Donnerstag, 2. Juni 2016

BlogPost Nr 71: Zusammenfassung der Beiträge im Mai 2016



Jetzt ist der Frühling ernsthaft da. Gelesen wird zu jeder Jahreszeit - doch mit Sonnenschein und Blumenduft macht es noch einmal so viel Spaß!








Wie immer wurde der Monat eröffnet mit zwei BlogPosts: Nr. 68 zeigte unsere Neuerwerbungen im April, und mit Nr. 69 gab es eine Zusammenfassung unserer Beiträge im vergangenen Monat...



Auf manche Bücher und Autoren stößt man eher zufällig - und wenn es sich dann auch noch um einen Glücksgriff handelt, kann man schon zufrieden sein! Sabine Schäfers hat mit ihrem neuesten Buch SCHLÄFERKIND einen unterhaltsamen Jugendthriller geschaffen. Anne hat vor allem beeindruckt, wie authentisch und eindringlich die Gefühlswelt des Hauptcharakters geschildert wurden. Gerne mehr davon, befand Anne jedenfalls am Ende...


Auf dieses Buch war Anne schon lange neugierig! Es gehörte zu dem Gewinnpaket, das Anne zu Beginn des Jahres erreichte und war nun das erste von den 15, das gelesen wurde. Leider hat DER TAG, AN DEM DER GOLDFISCH AUS DEM 27. STOCK FIEL von Bradley Somer nicht ganz gehalten, was Anne sich davon versprach - sie hatte etwas Humorvolleres, Spritzigeres, Tiefgehenderes erwartet. So war es eine nette Unterhaltung, insgesamt aber leider zu oberflächlich und belanglos. Wirklich schade!





Tinsoldier zeigt in einem Post, wie ein Bild entsteht...

Einfach ein "Bild" oder mehr?

Zeichnen schult die Beobachtung und fördert die Hand-Augen-Koordination. Eine Person zu zeichnen ist aufschlussreich für den Zeichner und für den Gezeichneten, zeigt das Ergebnis doch, wie
der Zeichner den Menschen sieht...


Im Mai befasste TinSoldier sich viel mit dem Steckenpferd
"zeichnen". Die Ergebnisse auf dem Niveau des "ambitionierten Amateurs" zeigt er uns hier, denn Litterae-Artesque ist ja ein Blog, der sich mit Kultur in ihren vielfältigen Erscheinungsformen befasst.
Zitat von unserer Startseite:

"Litterae Artesque ist lt. Latein-Lexikon eine Bezeichnung für Kultur.
Dieser lateinische Ausdruck vermittelt die Assoziation zu Literatur und Kunst, was wir für unseren Blog passend fanden."


Insoweit ist es folgerichtig, breit gefächerte Angebote für den "Besucher" zu machen und Litterae-Artesque weiterhin lebendig zu gestalten.


Schon lange wollte Anne mal einen True Crime Thriller von Michael Tsokos lesen, der spätestens in aller Munde ist, seit er mit Sebastian Fitzek ein gemeinsames Buch geschrieben hat. Ein Rechtsmediziner, der Thriller schreibt. Hört sich nicht nur vielversprechend an, sondern hält diese Erwartungen auch. ZERSCHUNDEN ist der erste Band der Reihe und konnte Anne trotz einger kleiner Schwachpunkte gut unterhalten. Für Thrillerfans, die an wahren Gegebenheiten und Hintergründen interessiert sind, in jedem Fall empfehlenswert...




Und der zweite Band der True Crime Thriller von Michael Tsokos wurde von Anne gleich hinterher gelesen. ZERSETZT konnte sie jedoch leider nicht so überzeugen, wie der erste Band. Drei Fälle sind zwei zu viel - jeder für sich hätte das Potential zu einem guten Thriller gehabt, aber die Vielzahl geht hier eindeutig auf Kosten der Spannung. Schade - aber die Hoffnung auf den dritten Band bleibt...



Wer diesen Blog verfolgt, weiß, dass Siegfried Langer hier immer wieder ein gern gesehener Gast ist. Sein neuester Thriller BERLIN RIPPER ist bereits der dritte Band um die Privatdetektin Sabrina Lampe und Kriminalhauptkommissar Niklas Steg - und Anne hat sich sehr gefreut, es erneut als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt zu bekommen. Allerdings blieb hier die Spannung etwas auf der Strecke, und für Anne handelt es sich bei dem Buch auch eher um einen humorvollen Krimi. Dennoch war das Buch angenehm und unterhaltsam zu lesen, und Anne hofft weiterhin auf mehr von diesen liebenswerten Ermittlern!



Eine unkomplizierte Urlaubslektüre begleitete Anne an den Nordseestrand in den Niederlanden. OMA ZEIGT FLAGGE von Regine Kölpin sorgte für unterhaltsame Lesestunden, und auch wenn einiges etwas überzogen war, war es für Anne ein nettes Buch für zwischendurch...


Rotkehlchen im Winter
Tinsoldier zeichnet fleißig weiter...

diesmal farbig...







Ernie LaPointe ist der Urenkel des legendären Häuptlings und Medizinmannes der Hunkpaka Lakota Tatanka Iyotake, besser bekannt als Sitting Bull. Dessen Leben und Vermächtnis sind in dieser Biografie, die ausschließich auf den mündlichen Überlieferung im Familienzweig der direkten Nachkommen beruhen, dargestellt. Zudem berichtet der Autor auch über die Schwierigkeiten, die Nachkommenschaft nachzuweisen.

Hier geht es zur Rezension.



Hana Brady
Tinsoldiers berührender Beitrag zu Hanas Koffer...

Für Hana

Sie haben Dein junges Leben ausgelöscht
aber die Erinnerung an Dich
vermochten sie nicht zu töten!

Auch hier durfte eine Zeichnung von Hana nicht fehlen!

Zum Beitrag geht´s hier!




Enders Game ist ein Sience Fiction Roman von Orson Scott Card. Die fragwürdige Botschaft, in der Kindersoldaten wie in einem Computerspiel gegen reale (?) Alliens kämpfen wurde mit Herrison Ford und Ben Kingsley verfilmt, was KaratekaDD dazu brachte, sich Film und Buch zu Gemüte zu führen.

Was da heraus kam, könnt ihr hier nachlesen.




Die Gutenberg - Streich
Die Gutenberg - Streich


Der Name "Gutenberg - Streich" ist doppeldeutig:
Er bezieht sich auf die instrumentelle Regelbesetzung (2 Violinen und eine Bassgeige) die neben Gitarre, "Hackbrett" und auch Blasinstrumenten die beherrschenden Klangfarben übernehmen. Daneben lässt der Begriff "Streich" auch an einen humorvollen und entspannten Umgang mit der Musik schließen - ein Eindruck, den ich nur bestätigen kann!
Bei einem Besuch in Ungarn zur Pflege einer Städtepartnerschaft konnte TinSoldier viele Eindrücke sammeln. Die zufällige Begegnung mit einer Musikantengruppe aus Österreich führte zu einer Portraitserie. Die Bilder wird TinSoldier bei einem geplanten Treffen in der Steiermark Ende August persönlich an die Mitglieder überreichen (und natürlich darüber berichten).

Tinsoldiers Porträts der Musikantengruppe Gutenberg-Streich:

                                                         
                                       



HIER klicken, um den Beitrag aufzurufen!
 







Das neueste Buch von Andreas Izquierdo durfte Anne im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen. ROMEO & ROMY ist im Grunde ein Buch über die Liebe - vor allem über die Liebe zum Leben und zu sich selbst. Eine Erzählung um Träume und das Leben, um Liebe und Heimat und darum, dass letztlich jeder das Heft seines Lebens selbst in die Hand nehmen kann. Ein Buch für jung und alt, befand Anne - denn frischen Lebensmut kann schließlich jeder gebrauchen.



Tinsoldier zeichnet nicht nur - er liest auch... :)
Vorzugsweise die schön gestalteten Exemplare der Büchergilde-Gutenberg. Hier ist es der Klassiker ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll.

Lt. TinSoldier lesenswert!

Hier geht es zur Rezension.





Auch die 'Klassiker' gesellen sich immer wieder zu dem bunten Reigen der Bücher, die hier besprochen werden. Kurt Tucholsky ist es diesmal, von dessen Texten sich Anne einen guten Einruck verschaffen konnte durch dieses Hörbuch, das den Titel eines seiner Stücke trägt: EIN EHEPAAR ERZÄHLT EINEN WITZ. Acht Gedichte und Erzählungen beinhaltet diese CD, satirisch, hintersinnig und oft mit spitzer Zunge. Ein ganz besonderes Hörvergnügen, befand Anne.


Es gibt sie, die Bücher, die man irgendwann einmal geschenkt bekommt, ihnen daraufhin sorgfältig einen adäquaten Platz im Regal verschafft - und dann zu lesen vergisst. So fristen sie dann ein trauriges, staubiges Dasein, doch plötzlich... wiederentdeckt und mit großem Vergnügen verschlungen! A HARD DAY'S WRITE von Steve Turner hat Anne jedenfalls vergnügliche Stunden beschert. Für Fans der Beatles in jedem Fall empfehlenswert!


Einige Bücher von Sonja Rüther hat Anne nun schon gelesen - genug,um zu wissen, dass die Autorin immer für eine Überraschung gut ist! So auch hier. TÖDLICHER FOKUS ist ein Thriller, der sich kaum mit anderen Büchern dieses Genres vergleichen lässt, denn er ist einfach: ungewöhnlich und anders. Aber gut. Sehr gut sogar. Spannend, überraschend, flüssig zu lesen und mit interessant ausgearbeiteten Figuren. Anne freut sich schon auf mehr aus der Feder von Sonja Rüther!


Und noch einen Wohlfühlroman hat Anne im Mai gelesen - auch wenn Uwe nicht glaubt, dass es dieses Genre überhaupt gibt... ;) OPA WILL ZUM NORDKAP von Heike Denzau ist klar ein Frauenroman, ein herzerwärmendes Buch, bei dem man das Gefühl hat, die Personen wirklich zu kennen - oder zumindest, sie kennenlernen zu wollen. Ein Buch, das Anne einen verregneten Tag versüßt hat und sie mit einem leisen Lächeln zurückließ. Mehr kann man nicht erwarten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen