Montag, 30. Juni 2014

BlogPost Nr. 18: Zusammenfassung der Beiträge im Juni 2014



                                                      * * *
Dann gehen wir aber noch einmal zurück in den Monat Mai. Denn das Ergebnis der Verlosung anlässlich unseres ersten Geburtstages stand ja noch aus! Es standen 3 Bücher zur Auswahl, doch für eines hat sich leider niemand interessiert. Für die beiden anderen aber kam es dann endlich mit etwas Verspätung zur Auslosung.

DIE TAGEBÜCHER VON ADAM UND EVA von MARK TWAIN ging an Arun (Klaus): Herzlichen Glückwunsch!

DAS LEBEN IST EIN LISTIGER KATER von MARIE-SABINE ROGER ging an Moni Seidel: ebenfalls herzlichen Glückwunsch!

                                                                                         * * *

Den Reigen der Buchbesprechungen eröffnete diesmal Rudi:


Mit OSCAR stellte uns TinSoldier in seinem ersten Juni-Beitrag ein besonderes Buch und einen ganz besonderen Kater vor.

"Oscar ist ein Buch, dass mich in der Meinung bestärkt hat, dass mein Leben ohne die Liebe und den Kontakt zu Tieren ärmer wäre. 

Wer dieses Buch gelesen hat, der kommt automatisch zu dem Wahlspruch "Carpe diem" (Geniesse den Tag), denn: 
Auch das längste Leben ist am Ende zu kurz!" 


Wie wahr! 
Und sein Urteil über dieses Buch ist dann auch eindeutig: 
Ergreifend und absolut lesenswert!

                                                                                      * * *

TinSoldier legte gleich noch eine weitere Rezension nach:

Auflaufend Wasser

ist eine Novelle aus der Feder des Autoren-Duos Astrid Dehe und Achim Engstler.
TinSoldier schreibt u.a. dazu in seiner Rezension:

"Die Novelle "Auflaufend Wasser" ist ein feines Stück Gegenwartsliteratur und erzählt die traurige Geschichte des jungen Matrosen Tjark Evers, der 1866 einen tragischen Tod im Wattenmeer vor der Insel Baltrum fand." 


Eine ergreifende Geschichte, erzählt in einer packenden Novelle mit Tiefgang!

***
Auch die Anne hat in diesem Monat gelesen. Zuerst eine rabenschwarze Krimikomödie aus der Feder von Markus Walther: DER LETZTE BEISST DIE HUNDE.

Intelligenter Witz, eine interessant gestrickte Geschichte, eine liebevolle Aneinanderreihung von Klischees und markanten Charakteren und ein gutes Stück Menschlichkeit - das ist der Stoff, aus dem dieses Buch gestrickt ist.
Daher gebe ich hier eine seltene uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die dem Genre nicht ganz abgeneigt sind und z.B. Filme wie "Arsen und Spitzenhäubchen" einfach nur lieben.

                                                      * * *
HEUCHLER von Mark Franley war das nächste Buch, das von Anne gelesen und rezensiert wurde.


Eine Empfehlung für hartgesottene Thrillerfans: Band 1 der Reihe um Hauptkommissar Köstner. Kurz und knackig, spannend und rasant - und nichts für Zartbesaitete...




                                                                                         * * *
Und einmal mehr gab es eine lyrische Eigenkreation von der Anne. IM SOMMERWIND nimmt uns mit in einen sorgenfreien Sommertag, an dem die Seele auftanken kann...






                                                      * * *
Ein ganz besonderes Kleinod stellte uns Anne als nächstes vor: SIEBZEHN SILBEN EWIGKEIT von Denis Thériault.

Gleichzeitig zart, komisch und tragisch wird diese ganz besondere Geschichte erzählt, der man nach der Lektüre mit einem lachenden und einem weinenden Auge einen Ehrenplatz im Gedächtnis und im Bücherschrank geben möchte



                                                                                         * * *
Wieder eine ihrer Geschichten aus der Arbeit mit Kindern im Vorschulbereich gab Anne dann zum Besten: LECKER, LECKER! lautet diesmal der Titel...






                                                      * * *
Einen Thriller mit einer ungewöhnlichen Perspektive wird uns dann wieder von Anne vorgestellt: ZWEIUNDVIERZIG von Claudia Rapp. Nach etlichen begeisterten Rezensionen bereute sie die Lektüre keineswegs.

Insgesamt ein flott zu lesender, gestrafft erzählender, über weite Strecken spannender Thriller, dem lediglich am Ende etwas die Substanz fehlte. 

Gerne mehr davon!

                                                                                         * * *

Gelegentlich gibt es auch Empfehlungen, welche der Dienst so mit sich bringt. Hier hat KaratekaDD ein EBook gelesen, welches ein Jurist und Dozent für Aufenthaltsrecht und Asylverfahrensrecht geschrieben hat. Thema ist die Verschleppung von jungen Frauen aus der Moldauischen Republik nach Deutschland, Lübeck zur Zwangsprostitution. Tilmann Schott hat einen spannenden Roman vorgelegt, dessen Hintergründe selbstverständlich gut recherchiert sind, denn der Autor war nicht nur Richter sondern auch in der kriminologischen Forschung tätig.
Keinesfalls wissenschaftlich trockene Art und Weise erfahren wir, ob Frank Thervall die Irina Yorondova aus den Fängen der Schleusermafia befreien kann.Rezension



* * *
Am 21. Juni 2014 beginnt etwas Neues für diesen unseren Blog: Wir begeben uns gemeinsam auf eine Bücherreise. Initiiert von Arndt Stroscher (► Astro Librium) werden wir nacheinander das Jugendbuch HANAS KOFFER der Kanadierin Karen LEVINE erhalten. Dieses befindet sich in einem Koffer und wird uns über einen längeren Zeitraum begleiten. ► Hier beginnt die Reise.




                                                                                         * * *
Einen überaus spannenden Jugendthriller rund um die CyberWorld stellt uns die Anne dann wieder vor: MIND RIPPER von Nadine Erdmann. Anfangs skeptisch, als sie angesprochen wurde, ob sie dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen wollte, war sie schließlich einfach nur begeistert.

Dieses Buch hat es verdient, hoffentlich demnächst auch als Printversion herauszukommen!



                                                      * * *

Im Jahre 2011 kam sehr erfolgreich der Film DSCHUNGELKIND in die Kinos. Sabine Kuegler erzählt im Buch, auf dem der Film beruht von ihrer Kindheit im Dschungel von West - Papua beim Stamme der Fayun.
Die Geschichte ist spannend, bunt und vieles mehr und auch nicht unumstritten. Lest einfach nach in dieser Rezension:



* * *

Die Reise beginnt. Hanas Koffer ist bei der Anne eingezogen - und sie durfte ein inhaltsreiches Päckchen auspacken. Natürlich berichtete sie von HANAS KOFFER - VOR DEM LESEN...






                                                                                         * * *
Auch "Gegen das Vergessen" hat der Beitrag um Sally Perel zum Thema, der seine Autobiographie "Ich war Hitlerjunge Salomon" trotz fortgeschrittenen Alters vor Klassen und bei abendlichen Veranstaltungen im Rahmen von Lesungen vorstellt. Anne hatte das große Glück, einer solchen Lesung beizuwohnen.
SALLY PEREL - LEBENDIGE GESCHICHTE ist der Artikel, der ihre Eindrücke wiedergibt...

                                                      * * *
An den Bericht über die Lesung schließt sich logischerweise gleich auch die Rezension des Buches an, um das es ging: ICH WAR HITLERJUNGE SALOMON von Sally Perel.

Anne meinte hierzu: Kein literarisch hochwertiges Buch, aber trotzdem beeindruckend. Ein mutiges Buch. Ein wichtiges Buch. Ein Buch, das auch und gerade junge Menschen lesen sollten...




                                                                                         * * *
Und eine weitere Blog-Post schließt den Monat Juni ab: UNSERE NEUERWERBUNGEN des sich dem Ende zuneigenden Sommermonats sind sein Inhalt...


Anne & Rudolf & Uwe

* * *

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen