Samstag, 9. August 2014

Krämer, Micha: Willi und das verborgene Volk


Island! Willi und seine Freunde können es kaum fassen. Gemeinsam mit Willis Onkel Ewald, dem pensionierten Kommissar, reisen die vier nach Island, der Insel der Elfen, Kobolde und Zwerge. Sagengestalten die es nur im Märchen gibt. Zugegeben, merkwürdig sind ihre Gastgeber auf dem Pferdehof schon. Und als Willi bereits in der ersten Nacht einen unheimlichen Reiter auf einem Einhorn sieht ist er sich sicher: An den Geschichten des verborgenen Volkes ist mehr dran als sie dachten.
Gemeinsam mit ihren neuen Isländischen Freunden begeben sich die deutschen Besucher zu Pferd auf eine abenteuerliche Reise. Zwischen Geysiren, Gletschern und Vulkanen lernen sie die Schönheit und Mythologie des Nordlandes kennen.


Wie bereits im ersten Band, 'Willi und das Grab des Drachentöters', schafft es Micha Krämer auch diesmal seine jungen Leser in den Bann der deutschen und nordischen Sagenwelt rund um die Nibelungen und Co zu entführen. Ein tolles Abenteuer, für Jugendliche von 9-14 Jahren


  • Taschenbuch: 168 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (5. November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839108586
  • ISBN-13: 978-3839108581




ALTE SAGENGESTALTEN SCHÖN VERWOBEN MIT HEUTIGEM JUGENDABENTEUER...

 
Achtung, Troll!





Überraschend erhalten Willi und seine Freunde einen Brief von ihrem Zwergenfreund Adalbert aus Island. Der benötigt ihre Unterstützung und hat gleich auch schon die Flugtickets beigelegt. Gut dass gerade die Ferien anstehen. 
Begleitet von Onkel Ewald geht es auf in das nächste Abenteuer. Geht auf dem Pferdehof alles mit rechten Dingen zu? Wer sind die Bewohner wirklich? Und kann Willi seinen Augen trauen, als er eines Nachts ein Einhorn erblickt? Was ist ihre Aufgabe in dem neuen Abenteuer? Ganz gewiss haben die vier nicht vermutet, was sie diesmal erwartet...


Band 2 um Willi und seine Freunde schließt nahtlos an den ersten Band "Willi und das Grab des Drachentöters" an. Das Fundstück aus dem letzten Abenteuer muss sicher nach Island gebracht werden, und dies geht nicht ohne Willi, Ralle und Husti, und schon gleich gar nicht ohne Willis Kusine Antonia, genannt Toni. Auch diesmal tauchen  gefährliche Gegenspieler auf, doch im Vordergrund der Geschichte steht das Eintauchen in die nordische Sagenwelt, wobei die Beschreibung der Originalschauplätze einen großen Anteil an der mystischen Stimmung des Abenteuers hat.

 

Mir hat das Buch wieder gut gefallen, und ich kann mir vorstellen, dass die benannte Zielgruppe (Jugendliche von 9-14 Jahren) sich wirklich angesprochen fühlt von dem tollen Abenteuer. Diesmal sogar Jungen und Mädchen, denn Antonia, die Kusine Willis, spielt hier doch noch eine gewichtigere Rolle als in Band 1.

 

Schön fand ich auch die Zeichnungen, die hie und da eingestreut waren - eindeutig hausgemacht und liebenswert...

 

Ich bin jedenfalls auf die Fortsetzungen gespannt!


 

© Parden


 

Die Bände der Willi-Reihe in der richtigen Reihenfolge:
1. Willi und das Grab des Drachentöters
2. Willi und das verborgene Volk
3. Willi und das Geheimnis der Ostseepiraten
4. Willi und das Rätsel von Loch Ness







Micha Krämer
Micha Krämer wurde 1970 in Kausen im Westerwald geboren. 2009 veröffentlichte der gelernte Elektroniker kurz nacheinander die beiden Kinderbücher "Willi und das Grab des Drachentöters" und "Willi und das verborgene Volk". Der regionale Erfolg der beiden Bücher, die er eigentlich nur für seine eigenen beiden Kinder schrieb, war überwältigend und kam für ihn selbst total überraschend. Einmal Blut geleckt mußte im Jahre 2010 nun ein "richtiges Buch" her. Im Juni erschien sein erster Roman für Erwachsene: "Keltenring".
Seither hat er Bücher verschiedenster Genres veröffentlicht und schreibt weiter erfolgreich.



Kommentare: