Freitag, 2. September 2016

BlogPost Nr. 76: Zusammenfassung der Beiträge im August 2016




Anfang August hatte Uwe noch Urlaub - entsprechend fleißig war er hier im Blog. Aber auch die anderen kamen in diesem Monat nicht zu kurz, wenn sie nicht wollten...





Wie immer wurde der Monat eröffnet mit zwei BlogPosts: Nr. 74 zeigte eine Zusammenfassung unserer Beiträge im vergangenen Monat, und  Nr. 75 präsentiert unsere Neuerwerbungen im Juni. Da gab es diesmal nicht ganz so viel - und bei Anne sogar gar nichts. Premiere! Angesichts der SUBs einiger Blogbetreiber hier kann man dennoch wohl kaum von einer Bücherflaute sprechen...


Alternativweltgeschichten sind selten, kamen aber auch schon mal vor auf diesem Blog. Hier haben wir eine, in der Kaiser Wilhelm V. im Jahr 1988 auf den Thron kam, "kaum dass die Tinte der Unterschriften auf dem Abiturzeugnis trocken war".
Aber auch ein junger Kaiser ist seines Lebens nicht sicher.
Ein Privatdedektiv und eine Polizeipräsidentin (!) ermitteln in Lübeck in einem Mordfall. In ein paar Tagen besucht seine Majestät die Stadt. Kaisertag! Gibt es da Zusammenhänge? Ein Buch von Oliver Henkel. Hier geht es zur Rezension.


Gleich noch so eine Geschichte. Der liegt die Idee zugrunde, dass Oberst von Staufenberg am 20 Juni 1944 das Attentat auf den Führer erfolgreich unter Verlust des eigenen Lebens zu Ende bringt.  Im Jahr 2015 sieht das Europa etwas anders aus.
Aber ist der Feind tatsächlich die expandierende Türkei? Oder gibt es da im eigentlich entnazifizierten Deutschen Reich noch andere Kräfte? Die Lösung ist ein Walkürenritt. Der Historiker und ehemalige Luftwaffenoffizier Heiger Ostertag erzählt dies in einem spannende Spionage- und Verschwörungskrimi.

Schon eine Weile ausstehend, hier nun endlich die Rezension zu Im fahlen Licht des Mondes.Ein historischer Roman über den Untergang der Cheyenne, einen nordamerikanischen Indianerstamm. Es ist die Geschichte von Moekaé, einer jungen Frau, die auf einer entbehrungsreichen Flucht von Siedlern angeschossen wird und dann bei ihnen bleibt. Der Roman von Kerstin Groeper erzählt historisch genau die letzten Monate und Jahre einer Gruppe der nördlichen Cheyenne, die nach Süden in eine Rervation getrieben werden und deren entberungsreiche Flucht.



Drei Steine ist eine Graphic Novel, die vor einigen Wochen unter bloggern die Runde machten. Ein echtes Buch gegen das Vergessen. Erzählt wird vom Autor, der dies selbst erlebt hat, seine Geschichte um die auseinandersetzung mit Neonazis, insbesondere Jugendlichen im Dortmund der achtziger Jahre.  Das Nils Oskamp Probleme bekam, zeigt schon das Titelbild. Ein Buch für die Schule. Und das sag ich bestimmt nicht oft.
                

Obschon Anne nach dem ersten Band der Reihe um die Kommissare Armin Stahl und Birger Harms recht enttäuscht war, wollte sie unbedingt auch den zweiten Band lesen, denn durch die Werke unter Stefanie Baumms Pseudonym (Alex Berg) wusste sie einfach, dass sie es besser kann. Et voilà: das Dranbleiben hat sich gelohnt! DER TOD WARTET NICHT ist ein brisanter und spannender Krimi über organisierte Kriminalität, mafiöse Strukturen und illegalen Organhandel. Trotz der für Annes Geschmack zu sehr bemühten Klischees empfand sie den Krimi stimmig gestaltet und spannend zu lesen, wozu die geschickt platzierten Perspektivwechsel sicher beitrugen. Anne freut sich schon auf Band 3!


Endlich hat Anne auch einmal mit der Reihe um den Ermittler Nils Trojan begonnen. DER FEDERMANN von Max Bentow ist ein vielversprechendes Debüt. Die erste Hälfte des Thrillers weiß zu begeistern. Die Spannung wird aufgrund der Dichte der Ereignisse hochgehalten, und mit Trojan hat der Autor einen sympathischen neuen Charakter im Thrillergenre geschaffen. Auch wenn die Spannung in der zweiten Hälfte nicht durchgehend hochgehalten werden kann und das Ende aufgrund einiger Szenen, in denen Trojan über Superkräfte zu verfügen scheint, etwas unglaubwürdig wird, freut Anne sich schon auf den zweiten Teil der Reihe!


Das Geheimnis des Falken liegt in seiner Vergangenheit. Der Falke ist ein Lakota auf der Pine Ridge Reservation. Er verdient sich den Lebensunterhalt mit Autorennen. Früher hat er mit den Bezügen, die er als Soldat erhielt, die Pferde der Familie erhalten. Ryan Hawk ist überhaupt ein Familienmensch. Und Pferdenarr. Genau wie die Autorin Brita Rose-Billert.

Hier findet ihr die Rezension.



DIE DENKWÜRDIGE GESCHICHTE DER KIRSCHKERNSPUCKERBANDE ist eine bunte Chronik der letzten vierzig Jahre, ein Buch über echte Freundschaft und große Liebe, eine Bestandsaufnahme der Fragen, die uns alle irgendwann im Leben einmal bewegen - und ganz nebenbei ist Gernot Grickschs Roman zum Weinen schön und zum Lachen lustig! Anne jedenfalls hat das Buch sehr gut gefallen...


Es folgen:
  • Ein kleiner Beitrag zu einem herrlichen Konzert, in dem eine Klezmer-Klarinette auf eine Kirchnorgel traf. Giora Feidman und Matthias Eisenberg
  • Eine neue Autorenseite, weil es Zeit wird, sich Donna Leon genauer zu widmen. Ich habe halt gelegentlich einen Spleen
  • Nicht genug damit, es gibt gleich noch das dazugehörige Brunetti-Projekt, welches vorerst auf zwei Jahre angelegt ist.

Anne hat wieder etwas ganz Besonderes gelesen - den diesjährigen Gewinner des International Man Booker Prize. DIE VEGETARIERIN ist das erste Buch einer südkoreanischen Autorin, das Anne überhaupt je gelesen hat - und es war beeindruckend. Han Kang präsentiert hier einen außergewöhnlichen Roman, der in die Abgründe der Einsamkeit führt und von bizarren und grotesken Bildern lebt. Trotz seiner Kürze von gerade einmal 190 Seiten ist er ausgesprochen anspruchsvoll - nicht aufgrund der Sprache, die klar, wenig poetisch und oftmals auch reduziert ist, sondern aufgrund der zahlreichen verstörenden, oftmals traumartigen Bilder, der kafkaesken Erzählung, der surrealen und gleichzeitig symbolbehafteten Inhalte. Anne hat der Roman dennoch gut gefallen, denn zwischen den Zeilen wurde noch eine ganz eigene Botschaft transportiert.


Ab und zu braucht Anne einfach mal ein nettes Buch für zwischendurch - diesmal wählte sie mit SEEROSENSOMMER von Tania Krätschmar sogar einen Roman, der bereits verfilmt wurde. Bei den heißen Temperaturen, die der August nach den verregneten Vormonaten so bereit hielt, fand Anne diese Art von Lektüre sehr angenehm und unkompliziert.


Ein recht unterhaltsames Hörbuch ist Anne da in die Finger gefallen. Gemeinsam mit Anke Engelke liest Roger Willemsen Fundstücke aus der Welt der Kontaktanzeigen. HABE HÄUSCHEN. DA WÜRDEN WIR LEBEN ist eine Ansammlung skurriler und merkwürdiger Kontaktanzeigen, verwoben mit Nachdenklichem und Wissenswertem Eine nette Unterhaltung für zwischendurch, in der es um die Untiefen des Menschseins geht... Anne hat sich gut unterhalten gefühlt.


Tinsoldier stellte wieder einige Eigenkreationen vor. Schön, wenn man so vielseitig interessiert ist! 'Jogger' und 'Blasmusik' sind die passenden Titel der Zeichnungen...








Ein neuer Fall von Sherlock Holmes? Anne hält eigentlich nichts von Pastiches, aber dieser Roman von Anthony Horowitz konnte sie doch überzeugen. Mit DAS GEHEIMNIS DES WEISSEN BANDES scheint er nahtlos an die letzten Fälle Sir Arthur Conan Doyles anknüpfen und präsentiert hier neben einem interessanten Fall auch menschlichere Züge der Charaktere, was Anne gut gefallen hat. Sie ist jetzt jedenfalls neugierig auf die Folgebände!


Ein kleines Buch aus dem Diogenes Verlag hat Anne dann noch gelesen: DIE GESCHICHTE VON HERRN SOMMER von Patrick Süskind. Die Novelle schwankt zwischen Komik und Sehnsucht - zart und poetisch, gewitzt und komisch, melancholisch und doch mit einer selbstverständlichen Leichtigkeit, so kommt die Erzählung daher.Geschmückt mit Illustrationen von Sempé ist dieses kleine Büchlein ein richtiges Kleinod...

Schon lange wollte Anne mal ein Buch von Nicolas Barreau lesen - und seit nunmehr sechs Jahren steht dieser kleine Roman in ihrem Regal. DIE FRAU MEINES LEBENS hat nicht ganz gehalten, was Anne sich davon versprach, war aber mit dem oftmals rasanten Tempo, dem Augenzwinkern und dem Spiel mit der Sehnsucht, die wohl jeder in uns verspürt, insgesamt eine angenehme Lektüre für ein paar ruhige Stunden...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen