Samstag, 2. November 2013

The devil´s violinist - Frisch im Kino

Wiki
Das konnte ich mir nicht nehmen lassen. Vorgestern kam der Film DER TEUFELSGEIGER in die Kinos. Endlich mal wieder ein Musikfilm. THE DEVILS VIOLINIST ist David GARRETT. Da darf man das schon mal englisch schreiben, nicht wahr?
GARRETT vs. PAGANINI. So heißt die Doppel-DVD, welche unbedingt kein Soundtrack sein soll. Denn David GARRETT ist in erster Linie Geiger, darum steht die Musik im Vordergrund und das was er mit seinem Instrument alles anstellen kann. Das kann man auf der ► Filmhomepage nachlesen.




Quelle
Quelle
Ein gewisser Signor Urbani dient sich dem spielsüchtigen Meister als Manager an. Er dient ihm bis ans Lebensende, danach wird der Spieß umgedreht. Das hat doch schon mal etwas Teuflisches. Ein Londoner Konzertveranstalter braucht dringend Erfolg. Er lädt den Virtuosen ein und dank des Urbanis Hilfe kommt er irgendwann nach dem dritten leicht ruinösen Versuch auch. Nicht lange und das Publikum rast. Und dann ist da noch des Konzertveranstalters Töchterlein Charlotte, vom Italiener Niccolo liebevoll Carlotta genannt.

Der Trailer

David Garrett über den Film


Quelle
Quelle
Der nächste Clip enthält, wenn man so will den Titelsong. ► David Garrett mit ► Nicole Scherzinger. Sie singt das Lied für die junge Andrea Deck, die Charlotte, das Töchterchen des Konzertveranstalters John Watson (►Christian McKay) dess Geliebte Elisabeth übriges von ►Veronica Ferres gespielt wird.


Der "Titelsong"

Quelle
Quelle
Mag der Film auch nicht exakt sein und mag Garrett auch kein  Schauspieler sein: Es ist ein Musikfilm, der meiner Meinung nach wirklich gelungen ist. Wunderbare Musik, die auf einer wunderbaren Doppel - CD erworben werden kann. Garrett soll ja auch nicht schauspielern, er soll spielen und zwar auf der Geige. Viel Text hat er ja nicht. Und er spielt... Groopies, äh die Mädels, nein die jungen Damen Londons liegen ihm wie Groopies zu Füßen. Wie heute. Warum sind dann aber nur ca. ein Dutzend Menschen im sogenannten besten Alter im Kino? Wie der Maestro die Charlotte anschmachtet und wie diese dann auf der Bühne ihre erste große SoIoarie singt... Also, ich kann den Film nur empfehlen. Wer aber mehr über ► Niccolo Paganini wissen will, der sollte schon das Lexikon bemühen. Oder wikipedia. Wie immer.


© Sven Rudinsky

© KaratekaDD

Kommentare:

  1. Ähnlich habe ich es auch empfunden. Ich war gestern bereits im Kino. Kein Schauspieler - aber eben ein wahrer Musiker. Und vor allem die Arie mit der kleinen Charlotte - wow!
    Unter folgendem Link ist ebenfalls David Garrett und Nicole Scherzinger mit dem "Titelsong", wie Du ihn nennst zu hören, nur etwas lauter: http://www.tape.tv/telly/bild/690191

    Übringens war der Saal auch bei meinem Kinobesuch nur spärlich besetzt, und ebenfalls v.a. mit Personen im sog. besten Alter. Schade eigentlich... Die blieben aber, ebenso wie ich, bis zum allerletzten Buchstaben des Abspanns sitzen, weil auch da erst die Musik endete. War ein schönes Erlebnis!

    AntwortenLöschen
  2. Aha KaratekaDD war im Teufelsgeiger!
    DIE Rezension hätte ich allerdings eigentlich von Anne erwartet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Vorstellung hätte ich auch gerne geschrieben, Rudi. Aber zum einen war Uwe schneller als ich, zum anderen fehlte mir in den letzten Wochen auch einfach die Zeit dazu. Insofern: alles ist gut.
      Hast Du Dir inzwischen eigentlich auch den Film angeschaut? Sollten wir das nächste Mal gemeinsam Interesse an einem Film haben, könnte man doch auch eine gemeinsame Besprechung schreiben. Fände ich schön - mal was anderes und sicherlich fruchtbar...

      Löschen
    2. Guter Gedanke, mal etwas breiter. Vielleicht könnten wir ja auch wirklich mal ein buch parrallel lesen. Vielleicht: "Die analphabetin, die rechnen konnte" ?

      Löschen