Donnerstag, 21. Mai 2015

Duffy, Sophie: Rote Kirschen, Schwarze Kirschen



Philippa kennt sich mit gebrochenen Herzen
aus. Ihre Mutter verschwand von einem Tag auf
den nächsten, und auch von ihrem besten Freund
Lucas musste sie Abschied nehmen. Aber dank Bob,
dem Süßwarenladenbesitzer, weiß Philippa, dass Heimat und Familie nicht unbedingt etwas mit Verwandtschaft zu tun haben. Die Frage, warum ihre Mutter sie zurückließ, lässt Philippa trotzdem viele Jahre nicht los – bis sie eines Tages eine ganz besondere Entdeckung macht.



  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Droemer HC (2. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzung: Angelika Naujokat
  • ISBN-10: 342622626X
  • ISBN-13: 978-3426226261
  • Originaltitel: The Generation Game



















EIN BUCH WIE EINE WARME UMARMUNG...



Wo andere Urlaub machen: Torquay an der 'britischen Riviera'


Philippa heißt die Heldin dieses Buches. Aber von Heldin kann hier gar keine Rede sein. Mit über 40 Jahren liegt sie gerade im Krankenhaus, ihr neugeborenes Baby im Arm, das, noch namenlos, ihr wie ein Wunder erscheint, ihr ganzes Glück. In diesen Tagen im Krankenhaus erzählt sie ihrem kleinen Baby die ganze Geschichte ihres eigenen Lebens, angefangen von ihrem ersten Atemzug im Jahre 1965.
Wie sie, trotzig mit der wirkungslosen Spirale ihrer blutjungen Mutter in der winzigen Faust, in einem Londoner Krankenhaus zur Welt kam, wie ihre alleinstehende Mutter mit ihr aus London fortzog, floh aus dem Dunstkreis ihres hochangesehenen Vaters, einem Richter, an den einzigen anderen Ort, an dem sie in ihrem Leben bisher war: Torquay, ein palmengesäumter Urlaubsort an der britischen Riviera. Wie ihre Mutter dort versuchte Fuß zu fassen und sich dabei eher hilflos um die kleine Philippa kümmerte. Wie sie schließlich eine winzige Wohnung fanden über Bobs Süßwarenladen, wo die Bonbons in den Gläsern glitzerten wie Versprechen.


Drinnen ist es wie in Aladins Höhle. Ein Glasgefäß neben dem anderen, gefüllt mit Rubinen und Smaragden, Diamanten und Amethysten, Gold und Silber und Perlen. Zitronenbrausebonbons, saure Drops, Anisstäbchen, Karamelbonbons und all die anderen Sorten, deren Namen ich noch nicht lesen kann, deren Formen und Farben und Düfte ich aber auswendig kenne.


Aufwachsen ist nicht immer leicht - nicht als kleine, dicke Philippa, die in der Schule in der Gruppe der langsamen Leser starten muss, die rasch erkennt, dass ihre Mutter anders ist als die der anderen Kinder - zu jung, nicht verheiratet, mit sich beschäftigt. Doch die Freundschaft zu Lucas gibt ihr Halt, mit ihm ist die Schule erträglich, mit ihm sind die Spiele fantasievoll und voller Abenteuer, mit ihm entdeckt sie das Leben.


Also gibt es nur dich und mich, mein Baby. Und du riechst himmlisch. Ich könnte deinen Duft ewig einatmen. Der Junge, den ich einmal heiraten wollte, roch nach Rosinenbrötchen.



Philippa muss schon früh im Leben erkennen, dass dieses einem immer wieder gerne einmal ein Schnippchen schlägt. Gerade wenn es einmal halbwegs zu laufen scheint, geschieht etwas, das einem den Boden unter den Füßen wegziehen kann. Lucas ist plötzlich weg. Und kurz darauf auch ihre Mutter. Einfach verschwunden, mit einem jungen attraktiven Kerl auf und davon nach Kanada. Ohne ein Wort, von einem Tag auf den anderen.
Doch Bob, der gutmütige Kioskbesitzer, kümmert sich um Philippa wie um seine eigene Tochter, unterstützt durch eine alte Freundin, Wink, die mit ihrem Papageien bald schon wie eine Großmutter ist für Philippa. Und so wächst Philippa heran, nimmt das Leben, wie es eben ist, entdeckt die wunderschöne Welt der Bücher, betrachtet aber auch die Menschen und die Welt um sie herum mit großen Augen.


... während ich Bob mit in die Stadt schleife und wir beide Bibliotheksmitglieder werden. Ich bin außer mir vor Begeisterung, so viele Bücher an einem Ort zu sehen, und nun besitze ich den Schlüssel, um sie alle zu lesen. Und wenn ich ihn drehe, könnte ich möglicherweise den Sinn meines Lebens verstehen. Dann könnte es mir vielleicht gelingen herauszufinden, wie ich meine Mutter zurückbekomme.


Philippa erzählt mit ergreifender Ernsthaftigkeit und heiterer Leichtigkeit vom Erwachsenwerden. Es ist ein leises Buch von einer nicht einfachen Kindheit und Jugend, aber zutiefst lebensbejahend. Eine warmherzige Erzählung, bei der Lachen und Weinen manchmal in derselben Zeile liegen.
Eines der Bücher, bei dem die Seiten nur so vorbeifliegen und man doch die Zeit anhalten möchte, um Philippa und die anderen so liebevoll gezeichneten Figuren nicht allzu bald wieder verlassen zu müssen. Bisher mein Highlight des Jahres.

Ein Buch wie eine warme Umarmung...


© Parden
























Sophie Duffy war vierzehn Jahre als Lehrerin in London tätig, bevor sie Vollzeit als Autorin zu schreiben begann. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Teignmouth, Devon. Die Inspiration zu ihrem Debütroman "Rote Kirschen, schwarze Kirschen" entstammt ihrer Kindheit, Sophie Duffy wuchs selbst über einem Süßwarenladen in Torquay auf.

Quelle Bild und Text



1 Kommentar:

  1. Wenn die Hälfte des Jahres rum ist kann man schon mal von Highlights sprechen. Oder eben schreiben.

    AntwortenLöschen