Samstag, 9. April 2016

Nesbø, Jo: Blood on Snow No.1

DER AUFTRAG




BLOOD ON SNOW. Ein Farbenspiel beschreibt Olav, der Profikiller mit ausgesprochener Leseneigung und der Neigung Geschichten zu erfinden. Das alles mit einer ausgeprägten Lese- und Rechtschreibschwäche.


Olav hat einen AUFTRAG. Er soll die Frau seines Chefs umbringen. Was macht ein Profikiller? Er mietet sich gegenüber ein und beobachtet erst mal: Was ist das da für ein Typ, der sie erst schlägt und dann fast vergewaltigt? Olav führt den Auftrag aus, wenn auch nicht so wie verlangt. Was macht ein Profikiller, wenn er die falsche Person umlegt und nun um sein Leben bangen muss? Er geht zum Feind. Dass der Chef und dessen Feind die Drogenbosse in Oslo sind, das ist eigentlich totale Nebensache. 

Es ist Winter. Nicht nur täglich, nein, stündlich, eigentlich von Seite zu Seite wird es immer kälter. Auch bekommt der Titel der neuen Serie von Jo Nesbø immer neue Nahrung: Roter Schnee. Besonders gut kommt das Blut in eisigem Pulverschnee zur Geltung.

„Das Blut [des Mannes, dem ich gerade in Brust und Hals geschossen hatte,] tropfte vom Hemdkragen in den Schnee… irgendwo habe ich gelesen, dass Schneekristalle, die sich bei extremer Kälte bilden, ganz anders sind als die von Schneematsch und Graupel. Die Struktur der Kristalle und die Trockenheit des kalten Schnees sorgen dafür, dass das Hämoglobin im Blut seine tiefrote Farbe behält. Ich jedenfalls musste beim Anblick des Schnees unter ihm an die Robe eines Königs denken, Purpur und Hermelin…

Ich dachte, das Blut würde an der Oberfläche des Schnees gefrieren, doch stattdessen sog der Schnee es tief in sich auf und versteckte es, als habe er damit irgendetwas vor. Auf dem Nachhauseweg stellte ich mir vor, wie sich ein Schneemann aus der Wehe erhob, unter dessen leichenblasser Eishaut die Adern zu sehen waren.“ (Seite 5-7)

Kommt Olav an sein Ziel?

* * *

Es ist eine Mischung aus DER SOHN und, hoffentlich übertreibe ich jetzt nicht, Jean Reno. Leon. Der Milchtrinker der sich am unteren Rand der Gesellschaft als Auftragskiller rumtreibt und dann Matilda, NataliePortman, als „Mündel“ aufnimmt. Doch Olav kümmert sich nicht um kleine Mädchen, es sind zwei Frauen, die in seinem Leben während der Tage des Romans eine Rolle spielen werden. Aber er kommt mir ein wenig so naiv vor, wie Jean Reno in LEON – DER PROFI kennen lernten. Erst nach und nach bemerkt der Leser, dass er sich einem ebensolchen Profi gegenüber „liest“, wie im Film von 1994. Aber einem belesenen Profi, einem der Geschichten erfindet. Geschichten für sich und andere. Zum Beispiel für Maria. Bis zum Schluss…

* * *

Ein Buch. Keine 200 Seiten. Etwas für 70 Seiten pro Tag. Wann hatte ich dieses Erlebnis zum letzten Mal? Ein echter Nesbø. Spannung pur, gruslig schöne Bilder – es schüttelt einen beim hinschreiben dieser Worte. Hier gibt es eine Leseprobe.
Ach ja, die Filmrechte wurden an Leonardo DiCaprio  verkauft.

* * *

Noch ein paar Informationen aus dem Buch: 
  • Sofort Platz 1 der norwegischen Bestsellerliste. (Nun ja, die Norweger werden alle wie verrückt darauf gewartet haben) 
  • "Die Romane der Serie hängen nicht direkt zusammen, aber sie haben vieles gemeinsam: Es sind Thriller, schnell und intensiv. Im Mittelpunkt stehen harte Männer mit Herz, die eine folgenschwere Entscheidung treffen müssen." (Das trifft auf Olav zu. Man muss den Job ja nicht gleichzeitig gutheißen)



Abb 1 (wiki)
Was sagt der Autor selber dazu?
  • Frage: Was hatt Sie am meisten an der Artbeit zu Blood on Snow begeistert?
  • "Die Erzählstimme zu finden hat mich am meisten interessiert. Und ein Gefühl für die siebziger Jahre zu entwickeln, in denen die Handlung spielt."
  • Olav und Ulf [Das Versteck], zwei sehr verschiedene Hauptfiguren - oder doch nicht?
  • "Olav ist ein Profikiller mit Lese-Rechtschreib-Schwäche, der sich viel zu schnell verliebt; Ulf hingegen fällt es schwer zu töten, obwohl er Geldeintraiber ist. Beide sind trotz ihrer Arbeit sensible und freundliche Menschen, allerdings auch Menschen am Rand der Verzweiflung." 
 
 
Uups, das ist ja fast ein wenig zuviel Verständnis für "Jobs" mitten drin in der organisierten Kriminalität. - Leon, lässt grüßen?
 
(Wenn ich hier gelegentlich die Figur Leon alias Jean Reno erwähne, dann ist es keinesfalls so, dass sie sich zu sehr ähnenl würden.)
 
Und zum Schluss des Interviews, welches sich im Inneren des Buchenbandes versteckt:
  •  Harry hole - sehen wir ihn wieder?
  • "Sie werden ihn wiedersehen. Ich weiß nur noch nicht wann." [2]
 




 * * *

Der zweite Teil mit dem Titel BLOOD ON SNOW – DAS VERSTECK macht uns dann mit dem Geldeintreiber Ulf bekannt. Doch diese Geschichte hat den Weg noch nicht zu mir gefunden. Wird sie aber wohl müssen. Schon nach dieser Leseprobe hier.


► Nesbø, Jo - Webseite
► Jo Nesbø, Jo in der DNB
DNB / ULLSTEIN-Verlag /Berlin 2015 / ISBN: 978-3-550-08077-7 / 187 S.


© KaratekaDD

[1] Autorenfoto aus  wikipedia; (2007)
[2] siehe  Jo Nesbø: Blow on Snow, Berlin 2015, Einband

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen