Dienstag, 20. Mai 2014

Das AMSELBÜCHLEIN des KaratekaDD

Es ist schon eine Weile her, da hat sich der KaratekaDD mal als Fotobuchautor versucht. Die Geschichte der

Balkonamseln

möchte ich hier auch endlich mal vorstellen.

Das Fotografieren war sehr interessant. Konnte ich zuerst noch dicht an das Nest heran, ging das nach dem die drei Amselchen geschlüpft waren nicht mehr so gut. Die Amseleltern flogen fort, wenn ich mich da bewegte und die Kleinen duckten sich in das Nest. Deshalb kam die Canon 400 D mit einen TAMRON 18 - 270 mm Objektiv auf das Stativ. Anfangs betätigte ich den auslöser noch von Hand, dann aber ging auch das nicht mehr. Nun musste ich den Apparat verkabeln. Der Laptop stand hinter der Gardine und war mit dem Fotoapparat verbunden. Die Entertaste ersetzte den Auslöser. Die mitgelieferte Software von Canon kann sehr viel. Allerdings ging das nur mit festeingestelltem Zoom. Das kleine Büchlein wurde dann ein Weihnachtsgeschenk für meinen kleinen Neffen.



* * *

  
* * *

  
 * * *

  
* * *


  * * *


  * * *

  
* * *

  
* * *

  
* * *

  
* * *

  
* * *


* * *


* * *

Das Büchlein entstand im Jahr 2010. Die drei Namen der Amselkinder sind auf ein Buchgesicht zurückzuführen, welches Marie - Luise hieß. Das Peterchen war deren Patenkind. 
Nun bin ich auf Eure Kommentare und Meinungen sehr gespannt.

© KaratekaDD 2010 - 2014 

Kommentare:

  1. Ein wirklich schönes Fotobuch ist das geworden, Uwe. Ich hoffe, Dein Neffe hat sich gefreut!

    AntwortenLöschen
  2. eine tolle Idee! So habe ich das noch nie gesehen. Danke Uwe, deine Mühe hat sich echt gelohnt!

    AntwortenLöschen
  3. Echt schön Uwe, das sind tolle Fotos! An dir ist ja ein Tierfotograf verloren gegangen...

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Idee und sehr gut umgesetzt, mir gefällt das Fotobuch sehr gut!

    AntwortenLöschen
  5. Heute habe ich das Buch über die Amselkinder hier gefunden. Ich kenne es ja. Eigentlich ist es zu schade, dass es nur hier zu lesen und anzusehen ist. Sicher würden es manche Eltern kaufen. So nahe und über einen längeren Zeitraum kann man selten die Entwicklung der kleinen "Federbällchen" beobachten.
    Vielleicht findet sich doch mal einer, der es druckt.
    Gudrun R.

    AntwortenLöschen