Sonntag, 31. Dezember 2017

BlogPost Nr. 112: Zusammenfassung der Beiträge im Dezember 2017


Der letzte Monat in diesem Jahr klang leise aus. Einige Beiträge sind zusammengekommen, doch nicht jeder konnte so viel schreiben, wie er vielleicht gewollt hätte. Es gibt Zeiten im Leben, die fordern andere Aufmerksamkeiten. Aber das Interesse an dem Blog ist ungebrochen. Im kommenden Jahr starten wir also wieder durch! 

Wir wünschen allen unseren Lesern ein wundervolles neues Jahr, voller Farbe und Sonnenschein und mit ausreichend Energie und Zuversicht, um auch die Hürden des Lebens zu meistern. Wir lesen uns!





Wie gewohnt gab es zu Beginn des Monats wieder zwei BlogPosts - Nr.109 zeigte die Zusammenfassung unserer Beiträge im Vormonat, Nr. 110 präsentierte unsere Neuerwerbungen im November.
 

Anne präsentierte als erstes eine Buchbesprechung von ZUCKERSAND von Jochen Schmidt. Beboachtungen, Aufzeichnungen, Erinnerungen - das Bewahren einer Kindheit, scharf und genau in seinen Schilderungen, jedoch auch poetisch durchsetzt. Ein leiser Roman, der die Welt mit Kinderaugen sehen lässt und eigene Erinnerungen wachzurufen vermag. Anne hat er gefallen...


DER DRITTE MANN ist eigentilch ein Filmklassiker, und Anne war sehr erstaunt zu erfahren, dass es hierzu auch eine Romanvorlage von Graham Greene gibt. Sie hatte das Glück, das Buch als besonders schöne Ausgabe von der Edition Büchergilde zu bekommen. Die zahlreichen Illustrationen von Annika Siems machen diese liebevoll gestaltete Ausgabe zu einem besonderen Schmuckstück. Tatsache ist: beides lohnt sich - der Film ebenso wie der Roman selbst, findet Anne. Und diese Lektüre war eines ihrer Jahres-Highlights!


Und noch ein Buch, das Anne begeistern konnte! DUNKLE GEBETE von Sharon Bolton ist der erste Band der Reihe um die Ermittlerin Lacey Flint - und dieser Thriller hat wirklich die seltene Höchstwertung von Anne bekommen... Hier wird alles geboten, was von einem Buch dieses Genres erwart wird: ein intelligenter Plot, Spannung, interessante Charaktere, überraschende Wendungen, Wissenswertes und Humor. Für Fans dieses Genres einfach nur empfehlenswert und ganz sicher nicht Annes letztes Buch aus dieser Reihe!


Passend zur Adventszeit hat Anne dann HERR MOZART FEIERT WEIHNACHTEN gelesen. Dieses Mal widmet sich die Autorin eher weniger den überlieferten Verschrobenheiten Mozarts, seinen spontanen Einfällen und der sprudelnden Atemlosigkeit seines genialen Geistes. Hier geht es eher darum, dem Geheimnis des Weihnachtsfestes auf die Spur zu kommen. Wie alles andere auch, hat sich der Charakter des heiligen Festes im Laufe der Jahrhundert enorm gewandelt, und auch hier kommt Mozart nicht mehr hinterher. Wieder hat Eva Baronsky eine wundervolle Mischung geschaffen aus amüsanten Szenen, charmanten Begegnungen, behutsamen Denkanstößen und berührenden Passagen - für Anne an keiner Stelle überzogen, was ihr sehr gut gefallen hat. Durch seinen Charme, seine Lebensklugheit, seinen Witz und nicht zuletzt durch die Musik gelingt es Mozart, dass das Weihnachtsfest für alle eine gelungenes wird - und verabschiedet sich, ganz Connaisseur, als es am schönsten ist. Eine Begegnung mit dem Zeitreisenden Mozart, die Anne einmal mehr mit einem Lächeln zurücklässt...


Zwischendurch darf es ruhig auch mal etwas Amüsantes sein. So hat Anne mit LEPRA-GRUPPE HAT SICH AUFGELÖST von Ralf Heimann & Jörg Homering-Elsner ein Buch über Perlen des Lokaljournalismus gelesen. Anna hat hier oft geschmunzelt oder gelacht, und insgesamt ist dies eine sehr unterhaltsame Sammlung von Stilblüten im Blätterwald. Die ideale Klolektüre oder auch sonst gut geeignet für ein paar amüsante Seiten für zwischendurch...


Auch der zweite Roman der südkoreanischen Autorin Han Kang konnte Anne überzeugen. MENSCHENWERK erzählt von dem Massaker der Militärdiktatur gegen die friedlichen Demonstranten des Studentenprotests im Jahr 1980 und von dessen Folgen. Insgesamt ist dieser Roman ein Werk von ungeheurer atmosphärischer Dichte, das einen gnadenlosen Blick auf das Wesen 'Mensch' gewährt. Er verdeutlicht, dass der Mensch sowohl zu der ihm innewohnenden Gutherzigkeit als auch zu der ihm ebenso innewohnenden Gewaltbereitschaft getrieben werden kann und bietet damit auch eine nahezu philosophische Auseinandersetzung mit der Frage nach dem 'Menschsein' und der 'Menschlichkeit'. Beeindruckend!


Auch Lyrisches findet hier im Blog immer wieder einmal seinen Platz. Mit MEINE HAND präsentierte Anne eine eigene Kreation, etwas Persönliches, etwas vom Ich zum Du. Aus gegebenem Anlass...








Und nun geht es auf ins neue Jahr! Alles Gute!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen