Mittwoch, 30. April 2014

BlogPost Nr. 10: Neuerwerbungen im Monat April 2014

Und auch in diesem Monat haben sich ein paar neue Schätze zu uns verirrt. Den Anfang macht dieses Mal


Anne Parden 


Ein sehr erfreulicher Buchgewinn hielt gleich zu Beginn des Monats Einzug in mein Bücherregal. So viele tolle Rezensionen hatte ich bereits gelesen zu dem Buch, dass ich es auch unbedingt haben wollte.
Da es im Rahmen einer Leserunden gelesen wurde, gibt es bereits eine Rezension dazu auf unserem Blog: DAS UNERHÖRTE LEBEN DES ALEX WOODS oder warum das Universum keinen Plan hat von Gavin Extence.

"Es ist eine wunderschöne, leicht bizarre Geschichte, die da erzählt wird. […] Ein ungemein unterhaltsamer, philosophischer Roman, voller lebenskluger Sätze. Es geht um Leben und Tod. Aber wie das erzählt wird, ist einfach nur ganz großes Kino." (Christine Westermann, WDR)

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag (3. März 2014)

 ********************************************************************************
 
Jürgen Hofmeester, Ende fünfzig, wohlhabend, aber freigestellt, geht ganz auf in seiner Vaterrolle. Vor allem, seit seine Frau ihn verlassen hat. Tirza, so heißt sein Augenstern, die jüngere Tochter. Nach dem Abitur will sie auf Reisen nach Afrika gehen. Dann hat Hofmeester ausgedient, wird keine Rolle mehr spielen, und deshalb fällt er aus der Rolle.

Auch hier wurde ich durch eine sehr positive Rezension neugierig auf das Buch: TIRZA von Arnon Grünberg. Bei amazon.de beispielsweise hat das Buch durchschnittlich die höchste Anzahl an Sternen erhalten. Ich bin sehr gespannt!
  • Gebundene Ausgabe: 572 Seiten
  • Verlag: Diogenes; Auflage: 1., Aufl. (1. März 2008)
 
 ********************************************************************************
DAS LÄCHELN MEINER MUTTER von Delphine de Vigan
»Du bist nicht so wie andere Mütter« – Von klein auf weiß Delphine, dass ihre Mutter talentierter, schöner, unkonventioneller ist als andere. Wie wenig diese jedoch dem Leben gewachsen ist, erkennt die Tochter erst als Erwachsene. Warum hat Lucile sich für den Freitod entschieden? Diese Frage treibt Delphine seit dem Tag um, an dem sie ihre Mutter tot aufgefunden hat. Sie trägt Erinnerungsstücke zusammen, spricht mit den Geschwistern ihrer Mutter, mit alten Freunden und Bekannten der Familie. Es entsteht das Porträt einer widersprüchlichen und geheimnisvollen Frau, die ihr ganzes Leben auf der Suche war – nach Liebe, Glück und nicht zuletzt nach sich selbst. Gleichzeitig zeichnet Delphine das lebendige Bild einer französischen Großfamilie im Paris der 50er und 60er Jahre. Erinnerung um Erinnerung lernt sie ihre Mutter und schließlich auch sich selbst zu verstehen.
  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Droemer HC (1. März 2013)

 ********************************************************************************
Nur wenige sorgfältig gewählte Worte benötigt Milena Michiko Flasar, um ihre Figuren zum Leben zu erwecken, nur wenige Szenen, um ganze Schicksale zu erzählen. Ein junger Mann verlässt sein Zimmer, in dem er offenbar lange Zeit eingeschlossen war, tastet sich durch eine fremde Welt. Eine Bank im Park wird ihm Zuflucht und Behausung, dort öffnet er die Augen, beginnt zu sprechen und teilt mit einem wildfremden Menschen seine Erinnerungen. Der andere ist viele Jahre älter, ein im Büro angestellter Salaryman wie Tausende. Er erzählt seinerseits, über Tage und Wochen hinweg, Szenen eines Lebens voller Furcht und Ohnmacht, Hoffnung und Glück. Beide sind Außenseiter, die dem Leistungsdruck nicht standhalten, die allein in der Verweigerung aktiv werden. Aus der Erfahrung, dass Zuneigung in Nahrung verpackt, Trauer im Lachen verborgen werden kann und Freundschaften möglich sind, stärken sie sich für einen endgültigen Abschied und einen Anfang. Milena Michiko Flasar macht eine Parkbank zur Bühne, zu einem huis clos unter freiem Himmel. Die Bank befindet sich in Japan und könnte doch ebenso gut anderswo in der westlichen Welt stehen. Dieser Roman stellt der Angst vor allem, was aus der Norm fällt, die Möglichkeit von Nähe entgegen sowie die anarchische Kraft der Verweigerung.

Ein weiteres Buch, auf das ich durch sehr positive Rezensionen aufmerksam wurde: ICH NANNTE IHN KRAWATTE von Milena Michiko Flasar. Auch hier bin ich schon sehr gespannt auf die Lektüre!
  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Verlag Klaus Wagenbach; Auflage: 1. (31. Januar 2012)

 ********************************************************************************
Ulf Reitmeyer, Leiter eines großen Biobetriebes in der Wetterau, bricht auf offener Straße zusammen. Zunächst deutet alles auf plötzlichen Herzstillstand hin. Doch dann taucht eine zweite Leiche auf – ausgerechnet ein Mitarbeiter Reitmeyers. Höchste Zeit, Rechtsmedizin und Kripo einzuschalten. Kommissarin Sabine Kaufmann, die sich erst vor kurzem vom Frankfurter K11 in die hessische Provinz versetzen ließ, übernimmt den mehr als merkwürdigen Fall. Und wird nicht nur mit einem perfiden Täter, sondern auch mit dem feindseligen Kollegen Angersbach konfrontiert.

Ein Überraschungsbuch vom Verlag Droemer Knaur erreichte mich unerwartet, vermutlich weil ich mich dort als Rezensent angemeldet habe. Ich bin sehr gespannt auf das neueste Buch von Daniel Holbe: GIFTSPUR. Daniel Holbe war ja derjenige, der die Reihe von dem verstorbenen Andreas Franz zunächst fortgeführt hat...
  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. März 2014)

********************************************************************************
Durch die Beteiligung an einem neuen Bücher-Forum: Whatchareadin habe ich das Glück gehabt, einen Gutschein für ein bekanntes Internet-Portal zu gewinnen. Dafür habe ich mir nebenstehendes Buch gegönnt: EINE NACHT, MARKOWITZ von Ayelet Gundar-Goshen.

Zwischen blühenden Zitrushainen und umherfliegenden Kriegsgeschossen tummeln sich in diesem Roman ganz eigenartige Figuren: der unauffällige Jakob Markowitz, der sich unsterblich in die schöne Bella verliebt und sie stur festhält. Bella, Markowitz mit Gleichgültigkeit strafend und sich in die Arme des Dichters wünschend, dessen blumige Zeilen sie so berührt haben. Markowitz Freund Seev Feinberg, sein Schnauzer kräuselt sich beim Anblick der Frauen, sein Herz jedoch schlägt nur für Sonia, deren Haut betörend nach Orangen duftet. Und schließlich der Irgun-Vizechef, der seine heimlichen Gefühle für Sonia nur mit gehorteten Orangen zu begegnen weiß, worunter jedoch sein Kampf für die Zukunft des jüdischen Volkes leidet. Sie alle lieben und hassen, gebären und töten, ihre Sehnsüchte und Leidenschaften sind zugleich Antrieb und Bremse. Sie sind das Herzstück dieses lebhaften Buches, das mit Humor und erfrischender Originalität von der Geburt des israelischen Staates erzählt.

  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Kein & Aber; Auflage: 3. (2. September 2013)
 ********************************************************************************

Und zu meiner großen Freude gab es am Ende des Monats noch einen weiteren Buchgewinn, so dass ich nun an der Leserunde dazu teilnehmen kann: VALHALLA von Thomas Thiemeyer.

2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet ...
1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla.

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (3. März 2014)
  ********************************************************************************


TinSoldier


Meine erste Neuerwerbung ist ein Sachbuch und beschäftigt sich mit einem meiner Steckenpferde:
Für alle Menschen, die gerne zeichnen, ist das Buch
225 Tipps, Tricks & Techniken
Zeichnen


eine reich bebilderte Fundgrube und ein Ratgeber, der (als weiterführende Literatur) sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene Hobbykünstler geeignet ist.

Anfänger sollten allerdings meiner Meinung nach zuvor ein geeignetes Buch mit einem Grundkurs zum Zeichnen durchgearbeitet haben.
Die Autorin behandelt alle Zeichentechniken, angefangen bei der einfachen Bleistiftzeichnung über Kohlezeichnungen und das Zeichnen mit Pastellkreiden bis hin zu Nasstechniken, wie z.B. Tuschezeichnungen oder die Verwendung von Aquarellfarben.
Insgesamt ein tolles Buch, das wirklich eine Hilfe bei der Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten ist und auch, wegen der vielen tollen Abbildungen, einfach zum "darin blättern" einlädt!


gebundene Ausgabe
frechverlag GmbH Stuttgart



********************************************************************************



Am Schneesee
Es war einmal ein See, der war immer voll Schnee, darum nannten ihn alle Leute nur Schneesee.
Um diesen Schneesee wuchs Klee, der Schneeseeklee, der wuchs rot und grün, und darin äste ein Reh, das Schneeseekleereh, und dieses Schneeseekleereh wurde von einer Fee geliebt, die fast so schön war wie Scheherezade, der überaus anmutigen Schneeseekleerehfee.
Diese Fee hatte, wie alle Feen dieser Gegend, sechsundsechzig Zehen, fünfundsechzig zum Gehen und einen zum Drehen, und dieser sechsundsechzigste Zeh war natürlich der Schneeseekleerehfeedrehzeh. Zehendrehen macht schrecklich Spaß, doch einmal drehte die Fee im Übermut ihren Zeh zu sehr, und da tat der Drehzeh schrecklich weh. Zum Glück wohnte am Schneesee eine weise Frau. Die weise Frau, eine Heckenhexe mit zwei schrecklichen Hackenhaxen, hockte grade vor einer Hucke Kräuter, als die kleine Fee gehumpelt kam.
»Guten Tag, beste Heckenhexe mit den Hackenhaxen!«
»Guten Tag, nette Schneeseekleerehfee mit den sechsundsechzig Zehen! Doch was sehe ich: Du humpelst? Was hast du denn?«
Da antwortete die Schneeseekleerehfee: »Schneeseekleerehfeezehweh!«
»Gehzehweh oder Drehzehweh?«
»Drehzehweh! «
»Dann ist es nicht schlimm: Gehzehweh ist zäh und hält sich, doch Drehzehweh kommt und vergeht jäh — und wodurch vergeht es?
Natürlich durch der Heckenhexe herrlichsten Tee, den hellgelben Schneeseekleerehfeedrehzehwehvergehtee!
Und einen solchen hellgelben Schneeseekleerehfeedrehzehwehvergehtee werde ich dir jetzt brauen...

Ist sie nicht herrlich, diese Geschichte von der kleinen Schneeseekleerehfee?
Sinnfrei, wird vielleicht mancher sagen. 
Ich dagegen sage: Einfach herrlich und wunderbar unterhaltend, genau wie alle anderen Inhalte des durchweg wunderschön illustrierten Buches. "Wunderbare Sinn- und Unsinnsgedichte" verheißt uns die Präsentation dieses Buches auf www.büchergilde.de. 
Ich hatte dieses Buch bereits auf meinen 1. Bücherstapel gelegt und nun habe es mir gegönnt: 
Etwas fröhlich-farbiges zum Versüßen des Alltags. Gäbe es solche Bücher nicht, wäre das Leben nur halb so schön!

Firlefanz ist ein Buch für Leute von 5 bis 99!


Herausgeber: Jens Sparschuh
Halbleinen, mit farbigen Illustrationen von Susanne Straßer, Großformat, durchgehend 4-farbig, 
Tulipan Verlag
Büchergilde Gutenberg


********************************************************************************

WINNETOUS ROTE BRÜDER
ist ein Band mit klassischen Indianergeschichten verschiedener Autoren aus dem bekannten Karl-May-Verlag Bamberg/Radebeul.
Das Buch hat das klassische Erscheinungsbild der "grünen Bände", die heute als "Karl May´s Gesammelte Werke" bekannt sind.
In dem vorliegenden Band sind Geschichten von J.F. Cooper, Ch. Sealsfield, G. Ferry, M. Reid, Armand, F. Treller, K. May, F. Steuben, J. London und F. Gerstäcker enthalten.

Gebundene Ausgabe
462 Seiten
Karl-May-Verlag Bamberg/Radebeul

mit einem Vor- und Nachwort von Rene Oth (Herausgeber)

********************************************************************************

Meine Kühe können fliegen
ist meine vierte Neuerwerbung im April. Das hübsch im bedruckten
Leineneinband daherkommende Bändchen ist "sorgfältig typografisch gestaltet" und enthält "eine Sammlung von Geschichten zum Weitererzählen".
Das in der Büchergilde Gutenberg (wo sonst?) erschienene Buch ist 
" Ein bibliophiles Geschenkbuch für neugierige und leidenschaftliche Leserinnen und Leser." (Büchergilde).

Das Büchlein enthält Geschichten von Michail Sostschenko, Mark Twain, Salli Sallmann, Italo Calvino, Giovanni Papini, Ulla Hahn, Kurt Tucholski, V.S. Naipaul, Katrin Jacobsen und Mario Früh.

Mit einem Vorwort von Mario Früh (Herausgeber).

Gebundene Ausgabe
159 Seiten
Büchergilde Gutenberg (nur für Mitglieder erhältlich)

********************************************************************************

KaratekaDD hat sich in diesem Monat doch so einiges zugelegt. Da wäre zu erst mal, die LINDBERGH - Maus, eine Geschichte, so ähnlich wie FEIVEL DER MAUSWANDERER. Darauf hat mich der TinSoldier durch seinen bücherstaüel gebracht.

Nicht unbedingt passend dazu ist dann der kommentierte Dante. Das heist, seine GÖTTLICHE KOMMÖDIE. Kommentiert muss sein, denn sonst verstehe ich wohl den Text nicht. Ein Gutschein hat dabei geholfen.


Dann gab es ein eBook, welches 0,00 € kostete und die dreibändige Ausgabe des wohl bekanntesten Abenteuerromans von Alexandre Dumas´ d.Ä. beinhaltet. DIE DREI MUSKETIERE. KaratekaDD hat natürlich die MUSKETIERE und Band 2, ZWANZIG JAHRE SPÄTER im Regal. Die Geschichte 10 JAHRE NACHHER kannte er als Buch noch nicht. Daher... 

Endlich fällig war DIE ANALPHABETIN, DIE RECHNEN KONNTE. Wegen Katharina THALBACH absichtlich als Hörbuch zugelegt, KaratekaDD hatte noch audible - Guthaben. Da konnte er zuschlagen. ein weiteres Hörbuch, auch das musste sein: ER IST WIEDER DA. Timur VERMES kontrovers diskutierte Hitlerbuch. Bereits ►rezensiert.


Wie gesagt, ich wollte gar keine Bücher kaufen. Aber DAS GEHEIMNIS DER MAURIN von Lea KORTE war ein Gutschein. Da kann man doch mal zuschlagen. Noch dazu, wo die Autorin doch eine eigene Autorenseite auf unserem Blog hat. Das haben nicht viele. Das erste Buch, ► DIE MAURIN wurde bereits rezensiert und zur ►Autorenseite geht es hier.

  




1 Kommentar:

  1. Ich frag mich jedesmal, wer das alles lesen soll. Aber diesmal hab ich die Hälfte ja schon mal weg.

    AntwortenLöschen