Freitag, 4. Dezember 2015

Knaur. Challenge 2016




Auch im zweiten Jahr mache ich gerne bei der Knaur. Challenge mit, die wieder durch My Books Paradise ins Leben gerufen wurde... Ich bin gespannt!




Hier nun zum Ablauf und zu den Regeln:


Im Grunde genommen hat sich was den Ablauf betrifft, nicht wirklich was verändert. Ich habe mich erneut dazu entschieden, dass die Anzahl der Bücher zwanzig sein sollen. Wer also in einem Jahr diese "magische Zahl" erreicht hat, hat die Challenge erfolgreich "hinter sich gebracht". Am Ende des Jahres gewinnt der Teilnehmer/die Teilnehmerin mit den meisten gelesenen Büchern. Es sind nach oben hin also keinerlei Grenzen gesetzt.
Wie auch schon im letzten Jahr bitte ich euch, mir eure Links in ein dafür vorgesehenes Formular einzufügen. Dies erleichtert mir die Rückblicke enorm, da ich gleich alles auf einer Seite habe und mich nicht erst noch durch die ganzen Teilnehmer wursteln muss. ;)
Die Challenge läuft vom 1. Januar. 2016 bis (einschließlich) dem 31. Dezember. 2016 und wird erneut vom Verlag unterstützt. Dies bedeutet, dass ihr Patricia Keßler gerne eine Mail an Patricia.Kessler[at]droemer-knaur.de schicken könnt, mit dem Betreff "Knaur.-Challenge Rezensionsanfrage". Vergesst jedoch bitte nicht, ihr auch anschließend einen Beleglink zukommen zu lassen, der die Adresse eurer Rezension beinhaltet.
  

Wie schon angekündigt, habe ich ein paar kleinere Veränderungen eingebaut:

Letztes Jahr konnte man fleißig Zusatzpunkte sammeln, wenn man seine Rezension noch auf anderen Plattformen veröffentlicht hat. Im nächsten Jahr kann man Punkte sammeln, je dicker die gelesenen Büchern sind. Ab 100 Seiten gibt es einen Punkt, ab 200 zwei Punkte, etc.

  • Beispiel: Ihr habt Paradies für alle von Antonia Michaelis gelesen. Da das Buch 480 Seiten hat, bekommt ihr vier Punkte und habt ein Buch gelesen. Ergo: Ihr habt mit diesem einen Buch schon vier Punkte gesammelt.
Ich denke, das ist eine ziemlich gute Lösung für alle, die vielleicht mehr die dicken Wälzer verschlingen, was natürlich mehr Zeit in Anspruch nimmt, als solche Bücher, die gerade mal um die 300 Seiten, oder gar noch weniger haben. So haben auch die Teilnehmer eine Chance auf einen Gewinn, die mehr Zeit in die dicken Bücher investieren.
Der zweite Gewinn geht an den, der die meisten Seiten verschlungen hat.


Im letzten Jahr habe ich ausschließlich Bücher von Droemer und Knaur. mit in die Wertung einfließen lassen. Dieses Mal gehört feelings ebenfalls mit dazu. Dies bedeutet, dass alle, die gerne zu einem eBook greifen und außerdem auch noch gerne Schnulzen lesen, absolut auf ihre Kosten kommen werden. ;)

















Und hier nun meine Fortschritte im Jahresverlauf:

  1. Darf ich meine Oma selbst verbrennen? von Peter Wilhelm, 224 S. (01-16) zur Rezension
  2. Der Psychiater von John Katzenbach, 576 S. (01-16) zur Rezension
  3. Wer zu uns kommt, hat das Gröbste hinter sich von Peter Wilhelm, 272 S. (02-16) zur Rezension
  4. Vielleicht mag ich dich morgen von Mhairi McFarlane, 496 S. (02-16) zur Rezension
  5. Nebelspiel von Sheila Bugler, 416 S. (02-16) zur Rezension
  6. Boulder Lovestories - Märchenzauber von Mila Brenner, 342 S. (03-16) zur Rezension
  7. Die Liebe zu so ziemlich allem von Christine Vogeley, 464 S. (03-16) zur Rezension
  8. Totenmaske von Helene Henke, 432 S. (04-16) zur Rezension
  9. Die Nacht schreibt uns neu von Dani Atkins, 480 S. (04-16) zur Rezension
  10. Heimathafen von Claudia Brendler, 48 S. (04-16) zur Rezension
  11. Dösende Möwen von Claudia Brendler, 352 S. (04-16) zur Rezension
  12. Schiffbruch von W. Grenz, J. Lehmann, S. Keßler, 208 S. (04-16) zur Rezension
  13. Blaubeermorde von Mareike Marlow, 272 S. (04-16) zur Rezension
  14. Menschenfischer von Helene Henke, 368 S. (04-16) zur Rezension
  15. Messertanz von Katja Bohnet, 304 S. (04-16) zur Rezension
  16. Babylon von Thomas Thiemeyer, 528 S. (04-16) zur Rezension
  17. Oma zeigt Flagge von Regine Kölpin, 336 S. (05-16) ► zur Rezension
  18. Opa will zum Nordkap von Heike Denzau, 400 S. (05-16) zur Rezension
  19. Zerschunden von Michael Tsokos, 432 S. (05-16) zur Rezension
  20. Zersetzt von Michael Tsokos, 432 S. (05-16) zur Rezension 
  21. Das Lächeln meiner Mutter von Delphine de Vigan, 400 S. (06-16) ► zur Rezension
  22. Wir zwei und der Himmel dazwischen von Polly Dugan, 400 S. (06-16) zur Rezension
  23. Tage wie Chili und Honig von Helena Steegmann, 336 S. (06-16) zur Rezension
  24. Glückskekse von Anne Hertz, 336 S. (06-16) zur Rezension
  25. Flitterwochen von Anne Hertz, 320 S. (07-16) zur Rezension
  26. Etta und Otto und Russell und James von Emma Hooper, 336 S. (07-16) zur Rezension
  27. Die Unvollendete von Kate Atkinson, 592 S. (07-16) zur Rezension
  28. Neustart: Aus dem Leben eines Netzaktivisten von Stephan Urbach, 256 S. (07-16) zur Rezension
  29. Seh' ich aus, als hätt' ich sonst nichts zu tun? von Corinna Vossius, 288 S. (07-16) zur Rezension
  30. Mein Tag ist deine Nacht von Melanie Rose, 400 S. (07-16) zur Rezension
  31. Unsterblich wie der Tod von Stefanie Baumm, 384 S. (07-16) zur Rezension
  32. Der Tod wartet nicht von Stefanie Baumm, 352 S. (08-16) zur Rezension
  33. Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande von Gernot Gricksch, 320 S. (08-16) zur Rezension
  34. Seerosensommer von Tania Krätschmar, 320 S. (08-16) zur Rezension
  35. Wildrosensommer von Gabriella Engelmann, 400 S. (0-16) zur Rezension
  36. Ein Häusle in Cornwall von Elisabeth Kabatek, 352 S. (09-16) zur Rezension 
  37. Blutroter Flieder von Mareike Marlow, 256 S. (09-16) zur Rezension
  38. Putzblitz von Isa Höpke, 240 S. (09-16) zur Rezension
  39. Augen in der Nacht von Vena Cork, 440 S. (09-16) zur Rezension
  40. Die sieben Tode des Max Leif von Juliane Käppler, 368 S. (09-16) zur Rezension
  41. Hamburg Rain 2084: V2 von Claudia Pietschmann, 174 S. (10-16) zur Rezension
  42. Am Anfang war der Tod von Stefanie Baumm, 352 S. (10-16) zur Rezension
  43. Machtlos von Alex Berg, 384 S. (10-16) zur Rezension
  44. Die Marionette von Alex Berg, 384 S. (10-16) zur Rezension  
  45. Dein totes Mädchen von Alex Berg, 352 S. (10-16) zur Rezension
  46. Advent fängt im September an von Evelyn Sanders, 192 S. (11-16)) zur Rezension
  47. Immer wenn es Sterne regnet von Susanna Ernst, 432 S. (12-16) zur Rezension   

1 Kommentar: