Freitag, 2. Dezember 2016

BlogPost Nr. 83: Zusammenfassung der Beiträge im November 2016


Lesen bei Kerzenschein und heißem Tee, auf dem Sofa mit gemütlichen Kissen und flauschigen Decken - sperren wir das Grau aus!




Diesmal gab es wieder zwei BlogPosts zum Monatsbeginn. Nr. 79 zeigte unsere Neuerwerbungen im Oktober, Nr. 80 die Zusammenstellung unserer Beiträge im Vormonat. Wieder einmal eine bunte Mischung...


Gruseliges passend zu Halloween hat Anne da gelesen - ein Kinderbuch, das auch Erwachsene zu unterhalten vermag. NIGHTMARES! DIE SCHRECKEN DER NACHT ist der erste Band der Nightmares-Trilogie von Jason Segel und überzeugt nicht nur durch seinen gruseligen Inhalt, sondern auch durch die liebevolle und überaus stimmige Aufmachung. Anne war sehr angetan von dem Buch!


MEIN BESTER LETZTER SOMMER von Anne Freytag ist eine süßtraurige Liebesgeschichte, ein ganz besonderer Roadtrip, ein Jugendbuch, das Lächeln und Tränen einen gleichwertigen Platz einräumt. Eine Siebzehnjährige, die bald sterben muss, doch in den letzten Wochen noch auf die Liebe ihres Lebens trifft. Das Buch konnte Anne sehr berühren...



Auf der Dresdner Schriftgut sprach ich mit dem Ruhrpott-Autor Uwe Wittenfeld, der doch tatsächlich einen Dresden-Roman geshrieben hat. Die Mauerzwillinge sind durch eine gescheiterte Republikflucht zu Adoptiveltern gekommen wurden. Trixi flieht später über Ungarn und trifft Karl und Hugo. Doch nun ist sie tot. Gestürzt vom Blauen Wunder auf einen der Elberaddampfer. Eigentlich kommt man dabei nicht gleich ums Leben, einfach nicht hoch genug. War es Mord? Karl, Jenny und Hugo machen sich auf die Spur. ► Hier gibt es meine Rezension


Mit DAS HEXENMÄDCHEN von Max Bentow hat Anne nun auch den vierten Band der Reihe um den Ermittler Nils Trojan gelesen. Kurze Kapitel, geschickt platzierte Cliffhanger sowie wechselnde Perspektiven sorgten, verbunden mit einem gewohnt flüssigen Schreibstil und immer wieder aufkeimender Spannung, dafür, dass Anne nur so durch die Seiten flog. Trotz einiger Kritikpunkte freut sie sich daher schon auf Band 5!


Eine erste Einstimmung in die anstehende Vorweihnachtszeit versprach sich Anne von ADVENT FÄNGT IM SEPTEMBER AN. Doch die 12 Geschichten, die sich rund um Evelyn Sanders und ihren weitverzweigeten Familienclan drehen, konnten in keinster Weise überzeugen. Plätschernde Langeweile attestierte Anne diesem Buch - hier gibt es keine Leseempfehlung!



KALTE HAVEL von Tim Pieper ist für Anne ein gelungener zweiter Teil der Reihe um Hauptkommissar Toni Sanftleben. Hier ermittelt er an vielen verlassenen Orten, und die Lost Places als Schauplätze tragen zur düsteren Atmosphäre des Krimis bei. Anne jedenfalls freut sich schon auf die Fortsetzung! Die lässt jedoch noch bis zum Frühjahr 2018 auf sich warten, wie der Autor verriet...

Auch für den KaratekaDD gab es dieses Buch, welches zwar einen "echten" Pieper-Roman enthält. Allerdings konnte die Kalte Havel den Blogger nicht ganz so begeistern wie seinerzeit die Dunkle Havel.


In jedem Jahr liest Anne wenigstens ein Buch von der Liste des Deutschen Buchpreises. In diesem Jahr fiel ihre Wahl erstmals auf den Gewinner des Preises: WIDERFAHRNIS von Bodo Kirchhoff. Von der Möglichkeit einer Liebe handelt diese preisgekrönte Novelle, von einer Reise in den Süden, in die Vergangenheit, in einen Abschied, von Verdrängung, von Schuld - von zwei Leben. In jüngeren Jahren hätte Anne  das Buch vermutlich nicht angesprochen, doch da sich Kirchhoff eher an eine etwas reifere Leserschaft wendet, hat sie die Erzählung getroffen. Und arbeitet weiter. Zwischen den Zeilen...


Annes erstes Buch von Ian McEwan - und garantiert nicht ihr letztes! Menschliche Abgründe des Lebens aus einer seeeeehr ungewöhnlichen Perspektive werden dem Leser hier in NUSSSCHALE geboten. Dazu lässt Hamlet grüßen, denn dieser Stoff erscheint hier in neuem Gewand. Eine Mixtur aus Drama, Krimi und Satire, die Anne bestens unterhalten hat. Manche Passagen waren ein wenig zu viel des Philosophierens, aber ansonsten war der Roman wirklich überzeugend!


Runenzeit II - Krieg um Germanien ist der zweite Teil des sechsbändigen Romans von Mark Bredemeyer, in dem Leon Hollebeck aus Bremen in die Zeit der römisch - germanischen Kämpfe, verschlagen wird. Inzwischen ist er der Schwiersohn eines Chauken-Häuptlings und nennt sich Witandi. Im Band zwei sucht er nach neuerlichem Aufenthalt "zu Hause" Frau und Sohn bis hinaus in das Mare Germanicum.
Hier geht es zur Rezension


Anne war begeistert, nach längerer Durststrecke endlich wieder ins Buchland eintauchen zu können. BEATRICE - RÜCKKEHR INS BUCHLAND ist Band 2 der geplanten Trilogie von Markus Walther. Düsterer als der vorherige Band, ist es jedenfalls mehr als ein Fantasybuch, denn wenn ein Roman es schafft, einen zum Lachen zu bringen und zu Tränen zu rühren, sich die Augen zuhalten zu wollen und zum Nachdenken bewegt - dann hat er viel erreicht. Und genau so ist es Anne mit dem Buch ergangen.
Der Film macht das das Buch komplett, könnte man sagen. Film und Buch bilden eine Symbiose. Sicherlich hätte das Buch den Films von Natalie Portman nicht gebraucht, aber die Bilder ergänzen eben den großen autobiografischen Roman des israelischen Autors Amos Oz ganz hervorragend. Jedoch sollte man das Buch vorher gelesen haben.

Buchrezension
Filmrezension


Ein kleines feines Büchlein hat Anne da entdeckt: das literarische Debüt des Schauspielers Hanns Zischler. DAS MÄDCHEN MIT DEN ORANGENPAIEREN fängt gelungen die Atmosphäre jener Zeit der 50er Jahre ein, die von Traumatisierung und Verlust geprägt war. Symbolhaft, metapherlastig und bildgewaltig ist die Sprache - manchmal ein wenig zu viel in Annes Augen. Dennoch war das Debüt Zischlers insgesamt recht angenehm zu lesen...


Endlich mal wieder ein Thriller! Und dann gleich wieder solch ein gelungener... Andreas Gruber avanciert allmählich zu einem von Annes Lieblingsautoren! TODESFRIST ist der erste Band um den extravaganten Ermittler Maarten S. Snijder und seine junge Kollegin Sabine Nemez. Dem Struwwelpeter-Mörder sind sie auf der Spur - und doch ist dieser den Ermittlern stets einen Schritt voraus! Ein für Anne rundum überzeugender Thriller mit ungewöhnlichen Mordarten, einem spannenden Wettlauf mit der Zeit und mit einem überaus schrägen Ermittler. Zum Glück gibt es schon Fortsetzungen der Reihe...

Wieder ein Stück zeitgenössischer Literatur, das Anne mit NACH EINER WAHREN GESCHICHTE von Delphine de Vigan gelesen hat. Ein raffiniertes Spiel mit Fiktion, Wirklichkeit und Identität schuf die Autorin hier. Der Schreibstil ist sehr anspruchsvoll. Die oft langen, ineinander verketteten Sätze, der analytische Blick, das Sezieren der Gefühlslagen, Gedankengänge, Zustände - sehr gekonnt, aber eben auch sehr fordernd. Deshalb war es eine langwierige Lektüre, die sich aber gelohnt hat. Ein außergewöhnlicher Roman, der mit einer verwirrenden aber faszinierenden Geschichte aufwartet, undurchschaubar bis zum Schluss. Auf die Verfilmung ist Anne jedenfalls sehr gespannt!


Von der diesjährigen Schriftgut berichtet Uwe einmal mehr - er ist dort inzwischen schon Stammgast. Von Dresdnern für Dresdner - und doch auch ein wenig mehr.  BERICHT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen