Samstag, 16. April 2016

Schlennstedt, Jobst: Küstenblues



"Spannend und schnörkellos." 
Das steht auf dem Buchrücken von Küstenblues. Küstenblues ist ein Kriminalroman von Jobst Schlennstedt und ich erwarb ihn dort, wo er spielt, in Lübeck. Und in Timmendorfer Strand. Das ist ja nicht weit weg.

Es handelt sich bei diesem Buch bereits um den fünften Band um den Ermittler Birger Andresen, der hier Zeuge eines schweren Verkehrsunfalls wird. Nicht nur, dass die Fahrerin stirbt, im Kofferraum liegt eine Leiche und zwar die ihrer Mutter. Die ist, nein, die war Tourismus-Direktorin in Timmendorfer Strand. Ja, das Nest heißt auch so, nicht nur der Strand. Die Aufklärung wird ganz schön verwickelt…




* * *

© URDD
Vielleicht ist es das Geheimnis der regionalen Krimis. Sie reißen einen nur vom Hocker, wenn man die Gegend kennt. Die Gegend um Lübeck und Timmendorfer Strand kenne ich ja, es ist auch wunderschön dort, aber der Roman war letztlich nicht so mein Ding. Tauber in Dresden (Goldammer) – das ist ja klar.  Oder Durandt in Frankfurt am Main (Franz) – die allerdings hat mir durchaus gefallen. 


Warum muss der Mann, Andresen, auch noch was mit seiner Chefin haben und es im Fahrstuhl mit ihr treiben? Immer diese Beziehungsprobleme bei den Ermittlern, das macht nicht immer Spaß. 

Auf dem Buchrücken steht noch: „Starke Szenen, überraschende Wendungen und schreckliche Tragödien…“ – Naja…

Für zwischendurch ein Krimi, den man schon mal lesen konnte, immerhin wollte ich wissen, wer denn nun für mehrere Mordopfer verantwortlich gemacht wird. Am Ende sind die handelnden Leutre auch noch schwul…

Aber Birger Andresen fragt seine Freundin, ob sie ihn heiraten will. Nein, es ist nicht die Leiterin seines Kommissariats…

© URDD


Warum der Krimi KÜSTENBLUES heißt, habe ich entweder überlesen oder es erschließt sich mir einfach nicht. Aber Timmendorfer Strand ist jeden Ausflug wert. Und Lübeck auch. 




* * *

Jobst Schlennstedt wurde 1975 in Herford geboren, hat Geografie studiert und ist Projektmanager in einem Hamburger Beratungsunternehmen. Sieben Romane hat er im Emmons-Verlag veröffentlicht.

Webseite Schlennstedt 
DNB / Emmons / 2013 / ISBN: 978-3-95451-110-5 / 204 S.

© KaratekaDD


Kommentare:

  1. Hihi - die Chefin... Nicht jeder mag sich vorstellen, etwas mit seiner Chefin anzufangen. Gell? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Tja, Regionalkrimis sind auch nicht immer mein Ding. Ich las mal einen, der in meiner Heimatstadt spielt - war zwar originell, die beschriebenen Straßen und Örtlichkeiten zu kennen - aber na ja, aber das ausgerechnet da das Verbrechen tobt, ist für einen Ortskundigen manchmal nur schwer vorstellbar...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, in Dresden hat Goldammers KHK Tauber schon mal gegen einen Affen aus dem ZOO ermittelt. Oder gegen den Bundestrainer. Guck doch mal bei Goldammers nach, Rudi. Hier im Blog. 😊

      Löschen