Samstag, 10. Mai 2014

Krämer, Micha: Willi und das Grab des Drachentöters


Endlich Ferien. Willi und seine Freunde haben sich seit Wochen darauf gefreut. Dummerweise muss Willi sich aber auch um seine gleichaltrige Cousine kümmern, die ihre Ferien in dem schönen Rheinstädtchen Biebesheim verbringt und nun mal gar nicht so sein Fall ist. Gemeinsam mit Professor König, einem Paläontologen, der den Beweis für die Existenz von echten Drachen zu finden hofft, suchen sie nach den Spuren des Drachentöters Siegfried aus der Nibelungensage. Hat es ihn und somit den Drachen aus der Sage wirklich gegeben? Und wenn ja, sind da noch andere interessiert? Wem gehört das schwarze Auto und wer sind die Kerle in den dunklen Anzügen? Gibt es Zauberei ?

Ein tolles Abenteuer, mitten in Deutschland, für Jugendliche von 9-14 Jahren 



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 466 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 167 Seiten
  • Verlag: Verlag amadeusmedien; Auflage: 1 (17. Juli 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 






SOMMERFERIEN UND ABENTEUER...


"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt" (Albert Einstein), S. 163

 

Willi und seine beiden Freunde Tobias (Husti) und Ralf (Ralle) freuen sich. Die 7b ist geschafft, und vor dem Eintritt in die neue Klasse liegen herrliche sechs Wochen Sommerferien vor ihnen. Ausschlafen, Schwimmbad, Nichtstun - einfach tolle Aussichten. Doch Antonia, Willis nervige Cousine, droht ihnen die Ferienlaune zu verderben. Sie wird ihnen in den Ferien Gesellschaft leisten, doch die drei Jungen haben dazu überhaupt keine Lust.
Bevor sie sich noch überlegen können, wie sie Antonia nach Möglichkeit aus dem Weg gehen können, machen sie die interessante Bekanntschaft mit Professor König, einem Paläontologen. Der ist sich sicher, vor einiger Zeit die Knochen eines Drachen gefunden zu haben, wurde dafür aber von seinen Kollegen verlacht und schließlich sogar vorzeitig pensioniert. Doch Professor König sucht auf eigene Faust weiter - er muss den Kopf des Drachen finden!

 
Wider Erwarten werden es für Willi und seine Freunde sehr aufregende Tage im Sommer, in denen geheime Gänge, die Nibelungensage und der geheiminsumwitterte Schatz, Zwerge, Drachen und Schurken eine große Rolle spielen. In bester "Fünf Freunde" Manier à la Enid Blyton folgen die Jugendlichen verborgenen Spuren und kommen manchem Geheimnis auf die Spur.
Neben einem flüssigen Schreibstil gelingt es Micha Krämer, den Abenteuerroman für Kinder an alte Traditionen anzuknüpfen und dabei auch noch Elemente der Sagenwelt und Mythologie sowie Errungenschaften modernster Technik mit einzubeziehen. Sympathische Figuren, kindgerechte Wissensvermittlung und eine spannende Handlung runden das Bild ab.

 
Für die genannte Zielgruppe (9-14 Jahre) ist das Buch m.E. wirklich geeignet, und ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe, der wohl nahtlos an Band eins anschließt.


 
© Parden



 

Die Bände der Willi-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

1. Willi und das Grab des Drachentöters 
2. Willi und das verborgene Volk
3. Willi und das Geheimnis der Ostseepiraten
4. Willi und das Rätsel von Loch Ness



Micha Krämer
Micha Krämer wurde 1970 in Kausen im Westerwald geboren. 2009 veröffentlichte der gelernte Elektroniker kurz nacheinander die beiden Kinderbücher "Willi und das Grab des Drachentöters" und "Willi und das verborgene Volk". Der regionale Erfolg der beiden Bücher, die er eigentlich nur für seine eigenen beiden Kinder schrieb, war überwältigend und kam für ihn selbst total überraschend. Einmal Blut geleckt mußte im Jahre 2010 nun ein "richtiges Buch" her. Im Juni erschien sein erster Roman für Erwachsene: "Keltenring".
Seither hat er Bücher verschiedenster Genres veröffentlicht und schreibt weiter erfolgreich.


Kommentare:

  1. Back to the roots?
    Ich weiß: Dieser Ausdruck muss für vieles herhalten.
    Aber ihr "da drüben" habt natürlich auch bestimmte Kinder- und jugendgeschichten, die "ewig" auf euch wirken. Ach Quatsch, natürlich auf uns alle.

    AntwortenLöschen
  2. :-) ja das passt zu unserer Challenge und ein schönes Buch

    LG, Doreen

    AntwortenLöschen