Freitag, 2. Oktober 2015

BlogPost Nr. 53: Zusammenfassung der Beiträge im September 2015





Bunt wie die Herbstblätter ist auch wieder die Vielzahl unserer Beiträge...









Wie immer wurde der Monat eröffnet mit zwei BlogPosts: Nr. 50 zeigte unsere Neuerwerbungen im August, und mit Nr. 51 gab es eine Zusammenfassung unserer Beiträge im letzten Sommermonat...


ASYMMETRIC WOMAN ist der Debütroman von September D. und wurde in kompletter Eigenregie von der Autorin herausgegeben. Anne hat ungewöhnlich lange für die Lektüre gebraucht, da sich nach einem sehr beendruckenden ersten Drittel doch einige Längen einschlichen und Anne leider zunehmend das Interesse an den Charkteren verlor. Dennoch muss der Autorin ein Talent fürs Schreiben attestiert werden - gerade die Passagen mit extremen Emotionen hat sie eindringlich geschildert, und Beschreibungen gelangen ihr sehr bildhaft. Der Geschichte hätte eine Kürzung von wenigstens 200 Seiten sicherlich gut getan!

Nach eher schwieriger Lektüre tut zwischendurch etwas Unkompliziertes auch gut. WOLKENSPIELE von Gabriella Engelmann erfüllte diese Erwartungen vollauf und entführte Anne für ein paar Stunden nach Amrum. Eine nette Spätsommerlektüre!




Fangen wir mit einer Biografie an. Tom Reiss hat das Buch DER SCHWARZE GENERAL (engl. The Black Count - Der Schwarze Graf) herausgebracht und begab sich damit auf die Spuren des wahren Vorbildes der wohl sehr bekannten Literaturfigunren Edmond Dantés und d´Artagnan. Das Vorbild ist Thomas Alexandre Dumas, der Vater von A. Dumas d.Ä. und A. Dumas d.J. Es geht um den den französischen General der Revolutionsarmee, der als ehemaliger Sklavenjunge und sohn eines französischen Adligen den Aufstieg vom einfache Dragoner zum Divisionseneral schaft. Reiss bekam dafür den Pulitzer-Preis und hier geht es zur Rezension.

Der Emons-Verlag hat mir dieses Buch der Mecklenburgerin Jana Jürss zukommen lassen und nun löse ich die "Rezensionsschuld" endlich einmal ein und begebe mich auf die Spuren des Trojaentdeckers Heinrich Schliemann nach Ankershagen und weil ich gerade da auch vorbeikomme zu den Quellen der Havel. Genau dazu sind diese Bücher ja da und der Verlag hat eine gewaltige Menge solcher Bücher im Angebot.

Hier erzähle ich von einer Fahrradtour.


Auf ein hochinteressantes und sehr gut konzipiertes Feature von Anna Maria Gadebusch ist Anne dann gestoßen. GUTE NACHT, DOKTOR! DIE LETZTEN TONBÄNDER DER MARILYN MONROE beschäftigt sich mit dem Leben, vor allem aber mit dem Sterben des legendären Stars. War es Mord oder Selbstmord? Mit den Fakten und den Aussagen von Zeitzeugen konfrontiert, lässt diese Dokumentation den Hörer zumindest gewaltig ins Grübeln kommen und wirft ein neues Licht auf ihren mysteriösen Tod.

Bei einem derart komplexen Roman fällt auch die Rezension nicht leicht. Das liegt vor an der Vielschichtigkeit der Erzählung, in der eine hundertjährige Familiengeschichte eng verwoben mit der Historie eines Landes präsentiert wird und dabei auch die Entwicklung anderer Länder und Kulturen mit einbezieht.Für Anne ist DER HALBE MOND der Autoren Hasan Cobanli & Stephan Reichenberger kein Buch, das sich einfach so runterlesen lässt, sondern eines, das seine Zeit beansprucht. Aber auch eines, das unbedingt lohnt, diese Zeit zu investieren.



Für Anne war dies das erste Buch von Heinrich Mann. Manfred Steffen liest PROFESSOR UNRAT gekonnt und souverän, passend zur jeweiligen Situation. Wohl um der Karrikatur willen sind die Charaktere sehr plakativ und übertrieben gezeichnet. Es geht nicht darum, dass der Leser eine der Figuren sympathisch findet oder sich gar mit ihnen identifiziert. Zu Manns Zeit war es eher ein (sicherlich unangenehmer) Spielgel, den er der damaligen Gesellschaft vorhielt. Aus heutiger Sicht ein interessantes Stück Zeitgeschichte.

Das hier geht ganz schnell.
Die Rezension zu diesem Buch ist bereits die zweite, denn Anne hat bereits über das Buch geschrieben. Es geht um den Einfluss, den rechtsradikale Personen und Personengruppen auf andere haben können und darum, wie sich deren Gedankengut verbreitet.



Dieser Thriller ist bereits der vierte Teil um die Berliner Ermittlerin Clara Vidalis - jedoch Annes erster aus der Feder von Veit Etzold. Die Idee hinter DER TOTENZEICHNER ist originell und verstörend zugleich - und ernüchternd. Mehr kann ich an dieser Stelle nicht verraten, ohne gleichzeitig zu viel zu verraten. Leider war phasenweise auch die Lektüre selbst etwas ernüchternd, denn nicht alles an dem Thriller hat Anne gefallen. Aber sie ist neugierig auf die anderen Fälle der Reihe!

Anne liest zwischendurch gerne auch einmal etwas Poetisches - und dieser Zufallsfund konnte sie begeistern. Vielseitige Texte der jungen Poetry Slammerin Clara Nielsen sind hier in diesem schmalen Band WINDSCHATTENGEWÄCHS zu finden; sie bedienen die gesamte Palette menschlicher Emotionen. Leider fehlte bei der eBook-Version die dazugehörige CD, was das Leseerlebnis sicher noch komplettiert hätte...

Hinter diesem Titel und Cover hätte Anne nicht so einen angenehm zu lesenden Spannungsroman vermutet. DAS MÄDCHEN MIT DEN BLAUEN AUGEN von Michel Bussi wurde netterweise als Rezensionsexemplar vom Aufbau Verlag zur Verfügnung gestellt und hat für Anne mehr gehalten, als es zuvor zu versprechen schien. Zahlreiche Wendungen, die so manchen Charakter plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen, halten den Leser gespannt beim Geschehen. Dabei ist der Erzählfluss eigentlich sehr ruhig, die Spannung lauert eher im Nacken. Und das Ende kann auch noch einmal überraschen. Rundum eine gelungene Lektüre!
Annes diesjähriges Buch von der Longlist des Deutschen Buchpreises. BABA DUNJAS LETZTE LIEBE ist der neueste Roman der preisgekrönten Autorin Alina Bronsky. Alles in allem ein kleines, feines Buch - ebenso wie sein Hauptcharakter leise und ohne Sentimentalität, dennoch mit melancholischem Unterton und gleichzeitig durchsetzt von augenzwinkerndem Humor. Eine Mischung, die Anne gefallen hat, der sie allerdings einige Seiten mehr gewünscht hätte. Auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises hat es das Buch nicht geschafft.



Es ist ein vieldiskutiertes Buch, welches der ehemalige richter, Bundestagsabgeordnete und Medienmanager geschrieben hat. Jürgen Todenhöfer berichtet von seiner Reise zum Islamischen Staat. Zehn Tage hat er sich in Syrien und im Irak in Begleitung von IS-Kämpfern aufgehalten, viele Menschen interviewt und dann dieses Buch geschrieben. Die Frage, ob man mit diesen Leuten reden darf beantwortet Todenhöfer mit: Man muss.
In diesem Fall überwiegt die Autentizität den Umstand, dass der IS so auch eine Plattform bekam. Hier geht es zur Rezension.

Eine eigentümliche Mischung präsentiert François Lelord hier - eine mysteriöse Viruserkrankung, eine kleine verbotene Liebe, zwei verschiedene Kulturen. Anders als seine bekannten 'Hector'-Romane ist dieser neueste Roman Lelords. DIE KLEINE SOUVENIRVERKÄUFERIN führt den Leser in das Vietnam der 90er Jahre und erzählt eine nette Geschichte, die für Annes Geschmack durch die zahlreichen Verflechtungen ein klein wenig überambitioniert wirkt. Alles in allem ist es jedoch eine angenehme, zarte Erzählung.


Die Bücher aus dem Magellan Verlag sind schon von der Aufmachung her etwas ganz Besonderes. Mit einem wunderschönen Einband, und auch unter dem Schutzumschlag hochwertig und liebevoll gestaltet. Aber das nur mal nebenher. DIE QUERSUMME VON LIEBE war ein ganz besonderes Jugendbuch, das zweite aus der Feder von Katrin Zipse. Es hat Anne so gut gefallen, dass sie sich das erste gleich hinterher bestellt hat. Ein gefühlvolles und packendes Jugendbuch, eine Geschichte, die mit dunklen Geheimnissen lockt, die den Atem beim Lesen manchmal stocken lässt, die mit kryptischen und oftmals zugleich poetisch-zauberhaften Schilderungen besticht und die bis zum Schluss mit unerwarteten Überraschungen aufwartet. Hier gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

Auf DAS ROSIE-PROJEKT war Anne schon lange gespannt. Das Buch von Graeme Simsion gewann sie als Siegerin einer Challenge - Doreen: vielen Dank noch einmal dafür! Sehr unterhaltsam, amüsant und herzerwärmend - eine nette romantische und originelle Komödie, die sich herrlich weglesen lässt. Ideal, wenn man etwas Nettes für zwischendurch sucht...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen