Montag, 1. Mai 2017

BlogPost Nr. 92: Unsere Neuerwerbungen im April 2017


Viele bunte Ostereier? Hier ist es zwar bunt, aber das liegt eher am Zuwachs in unseren Regalen...







Anne Parden



Bei Lovelybooks wurde ich von der Autorin auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Da mich das Thema interessiert, habe ich mich in der Leserunde um ein Leseexemplar beworben und tatsächlich den Zuschlag bekommen. Ich bin sehr gespannt auf die wohl recht intensive Leserunde...

Als Pia zufällig einen TV Bericht über die Befreiung Rosstals im April 1945 durch die Amerikaner sieht, beginnt sie sich Fragen zustellen nach der Geschichte ihrer Familie und inwieweit dies Einfluss auf ihre eigene Biografie hatte. Sie stößt auf die Tagebücher und andere Dokumente ihrer Ahninnen. Es spannt sich ein Bogen von 1850 von Notburga, der Ururgroßmutter über deren Tochter Maria, die eine Suffragette war, hin zur Oma Cäcilie, die nach Paris ging, zurück kehrte, heiratete und Pias Mutter gebar. Pia reist durch den Wandel der Zeiten, Aufbruch und Niedergang, Beginn des Technologiezeitalters. Sie erfährt, die allmählich veränderte Stellung der Frau von einer rechtlosen, dem unmündigen Kindern gleichgestellten Frau hin zur emanzipierten Frau der heutigen Gesellschaft einerseits. Andererseits gibt es die individuellen Antworten der Protagonistinnen auf ihre persönliche Lage.



Mit verändertem Cover aber immer noch denselben Protagonisten - die Reihe geht in die vierte Runde! Bei Lovelybooks habe ich Band 4 im Rahmen einer Leserunde gewonnen und freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit Jamie, Jemma, Zack, Ned und Will.

Yonderwood – der erste Erlebnispark, der ein LiveAction-Rollenspiel mit Cyberabenteuern verbindet. Klar, dass Jemma, Charlie und die Jungs sich diesen Spaß nicht entgehen lassen, als Will und Ned die Einladung bekommen, gemeinsam mit anderen Spielern die Geheimnisse von Yonderwood zu ergründen. Was ist in dem einsamen Dorf geschehen, dass immer mehr Dorfbewohner die Flucht ergreifen? Warum herrscht über die Vergangenheit eisiges Schweigen? Und was geht in den finsteren Wäldern rund um das Dorf um und verbreitet Angst und Schrecken?
Während die sechs auf Spurensuche gehen und versuchen, den verbliebenen Dorfbewohnern zu helfen, verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Cyberwelt. Doch der Spielspaß wendet sich jäh, als plötzlich ein alter Bekannter mit neuen Freunden auftaucht – und sie alle haben noch eine Rechnung mit den sechs offen …



Ebenfalls bei Lovelybooks bewarb ich mich im Rahmen der Aktion 'Sound der Bücher' um ein Exemplar dieses Hörbuchs - und gewann auch hier. Ich bin sehr gespannt, wie mir die locker-ernste Art des Dr. med. Eckart v. Hierschhausen zusagen wird.

Tausend Rezepte - aber keine überzeugenden Erfolge. Gar keine? Deutschlands lustigster Arzt findet die Trüffel der Glücksforschung, das Kuriose, Komische und Menschliche. Endlich spricht einer aus, was keiner wahr haben will: wir sind von Natur aus bestens geeignet, das Glück zu suchen, aber eklatant schlecht darin, zufrieden zu sein. Muss das sein? Wer die evolutionären Webfehler in unseren Wünschen kennt, hat gut Lachen. Ein erfrischend provokanter Perspektivenwechsel auf Finanzkrise, Partnerwahl und Erdbeermarmelade.



Und noch einmal hatte ich Glück bei Lovelybooks im Rahmen einer Leserunde. Ich hatte auch mal wieder Lust auf etwas Locker-Leichtes. Momentan läuft es bei mir wohl...

Nachdem sich Olivias Karriereaussichten in Rauch aufgelöst haben, flüchtet sie sich kurzerhand zu ihrer besten Freundin ins ländliche Vermont. Wo sie nicht nur Unterschlupf und eine Anstellung wider Willen in einem kleinen Landgasthof findet, sondern auch ein neues Zuhause, nach dem sie bislang gar nicht gesucht hatte. Doch bevor Olivia selbst erkennt, wohin ihr Herz gehört, muss sie sich mit der kauzigen Lokalbevolkerung anfreunden – und das Geheimnis um den besten Apple Pie lüften. Und nicht zuletzt die Gunst einer eigensinnigen alten Dame erobern, unter deren rauer Schale mehr verborgen liegt, als Olivia ahnen kann …









KaratekaDD


Zu denen, die richtig gute historische Romane schreiben gehört unzweifelhaft Sabine Ebert. Nicht nur Sachsen und unter diesen die Freiberger kennen die fünfbändige Hebammensaga, die im 12. Jahrhundert angesiedelt ist. Nach einem Ausflug in das 19. Jahrhundert und die Schlachten bei Leipzig (1813) und Waterloo (1815) begibt sich die Autorin zu den mittelalterlichen Wurzeln zurück: Sie begibt sich in die Zeit, da Friedrich, ein Staufer und Neffe von König Konrad bis zum Kaiser aufsteigen wird. Barbarossa wird er genannt. Und sie erzählt die Geschichte der Eltern des späteren Ritters Christian von Christiansdorf. Als Dank an die große Zahl ihrer Fans.
Schwert und Krone  - Meister der Täuschung ist Teil 1 einer mehrbändigen Reihe. Die Rezension ist auch schon fertig.


Vom Hängen und Würgen erzählt die Geschichte der Scharfrichterei. Johann Melchior Wahl persönlich, Scharfrichter zu Dresden führt den Leser zu grausigen Methoden der Durchsetzung fragwürdigen Rechts.
Mario Sempf, experimenteller Archäologe hat sich durch diverse historische Überlieferungen gekämpft und erzählt anhand allerlei gruseliger Verfahren und Urteile vom sächsischen Recht und anderem. Thomas Zahn hat das Buch illustriert. Hier gibt es auch schon die Rezension.

"Ein Schulroman voller wunderbar böser Beobachtungen. Eine Geschichte über erschöpfte Schüler, verzweifelte Mütter und ratlose Lehrer." Ein Roman von Susanne Giebeler. "Am Gymnasium ringt die akademische Mittelschicht um ihren Status, schickt ihre Kinder ins Rennen..."








TinSoldier

Gar nichts in diesem Monat?

Kommentare:

  1. Huhu,

    tolle Schätzchen habt ihr da. Ich kenn leider nichts davon, aber spontan habe ich beschlossen, dass ich mir Cyberworld genauer anschauen werde. Das klingt sehr interessant.

    Drachige Grüße
    Noctana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Noctana, vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich bin gespannt, wie Dir die Cyberworld gefällt - ich bin Fan dieser Reihe! Liebe Grüße, Anne

      Löschen