch. Stück für Stück rollte er sie auf, um sie näher zu betrachten. Sie war beschrieben. Er erkannte Schriftzeichen, fleckig, verblasst und an einigen Stellen gar nicht zu lesen."


Monty vermag die Schriftrolle nicht zu entziffern, da sie in einer ihm nicht geläufigen Sprache geschrieben ist. Als er versucht, die Rolle zu kopieren, um sie auf diese Art von einem Schriftgelehrten begutachten und übersetzen zu lassen, produziert das Gerät ein unbeschriebenes Blatt. Auch der Versuch, die Schrift zu fotografieren, verläuft erfolglos. Ein ungutes Gefühl beschleicht Monty, was sich noch verstärkt, als unversehens ein Fremder im Antiquariat erscheint und großes Interesse an der Schriftrolle bekundet...


"'Eine Menge Leute wissen, dass sie hier ist', sagte er sehr leise. 'Sie werden herkommen und Ihnen alles Mögliche dafür bieten... nicht nur Geld. Seien Sie auf der Hut."


Ich habe mich beim Lesen tatsächlich ein wenig gegruselt. Anne Perry kreiert immer wieder düstere und unheimliche Szenen, die den Leser in die gleiche Unsicherheit stürzen wie Monty Danforth. Neben dem Rätsel, was es denn nun mit dieser Schriftrolle auf sich hat, überfuhr mich gelegentlich ein Schauder, der die Lektüre noch spannender gestaltete. Lediglich das Ende erschien mir ein wenig platt, was aber dem Lesevergnügen insgesamt kaum einen Abbruch tat.


"Menschen bauchen ihre Träume, ob sie nun real sind oder nicht. Man muss ihnen einen neuen geben, bevor man den alten zerstört."


Dies war Band 3 der Biblio-Mysteries Reihe (13 Folgen gibt es insgesamt), in der es immer um Kriminalfälle geht, die im Zusammenhang mit Büchern stehen: mit alten Büchern, seltenen Manuskripten, unschätzbaren Stücken. Und natürlich geht es auch um diejenigen, die sie unbedingt haben wollen: Buchhändler, exzentrische Sammler, Bibliothekare, Buchliebhaber - oder einfach: Leser.

Ich freue mich auf mehr!


© Parden
















Die Verlagsgruppe Droemer Knaur schreibt über die Autorin:


Anne Perry, geboren 1938 in London, ist bekannt für ihre zahlreichen Kriminalromane, die im viktorianischen England spielen. Weltweit haben sich ihre Romane mehr als 20 Millionen Mal verkauft. Gegenwärtig lebt sie in einem kleinen schottischen Dorf.

übernommen von der Verlagsgruppe Droemer Knaur

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen