Mittwoch, 1. Juni 2016

BlogPost Nr. 70: Unsere Neuerwerbungen im Mai 2016



Der Flieder duftet, die Sonnenstunden nehmen sichtlich zu - herrlich. Ob sich das auf die Wahl des Lesestoffs auswirkt? Hier könnt Ihr es sehen...





Anne Parden



http://www.dtv.de/_cover/640/remember_mia_thriller-9783423261012.jpgEin Gewinn im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks, hurra. Ich bin schon sehr gespannt auf den Thriller, zu dem es geteilte Meinungen zu geben scheint...

Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen - während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält.
Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen - schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen.


http://www.suhrkamp.de/cover/640/36141.jpg Und noch ein weiterer Gewinn bei einer Leserunde von Lovelybooks. Das Buch klingt so vielversprechend! Ich freue mich auf die Lektüre!

Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als »Frischedoktor« in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr. Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten.
Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein Geld, keine Erfahrung, aber einen Star: Der »Frischedoktor« soll Regie führen! Ben ist begeistert: Regisseur! Das könnte unter Umständen der erste Job werden, den er nicht voll gegen die Wand fährt ...


http://www.suhrkamp.de/cover/640/42517.jpg Ganz besonders gefreut habe ich mich über eines der seltenen Rezensionsexemplare aus dem Hause Suhrkamp - hierfür schon einmal einen herzlichen Dank! Ausgesprochen neugierig bin ich schon auf das Buch!

Es gibt zahlreiche Versuche, aus dem Schatten des Vaters herauszutreten: Er nimmt einen anderen Namen an, will in Marseille Fremdenlegionär werden, reist kurz nach dem Mauerbau wieder in die DDR ein, darf dort kein Abitur machen, bringt es gleichwohl, glückliche Umstände ausnutzend – Glückskind eben –, in den späten DDR-Jahren bis zum Rektor einer Oberschule – fast.
Am Ende erkennt er: Eine Emanzipation von der allgemeinen und der persönlichen Geschichte ist zum Scheitern verurteilt. Durch solche Verkettung von Vergangenheit und Gegenwart wird aus dem Glückskind ein Unheilskind. Gerade dadurch verkörpert er wie in einem Brennspiegel bis ins kleinste Detail die unterschiedlichsten Gegebenheiten Deutschlands in den politischen, gesellschaftlichen und privaten Bereichen. Ironisch-humoristisch, anrührend, ohne Sentimentalität oder Sarkasmus erzählt Christoph Hein ein beispiellos-beispielhaftes Leben in mehr als sechzig Jahren deutscher Zustände.



Tödlicher FokusDen neuesten Thriller von Sonja Rüther darf ich als gewonnenes Exemplar in einer Leserunde bei Whatchareadin mitlesen. An der Leserunde beteiligt sich gewohnt präsent auch die Autorin. Ich freue mich schon!

Ein Jäger weiß, wie man Hasen fängt: mit einer Schlinge, die das Opfer erst sieht, wenn es zu spät ist … Für die junge Schauspielerin Marike geht ein Traum in Erfüllung, als sie ihre erste Filmrolle bekommt – noch dazu an der Seite des charmanten Top-Stars Lars Behring. Aber während sie vor der Kamera über sich hinauswächst, fallen nach Drehschluss dunkle Schatten auf Marike: Sie fühlt sich beobachtet, verfolgt, schutzlos. Noch ahnt Marike nicht, welcher Horror ihr bevorsteht … und wie er sie verändern wird!



http://www.kiwi-verlag.de/ifiles/cover/large/9783462048957.jpgUnd noch ein gewonnenes Exemplar, das ich im Rahmen einer Leserunde lesen darf - diesmal bei Was liest du? Ein dickes Buch, aber ich bin schon sehr gespannt!

Stendal in den Dreißigerjahren: Hier kreuzen sich die Wege von Margo und Helene. Margo ist Lehrling in der Buchhaltung, Helene Fotografin. Sie lieben denselben Mann, werden durch den Krieg und die deutsche Teilung getrennt und bleiben doch miteinander verbunden. Die Geschichte zweier Frauen mit einem gemeinsamen Geheimnis, berührend, fesselnd und voller Überraschungen!


Mein Quartalskauf bei der Büchergilde Gutenberg - diesmal habe ich mich für ein Sachbuch entschieden. Ich liebe Bäume, der Titel macht unglaublich neugierig - und das Cover ist einfach wunderschön. Ich freue mich auf die Lektüre!

Nachrichten aus einem fremden Universum: dem Wald. Wussten Sie zum Beispiel, dass Bäume ein Gedächtnis, gar Gefühle haben? Dass sie miteinander kommunizieren, sich umeinander kümmern, auf den Nachwuchs aufpassen? Dass es vorsichtige und Draufgängerbäume gibt? Und dass man spüren kann, ob es dem Wald gut geht?



http://img.welt.de/img/literarischewelt/crop150788573/1596608076-ci3x2s-w300-ai2x3l/Walsers-neuer-Roman-Ein-sterbender-Mann.jpgUnd ein weiteres Rezensionsexemplar hielt Einzug bei mir - diesmal aus dem Hause Rohwohlt. Auch hierfür schon einmal meinen herzlichen Dank!

Theo Schadt, 72, Firmenchef und auch als „Nebenherschreiber“ erfolgreich, wird verraten. Verraten ausgerechnet von dem Menschen, der ihn nie hätte verraten dürfen: Carlos Kroll, seinem engsten und einzigen Freund seit 19 Jahren, einem Dichter. Beruflich ruiniert, sitzt Theo Schadt jetzt an der Kasse des Tangoladens seiner Ehefrau, in der Schellingstraße in München. Und weil er glaubt, er könne nicht mehr leben, wenn das, was ihm passiert ist, menschenmöglich ist, hat er sich in einem Online-Suizid-Forum angemeldet. Da schreibt man hin, was einem geschehen ist, und kriegt von Menschen Antwort, die Ähnliches erfahren haben. Das gemeinsame Thema: der Freitod.
Eines Tages, er wieder an der Kasse, löst eine Kundin bei ihm eine Lichtexplosion aus. Seine Ehefrau glaubt, es sei ein Schlaganfall, aber es waren die Augen dieser Kundin, ihr Blick. Sobald er seine Augen schließt, starrt er in eine Lichtflut, darin sie. Ihre Adresse ist in der Kartei, also schreibt er ihr – jede E-Mail der Hauch einer Weiterlebensillusion. Und nach achtunddreißig Ehejahren zieht er zu Hause aus. Sitte, Anstand, Moral, das gilt ihm nun nichts mehr. Doch dann muss er erfahren, dass sie mit dem, der ihn verraten hat, in einer offenen Beziehung lebt. Ist sein Leben “eine verlorene, nicht zu gewinnende Partie"?


TinSoldier


TinSoldier hatte diesmal keine Neuerwerbungen.

KaratekaDD

Es gab tatsächlich Neuerwerbungen:


Lauf Junge Lauf inst allerdings ein Film, der ubedingt zur Rubrik "Gegen das Vergessen" gehört. Ein kleiner jüdischer Junge schlägt sich unter falschem Namen durch Polen. Er erhält Mitleid und Hilfe, erntet aber auch auch Hass und Verrat. Es gibt auch ein Buch zum Film.

Mein Michael ist ein Roman von Amos Oz. Von dem war schon die Rede hier. In diesem Roman geht es um eine von vorn herein zum Scheitern verurteilte Ehe, aber auch um ein Stück israelische Geschichte.

Unter Freunden knüpft an Eine Geschichte von Liebe und Finsternis an. In ihr erzählt Amos Oz von seinen Kibbuz Jahren und vom Gärtner Ziv, der die Mitglieder mit "Katastrophenmeldungen" versorgt und dessen "heilige Alltagsroutine ins Wanken gerät: Wegen der "weiblichen Präsenz der Witwe Luna...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen