Montag, 26. Dezember 2016

Röckenhaus, Kordula: Der Club der toten Wichtel


Hinterhältige Pläne, Verbrechen ohne Opfer und geheimnisvolle Keller zeigen, dass das perfekte Verbrechen vor Weihnachten nicht haltmacht. Können gutmütige Großmütter wirklich rücksichtslos werden, Exfreundinnen zusammenhalten oder liebevolle Ehepartner einander in die Falle locken? Bei so vielen Bosheiten sind wahrscheinlich fiese Wichtel am Werk. Heitere Geschichten namhafter Krimiautoren sorgen für spannende Unterhaltung zur Weihnachtszeit.

(Klappentext Coppenrath Verlag)


  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (23. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Illustration: Kordula Röckenhaus
  • ISBN-10: 3649669579
  • ISBN-13: 978-3649669579










HEITERE WEIHNACHTSKRIMIS...




Sechs Kurzkrimis erwarten den Leser dieses wunderschön aufgemachten Büchleins, das ungefähr DIN-A-6-Größe aufweist und von einem ungemein stabilen Buchdeckel umgeben ist. Das liebevoll gestaltete Cover spiegelt sich in den ansprechenden Illustrationen im Buchinnern, wo alle paar Seiten ein Wichtel passend zur jeweiligen Geschichte auftaucht - gezeichnet sind die Bilder von Kordula Röckenhaus. Aber auch sonst konnte mich die Buchgestaltung begeistern. Farblich abgehobene Überschriften, griffige und stabile Seiten und die Seitenzahlen jeweils von einer Schneeflocke umhüllt - liebevolle Details, deren Entdeckung mich erfreut hat. Da ich ansonsten selten in meinen Buchbesprechungen auf die Gestaltung eines Werkes zu sprechen komme, mag dies als Anzeichen gelten, wie schön ich diese in dem Fall fand.

Doch nun zum Inhalt selbst. Bei sechs Kurzkrimis ist es wie bei allen Kurzgeschichen wohl nicht verwunderlich, dass einen nicht alle in gleicher Weise ansprechen. Doch insgesamt ist die Mischung in meinen Augen gelungen, und der Unterhaltungswert des Büchleins entsprechend hoch.

1. O du schäbige von Rosemarie Brilmayer
Dieser Kurzkrimi handelt vom Fremdgehen zur Weihnachtszeit, von enttäuschter Liebe, Rachegedanken - und dem, was daraus entstehen kann. Für mich ein netter Krimi, der trotz der Kürze ein paar überraschende Wendungen bereithält...

2. Ausgeknipst von Oliver Bottini
In diesem Kurzkrimi geht es um Berufskiller und ihre eigene, ganz spezielle Art, Weihnachten zu feiern. Etwas skurril in meinen Augen, doch letztlich auch konsequent...

3. Fräulein Petterssons Haus von Hans Koppel
Wie der Name schon verrät, spielt dieser Kurzkrimi in Skandinavien. Neben der eigentlichen Geschichte fehlen hier stimmige Details wie tiefer Schnee oder auch eingelegter Hering und Rote-Bete-Salat als Bestandteil des Weihnachtsmenüs nicht. Ein vergleichsweise harmloser Kurzkrimi, der aber durch eine Überraschung am Ende punkten kann...

4. Nichts als Hinrgespinste von Petra Oelker
Eine Krimiautorin im Dezembernebel an einem einsamen See. 'Der Nebel ist ein großer Betrüger', hat sie selbst in einem ihrer Romane geschrieben. Und das erfährt sie hier nun auch. War der gehörte Schuss wirklich ein Schuss? Und der dunkle Schemen im Nebel wahrhaftig eine unheimliche Person? Angst genug hat die Autorin jedenfalls. Einbildung oder nicht? Selbst auf so wenigen Seiten ist es möglich, ordentlich Spannung zu erzeugen...

5. Morgen, Kinder, wird's was geben von Georgia Stöckmann
Der Enkel holt die demente Oma über die Weihnachtstage aus dem Altenheim nach Hause. Die Stiefmutter ist wenig begeistert, hält mit ihrer Meinung auch nicht hinter dem Berg. Schließlich stirbt die Stiefmutter, und der Vater wird des Mordes verdächtigt. Diese Geschichte fand ich persönlich recht vorhersehbar und damit eher nett als spannend.

6. Weihnachten wieder hier von John Collier
Dr. Carpeter und seine Frau wollen für einige Wochen von England in die USA fahren, doch versprechen sie, zu Weihnachten wieder zu Hause zu sein. Nach großer Verabschiedung erschlägt Dr. Carpenter jedoch seine Frau, verscharrt die Überreste im Keller und macht sich alleine auf die Reise, von wo aus er Briefe verschickt, die angeblich seine Frau geschrieben hat. Der perfekte Mord also? Wie man weiß, hält das Leben so manche Überraschung parat...

Ein passendes Geschenk von einem lieben Freund, mit dem er mir einige Stunden vergnüglicher Lesezeit beschert hat. Ein Büchlein, das fortan mein Regal schmücken wird und damit durchaus einen Mehrwert hat. Als kleine Geschenkgabe für Krimifans also durchaus empfehlenswert!

© Parden


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen