Sonntag, 27. Dezember 2015

Weihnachten 2015

Schon sind sie wieder vorbei, die Weihnachtstage. Vergessen der Rummel im Vorfeld, dem sich kaum jemand entziehen kann. Nicht vergessen jedoch die nette Stimmung, die die Weihnachtstage begeleitet hat - jedenfalls bei uns.



Hier ist unser kleiner Weihnachtsbaum zu sehen, der in diesem Jahr mit wiederentdecktem Schmuck meiner verstorbenen Eltern und Großeltern behangen ist - ein wenig von ihnen war so auch bei uns. Nur zu Lametta konnte ich mich nicht aufraffen - das mag ich einfach nicht.







Selbstgebackene Plätzchen gehören natürlich auch immer dazu - allein schon auf den Duft, der beim Backen durch die Wohnung zieht, möchte ich gar nicht verzichten. Was bis Heiligabend nicht schon verschenkt oder verzehrt war, kam selbstverständlich auf den Weihnachtsteller. Heute gibt es nur noch rudimentäre Reste...


Die Bescherung offenbarte in diesem Jahr wieder einmal einige Überraschungen. Kleinigkeiten oft nur, die mich aber riesig gefreut haben - zeigt es doch, dass an einen gedacht wird. Neben zahlreichen Karten, selbstgemachten Plätzchen und Pralinen, kleinen Weihnachtsaccessoires und Theaterkarten für das kommende Jahr gab es noch so einige Besonderheiten, die ich hier kurz festhalten möchte.


Dieser kleine Kerl beispielsweise zog jetzt bei mir ein. Ein Bücherfreund sei dies, so wurde mir gesagt, der sehr interessiert verfolgt, was in diesem Hause so gelesen wird. Eine Handarbeit mit Liebe zum Detail, für die ich mich sehr bedanken möchte. Sicher taucht der kleine Geselle, der hier noch ein wenig verschüchtert schaut, demnächst auf dem ein oder anderen Foto hier im Blog auf. Ein schönes Pendant zu Uwes Büchergesellen, wie ich finde...

Der kleine Kerl hatte gleich so einiges zu begutachten...

Einen selbstgestalteten Kalender von meiner Freundin beispielsweise - alle Bilder darin selbst gemalt bzw. gestaltet. Mir gefällt er sehr gut.

Ein kleines Buch mit Dezember-Gedichten war auch dabei...


Und eine Zeitung aus Mittelerde hat mich erreicht. Wer wusste schon, dass es so etwas überhaupt gibt? Als großer Tolkien Fan hat mich das natürlich sehr gefreut... 


Und wirklich riesig gefreut habe ich mich über dieses Geschenk. Harry Potter und der Stein der Weisen (Band 1 der Reihe) als wunderschön illustrierte Ausgabe. Knapp 1500 Gramm wiegt das Buch, das wie ein Bildband in der Hand liegt. Der Text wurde vollständig 1:1 übernommen - die Lektüre dürfte demnach ein ungetrübtes Vergnügen sein. 



Ich musste mich jedenfalls sehr zusammenreißen, damit es hier erst einmal bei einem faszinierten Durchblättern blieb. Wie ich gelesen habe, wird nun jährlich der jeweilige Folgeband der Reihe als illustrierte Ausgabe erscheinen. Als Harry Potter Fan und nachdem ich mich sofort in dieses Buch verliebt habe, dürfte wohl klar sein, was ich mir nun jährlich zu Weihnachten wünsche...


In jedem Fall habe ich die Weihnachtstage sehr genossen und konnte mal so richtig ausspannen. Ich hoffe, unseren Lesern sowie den anderen Teilnehmern hier im Blog haben die Festtage auch nicht zu viel abverlangt - auch wenn ich weiß, dass wenigstens einer von ihnen beruflich unterwegs war statt mit seiner Familie zu feiern. 

Ich für meinen Teil versuche mal, die Entspannung ins neue Jahr hinüberzuretten...

Kommentare:

  1. Nachdem ich nun die Bände 4 bis 7 mal verkauft habe, könnte diese Reihe ja interessant sein - ach, man kann nicht alles haben.
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, man kann nicht alles haben. Aber die Reihe möchte ich unbedingt vervollständigen... ☺

      Löschen
    2. Nun hab ich das Buch in der Hand gehabt bei meiner Schwester. Und ich habe soeben einen noch vorhandenen Gutschein eingelöst...

      Löschen