Samstag, 1. August 2015

BlogPost Nr. 49: Zusammenfassung der Beiträge im Juli 2015




Auch im heißen Urlaubsmonat wurde so einiges gelesen - und geschrieben. Wieder eine bunte Mischung, die sich hier ergeben hat!





Wie immer wurde der Monat eröffnet mit zwei BlogPosts: Nr. 46 zeigte unsere Neuerwerbungen im Mai, und mit Nr. 47 gab es eine Zusammenfassung unserer Beiträge im Wonnemonat...





Für Anne eine Neuentdeckung, aber eine, die Lust macht auf mehr! DIE ZIGARETTE UND ANDERE STORIES versammelt Essays, Kurzgeschichten, kleine Erzählungen von Paula Fox, die über einen Zeitraum von Jahrzehnten entstanden sind. Ein interessanter Einblick in die Betrachtung der Welt, so wie Paula Fox sie vornimmt. Eine unaufgeregte aber überaus eindringliche Sprache begegnet dem Leser da in diesen 17 Geschichten, berührend auf eine ganz eigene Weise.


Noch eine Geschichtensammlung hat die Anne dann gelesen - Satirische Nostlagien aus der Vorwendezeit. SÄCHSISCHER KAFFEE spiegelt den Irrsinn bürgerlichen Lebens. Georg Naundorfers unterhaltsamer aber auch bedenkenswerter Rückflug in die ehemalige DDR lohnt sich auch heute noch - denn nicht alles ist Vergangenheit...







Mal wieder etwas zum Thema 'Kunst und Kultur', was ja auch seinen Platz haben soll hier im Blog. Das Jahresabschluss-Konzert der Berliner Philharmoniker auf der Waldbühne Berlin am 28. Juni 2015 galt es vorzustellen - erfreulicherweise durfte Anne dabei sein! Ein grandioses Erlebnis...




Mitten in einer Reihe anzufangen erwies sich diesmal als unkompliziert. SCHMERZ ist bereits der 8. Band der Reihe um Sergeant Detective D.D. Warren aus der Feder von Lisa Gardner. Eine interessante Thematik, ein abwechslungsreicher Plot und ein fesselnder Thriller, auch wenn der Fokus nicht immer auf der Spannung lag, sondern oft auch auf den Gedanken und Emotionen der Beteiligten. Gelungen, befand Anne...





Ein bittersüßes und rabenschwarzes Buch hat Jonathan Tropper da geschrieben. MEIN FAST PERFEKTES LEBEN sorgt für eine Achterbahn der Gefühle, ist zutiefst lebensbejahend und nur zu empfehlen! Zu dem Schluss jedenfalls kommt Anne...




Tariq Abo Gamra hat einen Roman veröffentlicht. Der heißt GROPUS - Die Legende der fünf Steine. Einen für Jugendliche. Über Freundschaft, Mut, Mobbing und manch anderes. Einen Sience Fiction Roman, in dem der Münchener Schüler Nick Oswald in "Galaxien aufbricht, die nie zuvor ein Mensch gesehen hat."
Tariq ist Abiturient diesen Jahres und begann die Geschichte als Dreizehnjähriger. Nun ist sie als eBook erhältlich.


Hier geht es zur Rezension.



Brief an den Vater
'Wann immer ich mich den Werken Kafkas bislang gewidmet habe, gab ich letztlich entmutigt auf - vielfach fehlte mir schlichtweg der Zugang, das Verständnis.' - so schrieb es die Anne. Dieser BRIEF AN  DEN VATER verdeutlicht jedenfalls eines, nämlich wo die für Kafka so typische Atmosphäre existenziellen Ausgeliefertseins ihren Anfang nimmt: im Elternhaus. In dieser brieflichen Auseinandersetzung mit seinem Vater, in der Franz Kafka auch schon dessen Entgegnungen antizipiert und wiederum hierauf eingeht, liegt ein Schlüssel zum Verständnis seines schriftstellerischen Werkes.



Eine nette Leihgabe vom Tinsoldier, vielen Dank noch einmal dafür! Endlich kam Anne nun dazu, das Buch zu lesen, und sie fand die Idee des Buches wirklich schön. Hier kann man sich nicht nur in die Buchwelten vertiefen, sondern sich womöglich sogar darin verirren. DIE BUCHWANDERER ist in Annes Augen jedenfalls ein gelungenes Debüt von Britta Röder. Es bleibt zu hoffen, dass der Autorin die Ideen zu weiteren Büchern jedenfalls nicht ausgehen!




Mal ein Sachbuch, aber wirklich ein interessantes. KINDHEITEN weltweit unter die Lupe genommen - da gibt es schon gravierende Unterschiede! Michaela Schonhöft hat hier drei Jahre lang recherchiert und geschrieben, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mal eine gute Gelegenheit, um über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen und bekannte gesellschaftliche und eigene Werte und Normen bezüglich der Kindererziehung mal zu überdenken...


Wenn Kunst berührt... Ein Zufallsfund, den Anne gerne im Blog präsentieren wollte. Ein berührendes Wiedersehen nach 20 Jahren im Rahmen  einer dreimonatigen Performance im Atrium des New Yorker "Museum of Modern Art"...

Ein Rezensionsexemplar von 'Blogg dein Buch' hat Anne dann gelesen. AN DEN RÄNDERN DER NACHT ist ein lesenswertes Debüt von Isabel Morland, vereint es doch Spannung und Romantik zu einem Pageturner. Wer eine solche Mischung mag, dem sei das Buch empfohlen...


MEPHISTO.Roman einer Karriere. Rezension zm Roman, mit filmischen Bildern. Klaus Mann schrieb den Roman 1936. Es ist wohl der erste Emigrantenroman über die Machtübernahme der Nationalsozialisten. Hier am Theater mit einem Teufelspakt. Intendant - Ministerpräsident. Allerdings spielt der erste den Mephistopheles, der zweite ist Mepgistopheles.

► Hier geht es zur Rezension.


Ein zweites Mal bereits Amos Oz, diesmal mit dem autobiografischen Roman Eine Geschichte von Liebe und Finsternis. In dieser erzählt er von den Großeltern, deren Leben in Osteuropa und deren Einwanderung nach Palästina, von seinem Onkel Joseph Klausner, dem großen jüdischen Gelehrten und Literaturwissenschaftler und natürlich von seiner Familie, den Eltern Yehuda Arie und Fania Klausner. Ein sprachgewaltiges, bilderschaffendes Werk, welches inzwischen auch verfilmt wurde. Die Geschichte der Familie, die man auch eine "literarische" weil "bücherbeseessen" nennen könnte ist zwangsläufig eingebettet ind die Geschichte vor, eährend und nach der Staatsgündung Israels.

► Die Rezension gibt es hier.


Wer hätte gedacht, dass es zu dem so bekannten Film von 1961 mit Hans-Joachim Kulenkampff, Heinz Erhardt und Walter Giller tatsächlich eine Romanvorlage gibt? Anne hat sie entdeckt. DREI MANN IN EINEM BOOT wurde von Jerome K. Jerome geschrieben, und zwar bereits 1889! Aber auch über die Jahrhunderte hinweg hat es nichts von seinem Charme und seinem Humor verloren. Ein schöner Fund!






Ein Provence-Krimi, der eine düstere Note in den Landstrich bringt. Ein interessanter Ansatz, den Tom Burger da in seinen zweiten Krimi um Kommissar Luc Vidal umsetzt: DAS BÜCHERHAUS verknüpft das Leben und Werk des antiken Dichters Petrarca mit dem Geschehen im Hier und Jetzt, was dem Autor über weite Strecken gut gelungen ist. Ein recht interessanter Fall mit einem außergewöhnlichen Hintergrund in einer schöner Kulisse - angenehm zu lesen, befand Anne.



LETZTER MANN IM TURM ist ein eher beeindruckendes denn begeisterndes Hörbuch, aber eines, das im Kopf bleibt. Aravind Adiga zählt inzwischen zu den bekanntesten indischen Autoren, für Anne war dies aber das erste Buch des Gewinners des 'Booker Prize'.



ERNTEOPFER ist Band 1 der Reihe um Hauptkommissar Reiner Palzki. Harald Schneider präsentiert hier einen unterhaltsamen Regionalkrimi, der sich selbst nicht zu wichtig nimmt. Manche Stellen mit pfälzischem Dialekt sind in der Tat schwer zu verstehen, manche Ortsbeschreibungen zu ausführlich geraten, manches zu verkrampft im Versuch originell zu erscheinen. Dennoch gibt es Stellen zum Schmunzeln und Anne hält gerne Ausschau nach den Folgebänden der Reihe! 


So ganz konnte Anne den Hype um den Debüt-Thriller von Paula Hawkins nicht verstehen. GIRL ON THE TRAIN bietet zwar einen ungewöhnlichen Plot, weist aber doch einige Längen auf und oft lauert die Spannung eher subtil im Untergrund. Dennoch ließ sich das Buch gut und flüssig lesen und war letztlich doch einigermaßen überzeugend.









Kommentare:

  1. Die Beiträge werden ein weiteres nal von Anne dominiert.
    Nachdenklich... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mich auch so zurückhalten würde wie der ein oder andere hier, wäre hier wohl manchesmal tote Hose... ;) Das wäre doch schade um die verpassten Gelegenheiten. Sollten andere wieder aktiver werden, nehme ich mich gerne zurück!

      Löschen