Mittwoch, 1. Februar 2017

BlogPost Nr. 86: Unsere Neuerwerbungen im Januar 2017


Keine Bücher mehr im neuen Jahr? Mal sehen, wer von uns diesen Vorsatz durchhielt...




Anne Parden

Solche Vorsätze sind einfach nichts für mich...


Ein Rezensionsexemplar für eine Leserunde erreichte mich über Whatchareadin - hierfür einmal mehr ein herzliches Dankeschön! Der vergessene Roman eines Kultautors wurde wiederentdeckt und von Alex Capus übersetzt - ich bin sehr gespannt!

Gefangen in einer Kleinstadt am Fuß der Rocky Mountains in den dreißiger Jahren, wünscht sich der 17-jährige Dominic Molise nichts mehr, als ein Baseball-Star zu werden. Die großen Siege, die große Anerkennung, die große Liebe. Aber er kämpft stattdessen mit der italienischen Herkunft seiner Eltern und dem Druck, im Familienbetrieb mitzuarbeiten. Ziegelsteine zu stapeln ist nichts für ihn. Sein Vater hingegen versucht ihn vor dem unausweichlichen Scheitern zu bewahren und zu überzeugen, statt des Baseballschlägers doch lieber eine Maurerkelle in die Hand zu nehmen. Seine Mutter weiß sich nicht besser zu helfen, als zu beten. Aber Dominic hört nicht auf zu träumen.



Mein Quartalskauf bei der Büchergilde Gutenberg - auf das Buch bin ich schon länger neugierig!

Lange leben die sprachbegabten Riesenmolche im Verborgenen. Als sie entdeckt werden, müssen sie als billige Arbeitskräfte schuften. Bis sie gegen uns Ausbeuter rebellieren. Zwischen Molch und Mensch entbrennt ein Krieg um die Weltherrschaft. Auch nach 80 Jahren ist Čapeks Werk von 1936 hochaktuell. Er parodiert die gesellschaftlichen Verhältnisse vor dem Zweiten Weltkrieg hellsichtig präzise. Immer wieder warnte der Autor in seinen Schriften vor den Gefahren von Diktaturen und den drei -smen: Faschismus, Nationalismus und Kommunismus. Wie recht er behalten würde, erlebte Čapek kaum mehr, er starb 1938. Bis heute ist er einer der bedeutendsten tschechischen Schriftsteller. Ticha würdigt diese Materialsammlung quer durch alle Textsorten mit einer illustrativen Wundertüte an Stilrichtungen und Ideen.





Ich liebe einfach die Romane von Susann Pásztor! Bereits 'Ein fabelhafter Lügner' hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen, und 'Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts' zog dann gleich nach.

Als ich bei vorablesen.de sah, dass der neue Roman von Susann Pásztor verlost wurde, musste ich mich einfach bewerben - und tatsächlich habe ich ein Exemplar gewonnen! Darüber freue ich mich sehr!

Wie begegnet man einer Frau, die höchstens noch ein halbes Jahr zu leben hat? Fred glaubt es zu wissen. Er ist alleinerziehender Vater und hat sich zum ehrenamtlichen Sterbebegleiter ausbilden lassen, um seinem Leben mehr Sinn zu geben. Aber Karla, stark, spröde und eigensinnig, arrangiert sich schon selbst mit ihrem bevorstehenden Tod und möchte nur etwas menschliche Nähe – zu ihren Bedingungen. Als Freds Versuch, sie mit ihrer Vergangenheit zu versöhnen, grandios scheitert, ist es nur noch Phil, sein 13-jähriger Sohn, der Karla besuchen darf, um ihre Konzertfotos zu archivieren. Dann trifft Hausmeister Klaffki in einer kritischen Situation die richtige Entscheidung – und verhilft Fred zu einer zweiten Chance. Susann Pásztor erzählt in ihrem dritten Roman eine berührende Geschichte über die erstaunliche Entwicklung einer Vater-Sohn-Beziehung – unpathetisch und humorvoll, einfühlsam und mit sicherem Gespür für menschliche Gefühlslagen.







KaratekaDD





Nach KONKLAVE musste es nun wohl sein. Robert Harris gleich fünf mal. Da wäre zum ersten der Roman VATERLAND, verfilmt mit Rudger Hauer, der wegen der Amazon-Serie DER MANN IM HOHEN SCHLOSS plötzlich wieder in meine Blickrichtung geriet. Zum anderen die sogenannte CICERO-Trilogie aus dem alten Rom, bestehend aus TITAN; IMPERIUM und DICTATOR. Harris hat noch mehr Bücher über das Römische Reich geschrieben, z.B. POMPEJI, aber hier habe ich wohl erst einmal genug Lesestoff.







TinSoldier



Schöne Bescherung.....

in der Dezemberausgabe unserer Neuerwerbungen konnte ich leider keinen Post veröffentlichen, denn auch Blogger machen schließlich mal Urlaub!
Deswegen sind unter den hier von mir vorgestellten Neuerwerbungen auch einige aus Dezember 2016, die ich hiermit nachtrage.....

Ich beginne mit Schöne Bescherung - Hinterhältige Weihnachtsgeschichten.

Ebenfalls bereits im Dezember erworben habe ich Der Krieg mit den Molchen von Karel Capek. Die Originalausgabe erschien unter dem Titel Valka s mloky bereits im Jahre 1936. Die deutsche Übersetzung von Eliska Glaserova wurde erstmals 1964 veröffentlicht.
Capek´s Buch ist eine Parabel auf Nationalismus, Rassenwahn und Konformismus. In einer schönen Ausgabe der Büchergilde Gutenberg enthält es Illustrationen von Hans Ticha.

Das Taschenbuch Tödliche Gaben enthält wiederum spannende Weihnachtskrimis, u.a. von Simon Becket, Linwood Barclay, Sebastian Fitzek und eignet sich hervorragend als winterliche Urlaubs- oder Feierabendlektüre am warmen Ofen.

Meine Erste Neuwerwerbung 2017 ist wieder ein Buch aus der Büchergilde Gutenberg. Meine geniale Freundin von Elena Ferrante ist ein Roman, der von zwei Frauen handelt, die bereits als junge Mädchen enge Freundinnen waren. Nach sechs Jahrzehnten verschwindet eine von beiden spurlos.
Es ist eine Geschichte
"über die rettende und zerstörerische Kraft einer Freundschaft, die ein ganzes Leben lang währt." (Umschlagtext).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen