Freitag, 28. März 2014

DU

DU


Wäre ich das Meer -
DU wärst das Ufer, wo meine Brandung schläft.
Wäre ich ein Adler in der Luft -
DU wärst der Wind, der meine Schwingen trägt!

Wäre ich ein Kornfeld in gold´ner Sommersonne -
DU wärst die Lerche, die über mir singt.
Wäre ich auch verloren im Schatten -
DU wärst das Licht, das alles durchdringt!

Wäre ich ein Baum -
DU wärst der Frühlingshauch, der meine Zweige wiegte.
Wäre ich auch voller Angst -
DU wärst der Mut, der alle Zweifel besiegte!

Wäre ich ein Kristall -
Du wärst der Sonnenstrahl, der mich funkeln macht.
Wäre ich ein Verirrter -
DU wärst die Hand, die mich führte durch die dunkle Nacht!

Wäre ich die rastlose Zeit -
DU wärst die Wiege, wo ich mich bette zur Ruh´
Und wär´ ich ein Lied -
Dann wärst DU die Melodie dazu!



Copyright: TinSoldier

Kommentare:

  1. Schön. Past irgendwie zum hoffentlich bald richtig ausbrechenden Frühling.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist immer schön, wenn es solch ein DU gibt... Gefällt mir wirklich gut, das Gedicht!

    AntwortenLöschen