Mittwoch, 4. September 2013

Teekesselchen (von Anne Parden)



Bei meiner Arbeit mit Kindern im Vorschulbereich gibt es immer wieder Anekdoten, die sich festzuhalten lohnen. Eine dieser Geschichten möchte ich hier nun erzählen.








Gerade an stressigen Tagen mit vielen Aufgaben, die am besten alle gleichzeitig oder noch besser gleich vorgestern (hätten) erledigt werden sollen, sind es doch die kleinen, besonderen Augenblicke, die einen innehalten lassen und ein Lächeln auf unser Gesicht zaubern.
Kinder und ihre manchmal unerwarteten Reaktionen bieten da mannigfaltige Möglichkeiten.

 

So wollte ich einmal gemeinsam mit einem Kind und seiner Mutter mit dem Aufzug in eine andere Etage fahren. Das Kind, sonst eher lebhaft und kaum zu bremsen, endlich auf die Aufzugknöpfe zu drücken, stieg diesmal eher verträumt in die Kabine und hing wohl seinen Gedanken nach - jedenfalls betätigte es keinen der Knöpfe. Die Tür schloss sich, aber der Aufzug bewegte sich eben nicht. Ich wartete extra ab, gespannt darauf, wann das Kind merken würde, dass da etwas anders war als sonst.
Es dauerte und dauerte, doch schließlich hob das Kind den Kopf und blickte mich fragend an. "Ja", meinte ich lachend und gespielt burschikos, "wie wäre es denn mal mit Drücken?!"

 

Das Kind überlegte kurz, doch schließlich glitt ein Lächeln über sein Gesicht. Es breitete die Arme aus, kam auf mich zu - und drückte kurzerhand mich. 


© Parden  




Kommentare:

  1. Ich wünsche mir, dass du so weiter machst, Anne.

    AntwortenLöschen
  2. Das ausgewählte Bild ist ja herrlich. Passt wunderbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fand ich auch... Echt niedlich, die Kleine.

      Löschen