Mittwoch, 7. Oktober 2015

Gruber, Andreas: Rachesommer (Hörbuch)

























RACHE IST SÜSS?





Evelyn Meyers ist eine Wiener Anwältin, die für eine große Kanzlei arbeitet, die sich mit möglichst lukrativen Fällen befasst. Sie versucht neben ihren eigentlichen Pflichten auch einem Freund ihres verstorbenen Vaters zu helfen, dem der Bankrott droht. Er wird bezichtigt, eine Baustelle nicht richtig gesichert und sich damit der Fahrlässigkeit schuldig gemacht zu haben - denn ein Mann ist an eben dieser Baustelle zu Tode gekommen. Evelyn Meyers entdeckt hier einige Ungreimtheiten und recherchiert auf eigene Faust weiter - das ganze gewinnt eine ungeahnte Dimension, als sie erkennt, dass in Wien zur Zeit eine ganze Reihe wohlhabender Männer unter ungewöhnlichen Umständen ums Leben kommt.
600 Kilometer entfernt wird der Leipziger Kommissar Pulaski in eine psychiatrische Klinik gerufen. Dort hat sich ein junges Mädchen anscheindend das Leben genommen - doch rasch mehren sich die Anzeichen, dass die Patientin ermordet wurde. Und nicht nur sie; Pulaski beginnt eine Reihe mysteriöser Fälle aufzudecken, die miteinander zusammenzuhängen scheinen. Doch wer sollte den langjährigen Patienten nach dem Leben trachten?

Der Thriller wird in den zwei parallelen Handlungssträngen erzählt, und lange ist nicht klar, wie die beiden Ermittlungen überhaupt zusammenhängen könnten. Erst im letzten Drittel verweben sich die Stränge, und ein unglaubliches und langgehütetes Geheimnis kommt an die Oberfläche. Der Thriller ist gut konstruiert, und der Spannungsbogen wird gehalten, bis er in einem Showdown gipfelt.
Die Charaktere der Ermittler sind sympathisch aber mit Macken behaftet und dadurch interessant gezeichnet. Evelyn Meyers wird wegen ihrer hartnäckigen Recherchen in dem privaten Fall von dem Chef ihrer Kanzlei zwangsbeurlaubt, und etliche Male begibt sie sich im Namen der Wahrheit in große Gefahr. Ihr Freund unterstützt sie am Telefon, doch auch ihm gelingt es nicht, Evelyn von ihren Alleingängen abzuhalten. Kommissar Pulaski ist ein dickköpfiger Eigenbrötler, bärbeißig oft, aber mit einem guten Instinkt und viel Erfahrung ausgestattet. Zigarettenpackung und Asthmaspray bilden eine Koalition in seiner Jackentasche, und gesellschaftliche Gepflogenheiten interessieren ihn oft nicht wirklich. Aber er erkennt, wenn Menschen aus dem gleichen Holz geschnitzt sind wie er, und so stellt die Zusammenarbeit mit der Wiener Anwältin kein Problem dar, als sie aufeinander treffen.

Gelesen wird das Hörbuch von dem im Mai diesen Jahres verstorbenen Hubertus Gertzen. Er hat eine sehr angenehme Stimme und trägt die Erzählung nuanciert und gekonnt vor. Das Hörbuch hat mir im großen und ganzen gut gefallen, aber wie so oft fehlt mir das Verständnis dafür, dass es sich um eine gekürzte Fassung handelt (7:19 Stunden). Womöglich hätte die Lektüre der Printausgabe noch intenisvere Einblicke in die Charaktere gegeben, was mir gefallen hätte. Den gerade erschienenen zweiten Band der Reihe um die Anwältin Meyers und den Kommissar Pulaski 'Racheherbst' werde ich daher lieber lesen.

Insgesamt jedoch empfehlenswert für Thrillerfans, spannend und interessant gestrickt und mit Ermittlern, denen ich gerne wiederbegegnen werde...


© Parden




















Andreas Gruber
Andreas Gruber

Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität und lebt als freier Autor mit seiner Familie und vier Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Mittlerweile erschienen seine Kurzgeschichten in über hundert Anthologien, liegen als Hörspiel vor oder wurden als Theaterstück adaptiert. Seine Romane erschienen als Übersetzung in Frankreich, Türkei, Brasilien, Japan und Korea. Dreifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises. Arbeitsstipendium Literatur 2006, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013 und 2014, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Gruber spielt leidenschaftlich gern Schlagzeug und wartet bis heute auf einen Anruf der Rolling Stones.  Quelle Text





Gertzen, Hubertus
Hubertus Gertzen
Hubertus Gertzen ist als Schauspieler und Sprecher beim Fernsehen (ARD/Arte) und Rundfunk (Hörspiele und Lesungen) tätig. Unter anderem wirkte er in vielen Tatort-Produktionen mit und spielte in dem ARD-Weihnachtsfilm Margarete Steiff den Bankdirektor.
Er ist in zahlreichen Audiobuch-Produktionen zu hören. Sein Spektrum umfaßt Literatur (Karl May), Krimi (Sir Arthur Conan Doyle) und Sachthemen (Oliver Sacks). Besonders bei belletristischen Texten kommt seine angenehme Erzählerstimme voll zur Geltung und es entsteht eine gemütliche Höratmosphäre. Quelle Text
 
Am 08. Mai 2015 starb Hubertus Gertzen im Alter von 60 Jahren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen